Heim

Hudson River

Vorlage:Infobox Fluss/DGWK_fehltVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehltVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehlt

Hudson River (Muhheakantuck)

Blick von Manhattan über den Hudson River auf Jersey City

Daten
Lage New York und New Jersey, Vereinigte Staaten
Länge 493 kmdep1
Ursprung Lake Tear of the Clouds, Mount Marcy, Adirondack Mountains, NY
44° 6′ 24″ N, 73° 56′ 9″ W
Quellhöhe 1.309 m
Mündung Upper New York Bay, New York7Koordinaten: 40° 42′ 11″ N, 74° 1′ 36″ W
40° 42′ 11″ N, 74° 1′ 36″ W7
Einzugsgebiet 5405 km²dep1
Abflussmenge 607 m³/s
Großstädte Yonkers, Jersey City, New York City
Mittelstädte Troy, Albany
Kleinstädte Glens Falls, Peekskill
Rechte Nebenflüsse Mohawk River, Rondout Creek/Wallkill River
Linke Nebenflüsse Hoosic River
Einzugsgebiete von Hudson Rivers und Mohawk River

Der Hudson River [ˈhʌdsn̩ˌɹɪvɚ] ist ein 493 km langer Fluss im Osten der USA (Nordamerika).

Flusslauf

Der Hudson entspringt im US-Bundesstaat New York in den Adirondack Mountains. Von dort fließt er überwiegend in südlicher Richtung durch diesen Staat und nimmt bei Albany das Wasser des Mohawk River auf. Nur im Unterlauf bildet er teilweise die Grenze zum Nachbarstaat New Jersey und erreicht unter anderem New York City. In den Atlantik mündet er zwischen der Insel Manhattan und New Jersey.

Korrekterweise kann der Hudson nicht auf ganzer Länge als Fluss bezeichnet werden. Die Gezeiten sind bis in das rund 220 km entfernte Troy, New York spürbar. Dieser Abschnitt wird als Estuary (dt.: Ästuar) bezeichnet.

Der Hudson entwässert zusammen mit seinen Nebenflüssen, insbesondere mit dem Mohawk River, ein großes Gebiet im Osten der USA. Der Strom ist flussaufwärts bis Albany schiffbar. Der im 19. Jahrhundert gebaute Eriekanal verbindet den Hudson mit dem Eriesee. Er ist über ein Kanalsystem mit dem Champlainsee verbunden.

Wegen der Schönheit des Hudsontals wurde dem Hudson River die Bezeichnung Der Rhein Amerikas verliehen.

Der Unterlauf des Hudson ist dem Einfluss der Gezeiten unterlegen. Der Tidenhub macht sich noch über 350 km flußaufwärts, bis zum Wehr in Troy, nördlich von Albany, bemerkbar.

Geschichte

Die ursprünglich in der Gegend lebenden Ureinwohner, die Mahican, nannten den Fluss „Muh-he-kun-ne-tuk“, also "der in beide Richtungen fließt". Die Europäer entdeckten 1524 durch den Italiener Giovanni da Verrazano den Fluss. Benannt wurde er später nach Henry Hudson, einem englischen Seefahrer, der ihn 1609 für die Niederländer erkundet hat.