Burg Chinon
Heim

Burg Chinon

p3

Burg Chinon

Die Burg Chinon und das linke Ufer der Vienne

Alternativname(n): Château de Chinon
Entstehungszeit: um 900 bis 1000
Burgentyp: Höhenburg, Ortslage
Ort: Chinon
Geographische Lage 47° 10′ 5″ N, 0° 14′ 10″ O7Koordinaten: 47° 10′ 5″ N, 0° 14′ 10″ O
DEC

Die Burg Chinon, franz. Château de Chinon, zählt – obwohl sie eine Burg ist – zu den Schlössern der Loire. Sie befindet sich in der Stadt Chinon im französischen Département Indre-et-Loire (Region Centre). Die Höhenburg liegt auf einem dreiteiligen Felsen oberhalb der Vienne, einem Zufluss der Loire.

Inhaltsverzeichnis

Anlage

In der Burg auf dem mittleren Felsen befinden sich die königlichen Gemächer und die Kirche. Das Fort Coudray wurde auf dem äußeren Felsen gebaut und ist von der übrigen Anlage durch einen trockenen Graben getrennt. Das Fort Saint-George schützte die Burg von der anderen Seite aus, vom Plateau her, das die besten Angriffsmöglichkeiten auf die Festung bot; es ist mittlerweile fast völlig abgerissen.

Geschichte

Auf dem Felsen über Chinon wurde bereits im 10. Jahrhundert eine feste Burg errichtet. 1044 fiel die Anlage an die Grafen von Anjou, und damit an die Könige von England. König Heinrich II. starb hier im Jahr 1189, nachdem er sie vollständig hatte erneuern lassen.

Im Lauf des Hundertjährigen Kriegs ging Chinon für die Engländer verloren. Am 9. März 1429 fand hier die Begegnung Jeanne d’Arcs mit dem König Karl VII. statt, der hier die Generalstände versammelt hatte. Hier überzeugte sie ihn, dass er Orléans zu Hilfe kommen müsse. Bis 1459 blieb der französische Königshof in Chinon.

Man hat hier mittlerweile Johanna ein gesondertes Museum eingerichtet und das befindet sich in dem allein stehenden so genannten Uhrturm am rechten Rand der Anlage. Er ist der einzige noch vollständig erhaltene Bauteil.

Die übrige Anlage besteht zumeist nur noch aus einigen Grundmauern. 1562 gelangte die Burg in den Besitz der Hugenotten und wurde unter Heinrich IV. zu einem Gefängnis. 1633 ging die Burg in den Besitz des Kardinals Richelieu über, dessen Erben es bis zur Französischen Revolution hielten. Danach verfiel es und auch einige Sicherungsmaßnahmen des 19. Jahrhunderts durch Napoleon III. konnten nicht mehr viel retten.

Siehe auch

 Commons: Château de Chinon – Bilder, Videos und Audiodateien