Heim

Dedicated Short Range Communication

DSRC ist eine Abkürzung für Dedicated Short Range Communication.

Es muss hierbei zwischen mindestens drei verschiedenen DSRC Varianten unterschieden werden:

  1. die europäische Version gemäß den Normen von CEN und ETSI, dies ist im engeren Sinn DSRC;
  2. die amerikanische Version, siehe auch unter dem Stichwort WAVE;
  3. die japanische Version.

Beim europäischen DSRC handelt es sich um eine semi-passive Transpondertechnik mit sehr kleiner Kommunikationszone, die in Europa die De-facto-Norm für elektronische Mauterhebung darstellt. DSRC wurde auch außerhalb Europas als nationale Norm für Mauterhebung und Zugangskontrolle implementiert.

Es handelt sich bei WAVE um eine Funktechnik für ein sogenanntes Fahrzeug-Ad-hoc-Netz (VANET, Vehicular Adhoc NETworking). Dies ist eine automatische Fahrzeug-Fahrzeug- oder auch Fahrzeug-Baken-Kommunikation. Baken sind Sendestationen am Straßenrand. Das Entscheidende an dieser Technik ist die Möglichkeit, die Kommunikation genau einem Fahrzeug zuzuordnen. Dies wird zum Beispiel bei der Mauterfassung verwendet.

Anwendungen

Die Fahrzeug-Fahrzeug-Kommunikation soll zur Kollisionsverhütung eingesetzt werden.

Mit der Fahrzeug-Baken-Kommunikation können Staumeldungen und Navigationsdaten übertragen werden. Mobile Nachrichten- und Unterhaltungsdienste sind auch denkbar. Eine wesentliche Anwendung ist jedoch die Mauterfassung (z.B. in Italien, Österreich und Frankreich).

Die Firma EFKON hat für die deutsche Maut DSRC auf Infrarotbasis umgesetzt.

Standardisierung und Regulierung

Die US-amerikanische Federal Communications Commission hat im Oktober 1999 im Frequenzbereich um 5,9 GHz eine Bandbreite von 75 MHz für DSRC ausgewiesen.

In Europa gibt es eine Norm (CEN TC278) für µWave-DSRC (5,8 GHz im ISM-Band mit max. 2 Watt Sendeleistung EIRP) zur Bemautung.