Heim

County (Vereinigte Staaten)

County (Plural: Countys; englischer Plural: counties) ist in 48 der 50 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten der Name der Verwaltungseinheiten, die mit den deutschen Landkreisen, den österreichischen oder den Schweizer Bezirken vergleichbar sind. Louisiana ist stattdessen in Parishes und Alaska in Boroughs eingeteilt. Das Wort County heißt übersetzt Grafschaft. Außer in Georgia und Maryland waren die US-Countys jedoch nie richtige Grafschaften; der Name wurde von den Briten nach Nordamerika gebracht.

Die meisten Countys untergliedern sich noch in cities und/oder towns (Städte), municipalities (Gemeinden), villages (Dörfer) und sogenannte townships.

Die Stadt, in der Verwaltung und Gerichte des Countys ansässig sind, heißt County Seat. Der sogenannte County Court ist das der Kreisverwaltung entsprechende Verwaltungsorgan. Diesem steht ein County Commissioner oder ein County Judge vor - ein mit dem Landrat vergleichbarer Posten.

Die Macht der einzelnen Countys variiert von Staat zu Staat. In Massachusetts, Rhode Island und Connecticut sind sie nur noch geographische Bezeichnungen. Die Aufgaben werden von den Gemeinden oder Townships ausgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Anzahl

Die US-Volkszählungsbehörde zählt 3141 Countys oder vergleichbare Einheiten. Der Staat Delaware hat mit 3 die wenigsten Countys, Texas die meisten (254). Im bundesweiten Durchschnitt hat ein US-Bundesstaat 62 Countys.

Äquivalente Einheiten

Neben den Countys, die nur in 48 Bundesstaaten existieren, gibt es noch einige Einheiten, die mit Countys vergleichbar sind. Louisiana ist statt in Countys in 64 Parishes (deutsch ursprünglich Kirchspiele) eingeteilt. In Alaska gibt es 15 Boroughs (Bezirke), die eine eigene Organisation haben. Ein 16. Bezirk, der Unorganized Borough (Unorganisierter Bezirk), hat keine eigene Organisation. Er macht den größten Teil der alaskanischen Fläche aus (so groß wie Deutschland und Frankreich), aber nur einen minimalen Teil der Bevölkerung. Er wird von der US-Volkszählungsbehörde (nicht vom Staat Alaska) in 11 Census Areas (Volkszählungsgebiete) eingeteilt.

Zusätzlich gibt es noch 42 Unabhängige Städte (independent cities). Dazu zählen neben Baltimore, St. Louis, Carson City (Nevada) alle größeren Städte in Virginia, sowie der District of Columbia, der Hauptstadtbezirk der Vereinigten Staaten.

Besonderheiten in einigen Fällen

Statistiken

Im Jahr 2000 hatte ein County eine durchschnittliche Fläche von 1.611 km², das ist etwa 1,5 Mal so groß wie ein deutscher Landkreis oder eine Englische Grafschaft, aber nur ein Viertel der Fläche der französischen Départements.

Die Größe der Countys variiert aber auch zwischen den einzelnen Staaten, wobei Countys im Westen der USA deutlich größer sind als die im Osten. So ist ein County in Ohio 1.138 km² und in Georgia 888 km² groß, während sie in westlichen Staaten wie Kalifornien (3977 km²) und Utah (6286 km²) deutlich größer sind.

Nach der Fläche ist das größte County der North Slope Borough in Alaska. Er kommt auf 245.435 km² (mehr als zwei Drittel der Fläche von Deutschland). Am kleinsten ist Kalawao County in Hawaii mit 34 km². In den 48 Kernstaaten ist San Bernardino County in Kalifornien mit einer Fläche von 52.073 km² (größer als Niedersachsen) am größten, das kleinste ist New York County (umfasst nur Manhattan) mit 59,47 km². Zählt man die unabhängigen (kreisfreien) Städte mit, ist Falls Church mit 5,0 km² das kleinste County.

Ein County hat durchschnittlich eine Bevölkerung von 24.544 Einwohner, was nur ein Dreiunddreißigstel von der einer Englischen Grafschaft ist, ein Einundzwanzigstel der eines französischen Départements und ein Elftel eines deutschen Landkreises. 2000 hatten nur 16,1 % der Countys eine Einwohnerzahl von über 100.000.

Mit einer Einwohnerzahl von 9,95 Mio. am größten ist Los Angeles County in Kalifornien, am kleinsten ist Loving County in Texas mit 67 Einwohnern.

Siehe auch