Heim

Naumburg (Hessen)

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 51° 15′ N, 9° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Höhe: 210 – 450 m ü. NN
Fläche: 66,29 km²
Einwohner: 5348 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 81 Einwohner je km²
Postleitzahl: 34311
Vorwahl: 05625
Kfz-Kennzeichen: KS
Gemeindeschlüssel: 06 6 33 018
Stadtgliederung: 5 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Burgstraße 15
34311 Naumburg/Hessen
Webpräsenz:
www.naumburg.eu
Bürgermeister: Stefan Hable

Naumburg ist eine Stadt und seit 1995 staatlich anerkannter Kneippkurort in Nord-Hessen an der Deutschen Fachwerkstraße.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Nachbargemeinden

Naumburg grenzt im Norden an die Stadt Wolfhagen, im Osten an die Gemeinde Bad Emstal (beide im Landkreis Kassel), im Südosten an die Stadt Fritzlar (im Schwalm-Eder-Kreis), im Südwesten an die Gemeinde Edertal, sowie im Westen an die Stadt Waldeck (beide im Landkreis Waldeck-Frankenberg).

Stadtgliederung

Die Stadt besteht aus den Stadtteilen Altendorf, Altenstädt, Elbenberg (entstanden aus Elben und Elberberg), Heimarshausen sowie Naumburg.

Geschichte

Im 2. Jahrtausend v. Chr. belegt die rituelle Nutzung des Riesensteins am Heiligenberg die frühe Besiedlung der Gegend.

Naumburg wurde im Jahre 1170 erstmals urkundlich erwähnt und war seither eine Ackerbürgerstadt, die bis 1802 zum Erzbistum Mainz gehörte. Dadurch wurde die Stadt nach der Reformation zur katholischen Enklave im protestantischen Hessen. Auch das alte Schloss von Elberberg war kirchlicher Besitz und gehörte zum Stift St. Alban vor Mainz.

Als Folge des Reichsdeputationshauptschlusses von 1803 wurde Naumburg mit den anderen ehemaligen Kurmainzischen Enklaven Fritzlar, Amöneburg und Neustadt zum Fürstentum Fritzlar vereinigt und dem neuen Kurfürstentum Hessen-Kassel einverleibt. Mit der Annexion von Hessen-Kassel durch Preußen im Jahre 1866 wurde auch Naumburg preußisch.

Noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die meisten Einwohner in der Landwirtschaft beschäftigt. Im 20. Jahrhundert wurden das Volkswagen-Werk in Baunatal, kleine Gewerbebetriebe und Dienstleistungsunternehmen sowie die Tourismusbranche bevorzugte Arbeitgeber. Naumburg nimmt an mehreren Natur- und Umweltschutzprojekten der Region teil und wurde 1997 von der Bundesregierung mit dem Preis Umwelt und Fremdenverkehr ausgezeichnet.

Politik

Stadtverordnetenversammlung

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 lieferte folgendes Ergebnis:

Parteien und Wählergemeinschaften %
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 42,6 13 44,5 14
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 40,6 13 44,3 14
FWG Freie Wählergemeinschaft 16,8 5 11,1 3
Gesamt 100,0 31 100,0 31
Wahlbeteiligung in % 58,1 62,3

Inzwischen hat ein SPD-Mitglied seine Fraktion verlassen und gehört als Fraktionsloser der Stadtverordnetenversammlung an. Stefan Hable (CDU) wurde am 17. Juni 2007 bei einer Wahlbeteiligung von 72,5 Prozent mit 54,3 Prozent erstmals zum Bürgermeister gewählt und ist seit dem 1. November 2007 im Amt. An seine Stelle als Stadtverordnetenvorsteher wird Mike Gerhold (SPD) als derzeit jüngster Stadtverordnetenvorsteher Hessens, der erst seit der Kommunalwahl 2006 politisch aktiv ist, gewählt. Dem Magistrat gehören neben dem Bürgermeister je drei Vertreter von CDU und SPD sowie zwei Vertreter der FWG an.

Städtepartnerschaften

Die Stadt Naumburg unterhält partnerschaftliche Beziehungen zu der Stadt Komárom in Ungarn seit 1992 und seit Oktober 2001 zu der italienischen Stadt San Mauro Pascoli.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten