Heim

Aschering

Aschering liegt westlich des Starnberger Sees rund 35 km südlich von München im oberbayerischen Fünfseenland und gehört zur Gemeinde Pöcking. Der Ort ist ein um eine Kirche angeordetes Haufendorf bzw. Kirchdorf und hat sein bäuerliches Erscheinungsbild trotz weiterer Besiedelung bis heute bewahrt. Um den Ort erstrecken sich weitläufige Anbau- und Weideflächen.

Geschichte

Aschering hieß ehemals Ascheringin und wurde bis zum Jahre 1972 als eigenständige Gemeinde geführt. Im Rahmen der Gebietsreform wurde es schließlich der Gemeinde Pöcking als Ortsteil angegliedert.

Erstmals erwähnt wurde Ascheringin im Jahre 1010 aufgrund Grundstücksschenkungen an das Kloster Polling durch Kaiser Heinrich II. Allerdings lassen bisherige archäologische Funde aus dem vorherigen Jahrhundert (im Umkreis verstreute große Grabhügelfelder aus der Hallstattzeit) eine Besiedelung bereits in der frühbajuwarischen bzw. vorchristlichen Zeit vermuten.

Eine regionale, zeitgenössische Band hat sich nach dem Ortsnamen auf Aschering Blues benannt.

Sehenswürdigkeiten

Literatur

Zu Aschering ist bei der Gemeinde Pöcking eine Chronik zu erwerben: „Von Ascern und Musingin“

Sie behandelt die ehemals selbstständigen Gemeinden Aschering und Maising und wurde von Leonhard Poelt verfasst. Herausgeber ist die Gemeinde Pöcking, erschienen ist die Chronik erstmals 1996.

Koordinaten: 47° 57' 55" N, 11° 15' 20" O