Heim

Hochschulabschluss

Als Hochschulabschluss wird der nach einem Hochschulstudium verliehene akademische Grad oder sonstige Studienabschluss durch kirchliche oder staatliche Prüfung bezeichnet. In Deutschland verfügten im Jahr 2006 etwa 12 Prozent der Bevölkerung über einen Hochschulabschluss.

Hochschulabschlüsse können in Deutschland staatliche Universitäten, Technische Hochschulen, Kunsthochschulen, Fachhochschulen usw. sowie staatlich anerkannte Hochschulen, etwa kirchliche Hochschulen verleihen. Berufsakademien sind dagegen keine Hochschulen und verleihen ihre Abschlüsse als staatliche Abschlussbezeichnungen.

Akademischer Grad

siehe auch Akademischer Grad

In Deutschland gibt es die folgenden Hochschulabschlüsse, die als akademischer Grad durch eine Hochschulprüfung erworben werden. Die angegeben Zeiten sind Regelstudienzeiten, nicht tatsächliche Studienzeiten.

Staatliche und kirchliche Abschlüsse

Bei kirchlichen und staatlichen Studienabschlüssen ohne Hochschulprüfung werden i.d.R. keine akademischen Grade verliehen, siehe:

Die Hochschulen (in Dtschl.) können jedoch - je nach Bundesland unterschiedlich geregelt - aufgrund staatlicher oder kirchlicher Abschlussprüfungen bestimmte akademische Grade verleihen.

Studienfächer

Mit welchem Abschluss ein Studiengang endet, hängt hauptsächlich vom Studienfach ab.

Fächer   Bachelor   Diplom (FH) (auslaufend) Diplom (auslaufend) Magister (auslaufend) Master     Staatsexamen  
Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie (1) (1) (1)
Rechtswissenschaften LL.B.(1) (1) (2) (1) LL.M.(1)
Geisteswissenschaftliche Fächer wie Philosophie, Geschichte, Sprach- oder Literaturwissenschaften • B.A. • M.A. (Lehramt)
Psychologie (Lehramt)
Sozialwissenschaften und Geographie (Lehramt)
Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften • B.Sc. • M.Sc. (Lehramt)
Ingenieurwissenschaften (Lehramt)
Wirtschaftswissenschaften (Lehramt)

Legende

• Regelabschlüsse der entsprechenden Fächer
(1) Studiengänge, die nicht zu dem in diesen Studienfächern üblichen Staatsexamen führen, das wiederum Voraussetzung für spezielle berufliche Befähigungen ist, wie z.B. Approbation oder Volljurist.
(2) Akademischer Grad, der von vielen Hochschulen auf Antrag aufgrund des bestandenen Staatsexamens verliehen wird.

Lehramtstudiengänge werden mit Staatsexamen abgeschlossen. Neu eingeführt wurden allerdings die gestuften Studienabschlüsse Bachelor of Education und Master of Education, bei denen die Kultusministerkonferenz im Jahr 2005 Eckpunkte für die gegenseitige Anerkennung beschlossen hat. Zuvor gab es bereits Modellversuche für ein Bachelor- und Mastermodell für Lehramtsstudiengänge, z.B. das Bochumer Bachelor-/Master-Modell.