Heim

Guillermo Coria

Guillermo Coria (*13. Januar 1982 in Rufino, Santa Fe, Argentinien) ist ein argentinischer Tennisspieler. Heute wohnt er in Venado Tuerto, Argentinien. Aufgrund seiner Spielweise trägt er den Spitznamen "El Mago" (spanisch: Magier).

Daten: Größe: 1,77 m.

Gewicht: 68 kg.

Schlaghand: Rechts.

Karrierebeginn: 2000.

Karrieredaten: Matchbilanz: 150-62.

Gewonnene Titel: 8 ( Viña del Mar, Basel, Hamburg TMS, Kitzbühel, Sopot, Stuttgart, Buenos Aires, Monte Carlo TMS ).

Erspieltes Preisgeld: 5.837.646 US Dollar.

Sein bisher größter Erfolg war das Erreichen des Endspiels der French Open 2004, wo er gegen seinen Landsmann Gastón Gaudio antrat. Coria führte zunächst souverän gegen den vollkommen befangen aufspielenden Gaudio mit 6:0 und 6:3. Nachdem Gaudio sich jedoch überraschend steigerte und den dritten Satz mit 6:3 gewann, litt Coria im vierten Satz unter Krämpfen, sodass er diesen fast kampflos mit 1:6 verlor. Im finalen fünften Satz fand Coria weitestgehend zu seiner alten Form zurück und verlor in einem dramatischen Kampf, der die Zuschauer atemlos an ihre Sitze bannte, den letzten Satz mit 6:8 - und damit das Match. Der Sieger hieß Gaston Gaudio, der Endstand aus Sicht Corias 6:0, 6:3, 4:6, 1:6 und 6:8. Beide Spieler, die schon immer eine sehr problematische Beziehung gehabt haben (beim Masters Turnier in Hamburg soll es sogar zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen sein), fielen sich nach dem letzten Punkt in die Arme. Ihren Zwist haben sie, wie spätere Ereignisse zeigten, jedoch nicht beigelegt.

Spielpause und Comeback: Als Nummer 10 der Weltrangliste gestartet, beendete Coria die Turniersaison 2006 mit einer Erstrundenniederlage gegen den Rumänen Răzvan Sabău (ATP-Ranking: 165) beim Challengerturnier in Stettin, Polen. Durch diese monatelange Formkrise fiel er zum Ende des Jahres 2006 auf Platz 116 zurück. 2007 hat Coria wegen einer Schulterverletzung an keinem ATP-Turnier teilgenommen und wurde dadurch seit Ende September 2007 nicht mehr in der Weltrangliste geführt. Das Comeback fand am 28. Januar 2008 bei den Movistar Open in Viña del Mar, Chile, statt. Allerdings verlor Coria dort gegen den aus Uruguay stammenden ATP-Weltrangslisten-111. Pablo Cuevas 4-6 6-4 3-6 in der 1. Runde. Auch bei späteren Turnieren konnte er keine nennenswerten Erfolge feiern.


Spielweise: Coria ist einer der schnellsten Tennisprofis der Welt. Er spielt hauptsächlich von der Grundlinie und streut gerne ein paar Dropshots (Stoppbälle) ein.

Dopingvergehen: Im Jahr 2001 wurde Guillermo Coria nach einem positiven Test auf Nandrolon für 7 Monate gesperrt und mit einer Geldstrafe von 65.000 £ belegt.

Personendaten
Coria, Guillermo
argentinischer Tennisspieler
13. Januar 1982
Santa Fe, Argentinien