Flughafen Denver
Heim

Flughafen Denver

Denver International Airport
Kenndaten
IATA-Code DEN
ICAO-Code KDEN
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 37 km nordöstlich von Denver
Straße I-70, E-470
Basisdaten
Eröffnung 1995
Betreiber City & County of Denver Department of Aviation
Fläche 13.759 ha
Terminals 1 3 Concourses
Passagiere 47.325.016 [1]
Luftfracht 282.571 Tonnen [1]
Flug-
bewegungen
609.517 [1]
Kapazität
(PAX pro Jahr)
50.000.000
Beschäftigte 30.000
Start- und Landebahnen
07/25 3.658 m × 46 m Beton
08/26 3.658 m × 46 m Beton
16R/34L 4.877 m × 61 m Beton
16L/34R 3.658 m × 46 m Beton
17R/35L 3.658 m × 46 m Beton
17L/35R 3.658 m × 46 m Beton

Der Denver International Airport (IATA: DEN, ICAO KDEN, kurz DIA) ist ein wichtiger internationaler Verkehrsflughafen, etwa 40 Kilometer nordöstlich von Denver im US-Bundesstaat Colorado.

Er ist zur Zeit der fünft verkehrsreichste Flughafen der Welt. Für United Airlines fungiert er als Drehkreuz, außerdem ist er die Basis von Ted, der Billigfluggesellschaft von United. Auch für Frontier Airlines, eine der am schnellsten wachsenden Billigfluglinien in den USA, ist Denver das Hauptdrehkreuz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

DIA ersetzte 1995 den alten Stapleton International Airport, er ist damit einer der jüngsten US-amerikanischen Flughäfen. Der Bau geht zurück auf eine Initiative des Bürgermeisters von Denver, Federico Peña, um weitere Lärmbelästigungen in dem Stadtgebiet von Denver zu unterbinden, außerdem erreichte Stapleton seinerzeit seine Kapazitätsgrenzen. Um das Vorhaben realisieren zu können, wurde im Jahr 1989 ein Teil von dem Nachbarbezirk Adams County der Stadt Denver übertragen. Die Stadt Denver wurde damit um 50 Prozent vergrößert. Zur Erinnerung an diese Bemühungen um Denver wurde die Zufahrtsstraße nach Federico Peña (Peña Boulevard) benannt.

Der Weg zur Eröffnung, die eigentlich 1993 vorgesehen war, war zeitweise recht steinig. Unter anderem versagte das hochmoderne Gepäckbeförderungssystem, es verteilte Koffer überall hin, nur nicht an ihren Bestimmungsort. Nach einer Überarbeitung, die 16 Monate beanspruchte, wurde das System in Betrieb genommen. Mit 311 Mio. $ ist es einer der teuersten Gepäckförderungssysteme weltweit. Zunächst erhielt die Gesellschaft Continental Airlines den Zuschlag ein Drehkreuz in Denver einzurichten, zog sich dann jedoch zurück. Daraufhin übernahm dann United Airlines und betreibt dort seitdem einen seiner größten Knotenpunkte. Seitdem haben sich viele Logistikzentren in der Nähe des Flughafens niedergelassen. Sogenannte »Ambassadors«, einheitlich bekleidete Flughafenbedienstete, helfen den 160 000 Fluggästen pro Tag, sich im Flughafen zurechtzufinden. Dieses System der persönlichen Wegführung und -begleitung wurde von vielen Flughäfen übernommen.

Allgemein

Denvers sechste Runway (16R/34L) ist der größte kommerziell genutzte Runway in Nordamerika. Mit einer Länge von 4877 Meter und einer Breite von 61 Meter ermöglicht er das Starten von voll beladenen Boeing 747 beziehungsweise Airbus A380 in den Sommermonaten.

Denver International ist der flächenmäßig größte Flughafen der USA.

DIA verfügt über ein voll ausgebautes WiFi Netzwerk, welches von AT&T bzw. Cingular betrieben wird, weiterhin sind in den Lounges von United Airlines, American Airlines und Delta Airlines T-Mobile Hotspots verfügbar.

Flughafenbetreiber ist das City & County of Denver Department of Aviation.

Ausstattung

Der Flughafen besteht aus einem Terminalgebäude, in dem der Check-in Bereich für alle Fluglinien, Gepäckausgabe, Schalter der Autoverleiher sowie diverse Gastronomiebetriebe und Geschäfte untergebracht sind. Nördlich des Terminalgebäudes befinden sich die Hallen A bis C (Councourse A, B, C), die die Fluggastbrücken zu den Flugzeugen beherbergen. Das Terminalgebäude und die Hallen sind mit einer Art U-Bahn verbunden, ähnlich der am Flughafen Paris und Frankfurt. Hervorzuheben ist die Fussgängerbrücke zwischen dem Terminal und Halle A, welche eine einzigartigen Blick auf die Flugzeuge bietet, die unter der Brücke durchfahren.

Das Terminalgebäude ist nach dem Geschäftsmann und Flugpionier Elrey B. Jeppesen benannt, dem Gründer von Jeppesen Inc. in Englewood, Colorado, welche die erste Navigationskarten heraus brachten.

Verkehrsanbindung

Bei seiner Eröffnung war der Flughafen nur über die extra angelegte Zubringerstraße zu erreichen, die von der Autobahn I-70 abzweigt. Inzwischen wurde der Autobahnring E-470 gebaut, der eine weitere Erschließungsmöglichkeit bietet.

Für die (recht ferne) Zukunft ist im Rahmen des FasTracks-Projektes auch eine Anbindung per Schnellbahn geplant. Sofern die laufende Umweltverträglichkeitsprüfung nichts Gegenteiliges ergibt, kann man dann 2015 von der Denver Union Station zum Flughafen fahren und dabei 15 Minuten gegenüber der Autofahrt einsparen.

Daten

Entworfen wurde der neue Flughafen von den Architekten Curtis Fentress und James Bradburn. Die Ingenieurplanung übernahm das Ingenieurbüro Horst Berger. In Anspielung auf die nahe gelegenen Rocky Mountains wurde das Dach des Passagierteminals mit 34 symbolischen Bergspitzen aus lichtdurchlässigem und nahezu selbstreinigendem teflonbeschichteten Fibersegeltuch in zwei Lagen versehen. Dazwischen befindet sich ein 40 cm starkes Luftpolster. Bis zu 80 cm bewegen sich Dachspitzen im Wind. Das Dach ist für Fentress der architektonische Höhepunkt seines Berufslebens. Es ist das bekannteste Beispiel für die Leichtbauweise in den USA.

Insgesamt umfasst der Flughafen 13.600 Hektar mit sechs Start- und Landebahnen. Davon sind fünf je 3.658 Meter und eine 4.870 Meter lang. Drei Runways haben einen Abstand von mindestens 1.310 Metern (4.300 feet) und lassen damit einen parallelen Betrieb auch unter schlechten Sichtbedingungen zu. Abgefertigt werden die Passagiere an 124 Fluggaststeigen. Geplant ist, den Flughafen auf zwölf Start- und Landebahnen zu erweitern. Mit den vorgesehenen 300 Fluggaststeigen sollen dann jährlich 100 Millionen Passagiere abgefertigt werden können.

Siehe auch

Filme

 Commons: Category:Denver International Airport – Bilder, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. a b c Pressemitteilung des Betreibers zum Geschäftsjahr 2006