Heim

Richard Euringer

Richard Euringer (* 4. April 1891 in Augsburg; † 29. August 1953 in Essen) war ein deutscher Schriftsteller, der sich dem Nationalsozialismus anschloss. Er schrieb ab 1950 auch unter dem Pseudonym Florian Ammer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Euringer besuchte in Augsburg das humanistische Gymnasium und wurde danach Soldat und Offizier. Im Ersten Weltkrieg meldete er sich zu den Fliegern. Nach dem Krieg begann er ein Studium. In den 1920er Jahren trat Euringer der NSDAP bei. Als Mitbegründer des Nationalverbandes deutscher Schriftsteller schrieb er seit 1931 als kulturpolitischer Mitarbeiter des Völkischen Beobachters. 1933 erschien sein Werk "Deutsche Passion", das von Goebbels mit dem erstmals verliehenen Nationalpreis ausgezeichnet wurde. In diesem Jahr wurde er auch Direktor der Städtischen Büchereien in Essen. Hier sorgte er für die Aussonderung von 18.000 Bänden, die nicht der NS-Ideologie entsprachen und von denen ein Teil öffentlich verbrannt wurde. Euringer feuerte die Verbrennung an mit den Worten: Dieses Geschreibsel wird heute in Flammen aufgehen. Das ist schön, symbolisch, bildhaft. 1934 wurde er Mitglied im Verwaltungsbeirat der Reichsschriftums- und der Reichsrundfunkkammer. Seit 1936 arbeitete er als freier Schriftsteller.

Auszeichnungen und Ehrungen

Werke (in Auswahl)

Literatur

Personendaten
Euringer, Richard
Ammer, Florian
Nationalsozialistischer deutscher Schriftsteller
4. April 1891
Augsburg
29. August 1953
Essen