Heim

Telnet

Telnet im TCP/IP-Protokollstapel:
Anwendung Telnet
Transport TCP
Internet IP (IPv4, IPv6)
Netzzugang Ethernet Token
Bus
Token
Ring
FDDI

Telnet (Telecommunication Network) ist der Name eines im Internet weit verbreiteten Netzwerkprotokolls.

Das IETF-Dokument STD 8 (RFC 854 und RFC 855), in welchem es beschrieben wird, beginnt folgendermaßen: „Der Sinn des TELNET-Protokolls besteht darin, eine ziemlich allgemeine, bidirektionale, 8-bit-pro-Byte-orientierte Kommunikationsmöglichkeit zu bieten.“ Es wird üblicherweise dazu verwendet, Benutzern den Zugang zu Internetrechnern über die Kommandozeile (CLI) zu bieten. Aufgrund der fehlenden Verschlüsselung wird es kaum noch eingesetzt, verbreitet sind heutzutage SSH für Konsolensitzungen und RDP (im MS-Windowsbereich) oder (per SSL oder über ein VPN oder einen SSH-Tunnel) verschlüsseltes VNC (plattformübergreifend) für grafische Sitzungen.

Weiterhin ist Telnet der Name eines Programms, welches Verbindungen zu einem entfernten Gastrechner ermöglicht. Das Telnetprogramm stellt dabei die benötigten Clientfunktionen des Protokolls zur Verfügung.

Telnet ist ein Client-Server-Protokoll; es verwendet TCP, und die Clients verbinden sich meistens über Port 23 mit dem Zielrechner. Allerdings lässt sich dieser Port, wie bei den meisten Internetprotokollen, auch ändern. Teilweise aufgrund des Protokolldesigns, teilweise aufgrund der üblicherweise zur Verfügung gestellten Flexibilität der Telnetprogramme, ist es ebenfalls möglich, mit einem Telnetprogramm eine interaktive TCP-Verbindung zu einigen anderen Internetservices aufzubauen. Eine klassische Verwendung davon ist beispielsweise eine Telnetverbindung zum Port 25 aufzubauen (wo sich meistens ein SMTP-Server befindet), um Fehlkonfigurationen in einem E-Mail-Server zu finden. Multi User Dungeons (MUDs), eine Art von textbasierten Internetrollenspielen, können ebenfalls mit dem normalen Telnetclient gespielt werden; wegen der aufgrund der Mehrbenutzerstruktur jederzeit unerwartet auftreten könnenden Ausgaben sind jedoch spezielle Clients üblicher, die Ein- und Ausgabe voneinander trennen.

Für Netzwerkadministratoren ist Telnet ein nützliches Tool. Man kann damit feststellen, ob eine TCP/IP-Verbindung über einen bestimmten Port zustande kommt oder ob dieser Port beispielsweise von einer Firewall geblockt ist.

Anzumerken ist hierzu jedoch, dass es sich hierbei um eine Zweckentfremdung der Clientprogramme handelt. Für das reine Verbinden zu bestimmten Ports gibt es spezielle Tools wie Netcat.

Das Telnetprotokoll kann man aufteilen in den Kernbereich, sowie einen Satz von Erweiterungen. Das Kernprotokoll wird in den IETF-Dokumenten RFC 854 und RFC 855 (STD 8) beschrieben. STD 8 beschreibt einige grundsätzliche Arbeitsweisen des Protokolls und die Möglichkeiten, Erweiterungen zu definieren und zu implementieren. Es gibt zahlreiche Erweiterungen, einige wurden als Internetstandards aufgenommen, andere nicht. Die IETF-STD-Dokumente 27–32 definieren verschiedene Telneterweiterungen (die meistens implementiert und verwendet werden). Von den übrigen Erweiterungen sind die nützlichsten vermutlich diejenigen, welche bereits als IETF-Standard vorgeschlagen wurden (der übliche Weg zur Standardisierung); Details können im Dokument STD 1 gefunden werden.