Felix Hollaender
Heim

Felix Hollaender

Felix Hollaender (* 1. November 1867 in Leobschütz/Schlesien; † 29. Mai 1931 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Kritiker, Dramaturg und Regisseur am Deutschen Theater in Berlin. 1896 bis 1898 war Hollaender Mitherausgeber und Theaterkritiker der Berliner Wochenzeitung Die Welt am Montag, von 1902 an Dramaturg und von 1904 an auch Regisseur bei Max Reinhardt. 1920 bis 1923 leitete er das Deutsche Theater, danach war er u.a. Theaterkritiker des 8-Uhr-Abendblatts. Er wird dem Friedrichshagener Dichterkreis zugerechnet.

Felix Hollaender war der Onkel von Friedrich Hollaender und der Vater von Ulrich Hollaender, der in Tübingen studierte und später nach England emigrierte.

Er ruht auf dem Friedhof Heerstraße in Berlin.

Quellen

Personendaten
Hollaender, Felix
deutscher Schriftsteller und Regisseur
1. November 1867
Leobschütz, Schlesien
29. Mai 1931
Berlin
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: allg. Lebenszeugnis. Nur Stammdaten vorhanden.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.