Philip Seymour Hoffman
Heim

Philip Seymour Hoffman

Philip Seymour Hoffman (* 23. Juli 1967 in Fairport, New York, USA) ist ein US-amerikanischer Theater- und Film-Schauspieler. Hoffman hatte sich jahrelang vor allem in Nebenrollen von Filmen profiliert. Als Hauptdarsteller des biographischen Films Capote erhielt er 2006 einen Oscar.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hoffman spielte 1991 seine erste Filmrolle im polnischen Independentfilm Cheat. Seine Karriere baute vor allem auf einer Reihe von eindrücklichen Nebenrollen in Independentfilmen auf. Hoffman wirkte unter anderem in allen Filmen von Paul Thomas Anderson mit Ausnahme von There Will Be Blood mit. Regelmäßig trat er aber auch in Hollywood-Filmen wie Getaway, Twister und Patch Adams auf. Erst 2003 übernahm er seine erste große Hauptrolle in Owning Mahowny.

Seine bisher wichtigste Filmrolle spielte Hoffman 2005: Als Truman Capote in Bennett Millers Drama Capote wurde seine Darstellung von den Kritikern durchweg in den höchsten Tönen gelobt und letztendlich dafür auch mit dem Oscar für den Besten Hauptdarsteller ausgezeichnet. Ebenfalls 2005 drehte er mit Mission: Impossible III seinen ersten Action-Film.

Auszeichnungen

Hoffman gewann eine Vielzahl von Filmpreisen, die angesehensten davon waren der Golden Globe 2006 als bester Hauptdarsteller in einem Drama und der Oscar 2006 als bester Hauptdarsteller, sowie den Chlotrudis Award 2004 und 2006 als Bester Schauspieler. Eine weitere Oscar-Nominierung erhielt er 2008 für seine Nebenrolle in Mike Nichols' Der Krieg des Charlie Wilson, verlor jedoch gegen Javier Bardem.

Daneben wurde er mit Auftritten am Broadway bekannt und ist 2000 für den Tony Award nominiert worden.

Filmografie

Presse-Artikel


Personendaten
Hoffman, Philip Seymour
US-amerikanischer Schauspieler
23. Juli 1967
Fairport, New York, USA