Heim

Focus

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter Focus (Begriffsklärung) aufgeführt.
Focus
Beschreibung Nachrichtenmagazin
Verlag Hubert Burda Media
Erstausgabe 18. Januar 1993
Erscheinungsweise wöchentlich montags
(Verkaufte) Auflage
(IVW Q1/2008)
704.975 Exemplare
Reichweite
(MA 2007 I )
5,96 Mio. Leser
Chefredakteur Uli Baur und Helmut Markwort
Herausgeber Helmut Markwort
Weblink focus.de

Der Focus ist ein deutsches Nachrichtenmagazin. Er erschien erstmals am 18. Januar 1993 im Burda-Verlag München unter der Leitung von Hubert Burda als Verleger und Helmut Markwort als Chefredakteur.

Das Magazin ist von Burda und Markwort als Konkurrenzblatt zu dem deutschen Nachrichtenmagazin Der Spiegel gegründet und konzipiert worden. Nachdem bereits mehrere Versuche gescheitert waren, dem Nachrichtenmagazin und bis dahin unangefochtenen Leitmedium «Der Spiegel» eine konservative Alternative entgegenzusetzen, glückte dies zum ersten Male mit Focus. Die Berichterstattung des Magazins gilt in der deutschen Medienlandschaft als konservativ und wirtschaftsliberal. Im Bundestagswahlkampf 2005 bezog der Focus deutlich Position zugunsten einer Koalition aus CDU/CSU und FDP.

Inhaltsverzeichnis

Daten und Fakten

Die verkaufte Auflage beträgt ca. 730.000 Exemplare (Quartal 3/2007). Davon sind etwa 313.500 Abo-Exemplare, 90.000 Exemplare werden über Lesezirkel und 160.000 als Bordexemplare über die Fluggesellschaften vertrieben. Der Einzelverkauf schwankt – je nach Titelthemen – relativ stark und liegt im Durchschnitt im 3. Quartal 2007 bei 154.000 Stück. Innerhalb weniger Jahre hat sich der Focus etabliert und stellt nun nach dem Spiegel und dem Stern das drittgrößte deutsche Nachrichtenmagazin dar. Der Focus ist zur Zeit für 3,20 Euro (im Abo für 2,95 Euro) zu bekommen.

Zusätzlich gibt es noch ein wöchentliches Wirtschaftsmagazin, welches sich auch sehr schnell etabliert hat. Focus-Money ist zur Zeit der zweitauflagenstärkste Wirtschaftstitel mit einer Auflage von ca. 150.000 Exemplaren. Es gibt auch noch eine „Focus Schule“ genannte Zeitschrift, die zweimonatlich erscheint und sich besonders an Eltern schulpflichtiger Kinder richtet.

Außergewöhnlich bekannt ist die Werbung mit dem Slogan „Fakten, Fakten, Fakten“. Für die Werbespots werden Ausschnitte aus einer nachgestellten Redaktionssitzung gezeigt. Die Zeitschrift betreibt einen Bezahlfernsehsender namens Focus Gesundheit. Er wird seit dem 1. Juni 2005 über Premiere ausgestrahlt.

Darüber hinaus gibt es vom Focus mehrere Fernsehproduktionen, wie zum Beispiel Focus-TV und Future-Trend. Die Magazine aus München präsentieren auf den Sendern ProSieben und RTL dem Zuschauer die Hintergründe aktueller Entwicklungen, vermitteln Ergebnisse und Ereignisse aus der Wissenschaft.

Seit 2007 bietet Focus ein Internetportal speziell für Studierende an. Das Werbebudget des „Focus Campus“ beläuft sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Trivia

Während das Konkurrenzblatt „Der Spiegel” in vorwiegend akademischen Kreisen frühzeitig schon als „'Bild-Zeitung' für Intellektuelle” belächelt wurde, wird der „Focus” als „'Spiegel' für Arme” verspottet.

Literatur

Film

ISSN: 0943-7576