Heim

Liste der polnischen Herrscher

Name Geschlecht Titel Regierungszeit Anmerkungen
Lech   Herzog der Polanen   Historizität fragwürdig;
Krak   Herzog der Wislanen   Historizität fragwürdig;
Popiel   Herzog der Polanen 840–870 Historizität fragwürdig;
Siemowit Piasten Herzog der Polanen 870–900 Historizität fragwürdig;
Lestek Piasten Herzog der Polanen 900–930 Historizität fragwürdig;
Siemomysł Piasten Herzog der Polanen 930–960 Historizität fragwürdig;
Mieszko I. Piasten Herzog von Polen 960–992  
Bolesław I. der Tapfere Piasten Herzog von Polen
ab 1025 König von Polen
992–1025 Personalunion Polens mit Böhmen 1003–1004.
Erster König Polens.
Mieszko II. Piasten 1025–1033 König von Polen
seit 1033 Herzog von Polen
1025–1031 Als König (I.)
Zweiter König Polens.
Bezprym Piasten Herzog von Polen 1031–1032  
Mieszko II. Piasten 1025–1033 König von Polen
seit 1033 Herzog von Polen
1032–1034 (erneut)
Kasimir I. der Erneuerer Piasten Herzog von Polen 1034–1058  
Bolesław II. der Kühne Piasten Herzog von Polen
ab 1076 König von Polen
1058–1079 Dritter König Polens.
Władysław I. Herman Piasten Herzog von Polen 1079–1102  
Zbigniew Piasten Herzog von Polen 1102–1107  
Bolesław III. Schiefmund Piasten Herzog von Polen 1102–1138 Einführung des Seniorats 1138. Kleinpolen mit Krakau zur Senioratsprovinz bestimmt. Der Älteste des Piastengeschlechts, Seniorherzog (Princeps) von Polen, dadurch Primat über alle polnische Herzogtümer. 1177 Zusammenbruch der Verfassung durch Staatsstreich unter Kasimir II.; im Reichstag zu Łęczyca 1180 bestätigt.
Władysław II. der Vertriebene Piasten Seniorherzog von Polen 1138–1146  
Bolesław IV. der Kraushaarige Piasten Seniorherzog von Polen 1146–1173  
Mieszko III. der Alte Piasten Seniorherzog von Polen 1173–1177  
Kasimir II. der Gerechte Piasten Seniorherzog von Polen 1177–1194  
Leszek I. der Weiße Piasten Seniorherzog von Polen 1194–1198  
Mieszko III. der Alte Piasten Seniorherzog von Polen 1198–1202 (erneut)
Władysław III. Dünnbein Piasten Seniorherzog von Polen 1202–1206  
Leszek I. der Weiße Piasten Seniorherzog von Polen 1206–1210 (erneut)
Mieszko IV. Kreuzbein Piasten Seniorherzog von Polen 1210–1211  
Leszek I. der Weiße Piasten Seniorherzog von Polen 1211–1227 (erneut)
Władysław III. Dünnbein Piasten Seniorherzog von Polen 1228–1229 (erneut)
Konrad von Masowien Piasten Seniorherzog von Polen 1229–1232  
Heinrich I. der Bärtige Piasten Seniorherzog von Polen 1232–1238  
Heinrich II. der Fromme Piasten Seniorherzog von Polen 1238–1241  
Konrad von Masowien Piasten Seniorherzog von Polen 1241–1243 (erneut)
Bolesław V. der Schamhafte Piasten Seniorherzog von Polen 1243–1279  
Leszek II. der Schwarze Piasten Seniorherzog von Polen 1279–1288  
Heinrich IV. Probus Piasten Seniorherzog von Polen 1288–1290  
Przemysław Piasten 1290–1291
Seniorherzog von Polen
ab 1295 König von Polen
1290–1296 Durch seine Krönung zum polnischen König wurde die Zentalmacht wieder gestärkt.
Vierter König Polens.
Wenzel II. Přemysliden ab 1291 Herzog in Krakau, bis 1295 Seniorherzog von Polen
ab 1300 König von Polen
1300–1305 Personalunion Böhmens mit Polen 1300–1305.
Fünfter König Polens.
Wenzel III. Přemysliden König von Polen 1305–1306 Nur ein Titularkönig, da nie gekrönt.
Władysław I. Ellenlang Piasten ab 1306 Herzog in Krakau
ab 1320 König von Polen
1306–1333 Als König (I.)
Kasimir I. der Große Piasten König von Polen 1333–1370 Als König (I.)
Ludwig Kapetinger
Haus Anjou
König von Polen 1370–1382 Personalunion Ungarns mit Polen 1370–1382.
Hedwig/Jadwiga Kapetinger
Haus Anjou
Königin von Polen 1382–1399 Ab 1386 gemeinsam mit Großfürst Jogaila (Jagiello); Personalunion Litauens mit Polen bis 1569, dann Realunion.
Władysław II. Jagiełło Jagiellonen König von Polen 1386–1434  
Władysław III. von Warna Jagiellonen König von Polen 1434–1444 König Władysław war seit 1440 auch König von Ungarn. Er fiel 1444 in der Schlacht bei Warna bei der Rettung des Oströmischen Reiches im Kampf gegen die osmanischen Türken. Personalunion Ungarns mit Polen 1440–1444.
Kasimir II. der Jagiellone Jagiellonen König von Polen 1447–1492 Als König (II.);
Johann I. Albrecht Jagiellonen König von Polen 1492–1501  
Alexander der Jagiellone Jagiellonen König von Polen 1501–1506  
Sigismund I. der Alte Jagiellonen König von Polen 1506–1548  
Sigismund II. August I. Jagiellonen König von Polen 1548–1572 König Sigismund August war der letzte polnische König aus der Dynastie der Jagiellonen. Unter seiner Regentschaft wurde die Personalunion zwischen Polen und Litauen in eine Realunion umgewandelt. Polen-Litauen wurden zu einer Adelsrepublik mit einem vom Adel gewählten König.
Heinrich von Valois Kapetinger
Haus Valois
König von Polen 1573–1574  
Stephan Báthory Báthory König von Polen 1575–1586  
Sigismund III. Wasa König von Polen 1587–1632 König Sigismund Wasa war seit 1592 bis zu seiner Absetzung durch den schwedischen Reichstag 1599 König von Schweden. Personalunion Schwedens mit Polen-Litauen 1592–1599.
Władysław IV. Wasa König von Polen 1632–1648  
Johann II. Kasimir Wasa König von Polen 1648–1668  
Michael Korybut Wiśniowiecki Wiśniowiecki König von Polen 1669–1673  
Johann III. Sobieski Sobieski König von Polen 1674–1696  
August II. der Starke Wettiner König von Polen 1697–1704 August der Starke war bei seiner Krönung zum polnischen König bereits Kurfürst von Sachsen. Personalunion des Kurfürstentums Sachsen mit Polen-Litauen 1697–1763.
Stanislaus I. Leszczyński Leszczyński König von Polen 1704–1709 Durch die Unterstützung von König Karl XII. von Schweden als Gegenkönig 1704 aufgestellt und durch einen Teil des polnischen Adels zum König gewählt und 1705 gekrönt.
August II. der Starke Wettiner König von Polen 1709–1733 (erneut)
Stanislaus I. Leszczyński Leszczyński König von Polen 1733–1736 1733 als Nachfolger von August dem Starken mit einer deutlichen Mehrheit zum König von Polen gewählt. Im Rahmen des Polnischen Thronfolgekriegs durch russische und sächsische Truppen mit politischer Unterstützung Österreichs von der Macht entfernt.
August III. der Sachse Wettiner König von Polen 1733–1763  
Stanislaus II. August IV. Poniatowski Poniatowski König von Polen 1764–1795  

Bei der 3. Teilung Polens 1795 wurde das Königreich aufgelöst. 1807–1815 existierte das Herzogtum Warschau als Satellitenstaat Napoleons. Herzog war König Friedrich August von Sachsen, Enkel des vorletzten Königs von Polen. Beim Wiener Kongress wurde ein autonomes "Königreich Polen", auch Kongresspolen genannt, geschaffen, in Personalunion mit Russland. Als Könige von Polen wurden die russischen Zaren Alexander I. und Nikolaus I. gekrönt. Durch den Novemberaufstand und die Absetzung der Dynastie der Romanow durch den polnischen Sejm, verlor Kongresspolen 1831 seine Autonomie und wurde auf den Status einer gewöhnlichen russischen Provinz degradiert und direkt ins Russische Reich eingegliedert. 1916–1918 bestand ein Regentschaftskönigreich Polen (ohne König, mit dreiköpfigem Regentschaftsrat) als Satellitenstaat der Mittelmächte.

Siehe auch: Geschichte Polens