Heim

Wolfgang Hoppe

Wolfgang Hoppe (* 14. November 1957 in Apolda) ist ein ehemaliger Bobfahrer.

Wolfgang Hoppes Vater Werner war mehrmals DDR-Meister im Motocross, sein Bruder Heinz brachte es mit 37 Titeln sogar zum Rekordmeister der DDR auf dem Geländemotorrad.

Wolfgang Hoppe begann seine sportliche Laufbahn in der Leichtathletik. Beim SC Turbine Erfurt versuchte er sich zunächst als Zehnkämpfer. 1976 wurde er Vizemeister bei den DDR-Jugendmeisterschaften. 1981 wechselte der gelernte Maschinenbauer wegen mangelnder Perspektiven bei der Leichtathletik in den Bob, zunächst als Anschieber. Sein Verein wurde der ASK Vorwärts Oberhof (nach der Wende als WSV Oberhof 05), sein Trainer Raimund Bethge.

Mit seinen zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille bei Olympia, den Weltmeistertiteln im Vierer 1984, 1990, und 1997 sowie im Zweier 1985 und 1986, den Europameistertitel im Vierer 1987, dem Europameistertitel im Zweier 1985, 1986 und 1987, dem Deutschen Meister im Vierer und im Zweier 1994 sowie fünffachem DDR-Meister ist der Thüringer der erfolgreichste Bobfahrer. Hoppe, der Major der NVA war, gewann bei internationalen Titelkämpfen insgesamt 36 Medaillen, davon 17 goldene. 1998 beendete der Ausnahmeathlet seine Karriere und schlug die Trainer-Laufbahn ein. Seine langjährigen Anschieber waren Dietmar Schauerhammer und Bogdan Musiol.

Nach seinen Erfolgen bei den Olympischen Spielen 1984 hatte er vier Jahre später großes Pech. Im Zweierbob fehlte ihm sein regulärer Anschieber Schauerhammer. Im Viererbob musste er nach dem vielbejubelten und später durch den Hollywoodfilm Cool Runnings berühmt gewordenen jamaikanischen Bob antreten, der jedoch stürzte und dabei die Bahn so sehr beschädigte, dass Hoppe mit seinem Bob anschließend weit zurückfiel.

Bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville war Wolfgang Hoppe bei der Eröffnungsfeier Fahnenträger des ersten gesamtdeutschen Olympiateams nach der Wiedervereinigung.

Als Bundestrainer betreut der diplomierte Sportlehrer Hoppe seit 1999 die deutschen Bobfahrerinnen. Den größten Erfolg in dieser Position erzielte er, als seine Athletin Sandra Kiriasis bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin die Goldmedaille erringen konnte.

Olympische Erfolge

Personendaten
Hoppe, Wolfgang
Bobfahrer
14. November 1957
Apolda