Heim

Kfz-Kennzeichen (Russland)

Russische Kfz-Kennzeichen der aktuellen Serie sind in der Regel weiß mit schwarzer Schrift, üblicherweise mit einem Buchstaben, drei Ziffern und anschließend zwei Buchstaben, gefolgt von einem abgetrennten Feld, dessen Zahlenangabe Auskunft über die Herkunft des Fahrzeugs gibt.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau der Kennzeichen

Die Kennzeichen sind in überwiegender Zahl einzeilig in der Größe der meisten europäischen Nummernschilder. Unter Umständen können sie auch zweizeilig sein, wenn dies besser zu den Gegebenheiten des Fahrzeugs passt. Dies trifft besonders auf Motorräder und Importautos aus Amerika zu. Die Kennzeichenschilder setzen sich aus zwei Feldern zusammen. Im linken Feld steht die Erkennungsnummer des Fahrzeugs, das rechte Feld zeigt die Nummer des Föderationssubjekts, in dem das Fahrzeug zugelassen wurde und darunter die englischsprachige Nationalitätenabkürzung „RUS“ mit der Flagge der Russischen Föderation. Bei Motorrädern wird aus Platzgründen auf die Flagge verzichtet.

Die Nummer, die das Subjekt wiedergibt, ist üblicherweise zweistellig. Dabei wurden die Subjekte, sortiert nach Ihrem Status, in alphabetischer Reihenfolge durchnummeriert. Meistens entspricht die Nummer der Verwaltungsnummer des Subjekts. Durch Änderung der Verwaltungsstruktur, z. B. durch Fusionen, können aber Unterschiede auftreten (Region Perm: Verwaltungsnummer 90, Kfz-Kennzeichen 59, 81, 159).

Die Erkennungsnummer setzt sich bei Fahrzeugen aus einem Buchstaben, dann einer dreistelligen Zahl und schließlich nochmals zwei Buchstaben zusammen. Anhänger haben zwei Buchstaben gefolgt von einer vierstelligen Zahl. Motoräder haben in der ersten Zeile eine vierstellige Zahl und in der zweiten Zeile links zwei Buchstaben und rechts das Feld der Subjektnummer. Dabei werden zur Erleichterung des internationalen Verkehrs nur Buchstaben verwendet, die sowohl im kyrillischen als auch im lateinischen Alphabet vorkommen, das sind die folgenden 12 Buchstaben:

А, В (= W), Е, К, М, Н (= N), О, Р (= R), С (= S), Т, У (= U), Х (= CH).

Daraus ergibt sich das Problem, dass die Anzahl an möglichen Nummernkombinationen begrenzt ist. Pro Nummernraum eines Subjekts können nur etwa 1,7 Millionen Autokennzeichen vergeben werden. Dies ergibt sich aus folgender Gleichung:

12 mögliche Buchstaben ⋅ 999 (dreistellige Zahl) ⋅ 12 mögliche Buchstaben ⋅ 12 mögliche Buchstaben = 1 726 272

Seit 2004/2005 werden deshalb in Subjekten, deren Nummernraum nicht mehr ausreichte, auch weitere Kennzeichen mit zwei- und dreistelliger Subjektnummer ausgegeben. Zuerst war das in Moskau der Fall (zunächst „77“, dann „99“, „97“ und inzwischen auch „177“ und „199“). Da allerdings der Platz im Feld für die Subjektnummer auf dem Nummernschild begrenzt ist, können nur dreistellige Nummern im Bereich bis 199 vergeben werden. Die „1“ als Hunderterstelle ist relativ schmal. Höhere Nummern würden zu viel Platz einnehmen. Deshalb wird über ein neues System oder Layout des Kennzeichens nachgedacht.

Besondere Nummernschilder

Für bestimmte Fahrzeuggruppen werden besondere Kennzeichen ausgegeben, die sich besonders durch die Farbe, aber auch durch die Kennzeichenstruktur unterscheiden.

Für Regierungsfahrzeuge wurden bis vor kurzen Nummernschilder ausgegeben, die an Stelle der Subjektnummer die russische Flagge vergrößert zeigen. Meistens begannen die Erkennungszeichen dieser Nummern mit 'A'. Fahrzeuge mit diesen Nummern haben einen besonderen Status und können dadurch von der Polizei nur eingeschränkt kontrolliert werden. So kam es zu häufigem Missbrauch dieser Nummern und in Folge dessen zu einigen schweren Unfällen, abgesehen von häufigen schweren Gefährdungen des Verkehrs durch zu hohe Geschwindigkeit und riskante Manöver. Es wurden im Jahr 2006 nahezu alle dieser Kennzeichen eingezogen. Nur noch Fahrzeuge, die direkt dem Fuhrpark des Präsidenten angehören haben solche Kennzeichen. Stattdessen wurde in Moskau die A(...)MP Serie herausgegeben, von der es 1000 Kennzeichen für Minister und ranghohe Mitarbeiter der Regierung gibt.

Gelbe Nummernschilder wurde bis etwa zum Jahre 2000 an Ausländer und Firmenwagen ausländischer Joint-Ventures vergeben. Dies führte teilweise zur Diskriminierung von Fahrzeugführern durch die Polizei, die eine Möglichkeit hatte, ungerechtfertigte Strafen zu erheben. Jetzt kennzeichnen sie gewerbliche Fahrzeuge für den Personentransport, also Busse, Taxis und Linientaxis. Die Erkennungsnummer besteht aus zwei Buchstaben und drei Ziffern.

Blau unterlegte Nummernschilder werden von der Polizei benutzt, auch bei deren Zivilfahrzeugen.

Schwarz unterlegte Nummernschilder kennzeichnen Fahrzeuge des Militärs.

Rote Nummernschilder mit weißen Zeichen stehen Diplomatenfahrzeugen zu, deren ersten drei Ziffern das Herkunftsland bezeichnen, gefolgt von lateinischen Buchstaben "CD", oder "D" oder "T", für den Status des Diplomaten geben. Eine differenzierende ein- bis dreistellige Zahl und das Feld mit der Subjektnummer und dem Nationalitätszeichen "RUS" ohne Flagge. Status-Zeichen "CD" für Mitglieder des Corps Diplomatique (Botschafter, Militärattaché), Fahrzeuge und ihre Insassen sind für russische Behörden wegen diplomatischer Immunität unantastbar. Mit "D" sind Fahrzeuge der Verwaltungsangehörigen der Botschaft bezeichnet, deren Verstöße meist mit einer Verwarnung abgegolten ist. Der Status "T" gilt technischen Mitarbeitern ohne Vorteile.

Papier-Kennzeichen gelten für Fahrzeuge die zwischen Kauf und Verkauf überführt werden (in die Heckscheibe geklebt).

Historische Kennzeichen der UdSSR

Das aktuelle System der Kfz-Kennzeichen wurde in den Jahren 1993/1994 eingeführt, nach den staatlichen Änderungen der Sowjetunion. Als sich die Russische Föderation formiert hatte und ein eigenes Kennzeichnungssystem nötig wurde. Noch sind zwei Typen der UdSSR manchmal im Straßenbild zu sehen, die am kyrillischen Alphabet zu erkennen sind.

Das ältere System von 1959 bis 1981/82 verwendet besitzt schwarze Nummernschilder mit weißer Beschriftung. Das Kennzeichen an der Fahrzeugvorderseite war einzeilig, das hintere zweizeilig. Vier Ziffern durch einen Bindestrich zweistellig getrennt vorn und hinten in der ersten Zeile. Dahinter in der zweizeiligen Form standen drei Buchstaben, wovon die beiden ersten der Verwaltungseinheit, aus der das Fahrzeug stammte, zugeordnet waren, der Oblast oder eine (autonome) Republik. Häufig gab der dritte Buchstabe die Fahrzeugkategorie an: Privat- oder staatliches Fahrzeug.

Von 1982 bis 1993 wurden in der UdSSR neue Kennzeichen ausgegeben, weiße Kennzeichen mit schwarzer Schrift. Private Kennzeichen mit einem Buchstaben gefolgt von einer vierstelligen Zahl und weiteren zwei Buchstaben, für das Verwaltungsgebiet. Staatliche Fahrzeuge hatten dagegen eine vierstellige Zahl gefolgt von drei Buchstaben, auch hierbei beide erste für das Herkunftsgebiet.

Liste der Kfz-Kennzeichen Russlands

Nummer Subjekt der RF Föderationskreis der RF
01 Republik Adygeja Südrussland
02 Republik Baschkortostan Wolga
03 Republik Burjatien Sibirien
04 Republik Altai Sibirien
05 Republik Dagestan Südrussland
06 Republik Inguschetien Südrussland
07 Republik Kabardino-Balkarien Südrussland
08 Republik Kalmykien Südrussland
09 Republik Karatschai-Tscherkessien Südrussland
10 Republik Karelien Nordwestrussland
11 Republik Komi Nordwestrussland
12 Republik Mari El Wolga
13 Republik Mordwinien Wolga
14 Republik Sacha (Jakutien) Ferner Osten
15 Republik Nordossetien-Alanien Südrussland
16 Republik Tatarstan Wolga
17 Republik Tuwa Sibirien
18 Republik Udmurtien Wolga
19 Republik Chakassien Sibirien
20 Republik Tschetschenien

(Kennzeichen verfallen, jetzt 95 )

Südrussland
21 Republik Tschuwaschien Wolga
22 Region Altai Sibirien
23 Region Krasnodar Südrussland
24 Region Krasnojarsk

(fusioniert mit dem Autonomen Kreis Taimyr (84) und dem Autonomen Kreis der Ewenken (88) zur Region Krasnojarsk)

Sibirien
25 Region Primorje Ferner Osten
26 Region Stawropol Südrussland
27 Region Chabarowsk Ferner Osten
28 Oblast Amur Ferner Osten
29 Oblast Archangelsk Nordwestrussland
30 Oblast Astrachan Südrussland
31 Oblast Belgorod Zentralrussland
32 Oblast Brjansk Zentralrussland
33 Oblast Wladimir Zentralrussland
34 Oblast Wolgograd Südrussland
35 Oblast Wologda Nordwestrussland
36 Oblast Woronesch Zentralrussland
37 Oblast Iwanowo Zentralrussland
38 Oblast Irkutsk Sibirien
39 Oblast Kaliningrad Nordwestrussland
40 Oblast Kaluga Zentralrussland
41 Oblast Kamtschatka Ferner Osten
42 Oblast Kemerowo Sibirien
43 Oblast Kirow Wolga
44 Oblast Kostroma Zentralrussland
45 Oblast Kurgan Ural
46 Oblast Kursk Zentralrussland
47 Oblast Leningrad Nordwestrussland
48 Oblast Lipezk Zentralrussland
49 Oblast Magadan Ferner Osten
50 Oblast Moskau Zentralrussland
51 Oblast Murmansk Nordwestrussland
52 Oblast Nischni Nowgorod Wolga
53 Oblast Nowgorod Nordwestrussland
54 Oblast Nowosibirsk Sibirien
55 Oblast Omsk Sibirien
56 Oblast Orenburg Wolga
57 Oblast Orjol Zentralrussland
58 Oblast Pensa Wolga
59 Oblast Perm

(fusioniert mit dem Autonomen Kreis der Komi-Permjaken (81) zur Region Perm)

Wolga
60 Oblast Pskow Nordwestrussland
61 Oblast Rostow Südrussland
62 Oblast Rjasan Zentralrussland
63 Oblast Samara Wolga
64 Oblast Saratow Wolga
65 Oblast Sachalin Ferner Osten
66 Oblast Swerdlowsk (Jekaterinburg) Ural
67 Oblast Smolensk Zentralrussland
68 Oblast Tambow Zentralrussland
69 Oblast Twer Zentralrussland
70 Oblast Tomsk Sibirien
71 Oblast Tula Zentralrussland
72 Oblast Tjumen Ural
73 Oblast Uljanowsk Wolga
74 Oblast Tscheljabinsk Ural
75 Oblast Tschita Sibirien
76 Oblast Jaroslawl Zentralrussland
77 Stadt Moskau Zentralrussland
78 Stadt Sankt Petersburg Nordwestrussland
79 Jüdisches Autonomes Gebiet Ferner Osten
80 Autonomer Kreis der Aginer Burjaten Sibirien
81 Autonomer Kreis der Komi-Permjaken

(fusioniert mit dem Oblast Perm (59) zur Region Perm)

Wolga
82 Autonomer Kreis der Korjaken Ferner Osten
83 Autonomer Kreis der Nenzen Nordwestrussland
84 Autonomer Kreis Taimyr

(fusioniert mit dem Autonomen Kreis der Ewenken (88) und der Region Krasnojarsk (24) zur Region Krasnojarsk)

Sibirien
85 Autonomer Kreis der Ust-Ordynsker Burjaten Sibirien
86 Autonomer Kreis der Chanten und Mansen Ural
87 Autonomer Kreis der Tschuktschen Ferner Osten
88 Autonomer Kreis der Ewenken

(fusioniert mit dem Autonomen Kreis Taimyr (84) und der Region Krasnojarsk (24) zur Region Krasnojarsk)

Sibirien
89 Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen Ural
ERWEITERTER NUMMERNRAUM
90 Oblast Moskau Zentralrussland
91 Oblast Kaliningrad Nordwestrussland
92 Reserve
93 Region Krasnodar Südrussland
94 Fahrzeuge in Gebieten außerhalb der Grenzen der Russischen Föderation, aber unter Verwaltung des Russischen Innenministeriums (Mitarbeiter am Weltraumbahnhof Baiqongyr, Friedenstruppe in Abchasien etc.)
95 Republik Tschetschenien Südrussland
96 Oblast Swerdlowsk (Jekaterinburg) Ural
97 Stadt Moskau (dritte Nummernvergabe [nach 99]) Zentralrussland
98 Stadt Sankt Petersburg (zweite Nummernvergabe [nach 78]) Nordwestrussland
99 Stadt Moskau (zweite Nummernvergabe [nach 77]) Zentralrussland
102 Republik Baschkortostan Wolga
111 Republik Komi Nordwestrussland
116 Republik Tatarstan Wolga
125 Region Primorje Ferner Osten
150 Oblast Moskau Zentralrussland
152 Oblast Nischni Nowgorod Wolga
154 Oblast Nowosibirsk Sibirien
159 Region Perm Wolga
161 Oblast Rostow Südrussland
163 Oblast Samara Wolga
164 Oblast Saratow Wolga
173 Oblast Uljanowsk Wolga
174 Oblast Tscheljabinsk Ural
177 Stadt Moskau (vierte Nummernvergabe [nach 97]) Zentralrussland
199 Stadt Moskau (fünfte Nummernvergabe [nach 177]) Zentralrussland

Liste der Landesnummern bei Diplomaten-Kennzeichen

Nummer Diplomatische Vertretung
001 Vereinigtes Königreich
002 Deutschland
003 Kanada
004 USA
005 Japan
006 Spanien
007 Frankreich
008 Belgien
009 Griechenland
010 Dänemark
011 Italien
012 Luxemburg
013 Niederlande
014 Norwegen
015 Türkei
016 Australien
017 Österreich
018 Algerien
019 Ägypten
020 Ruanda
021 Argentinien
022 Afghanistan
023 Myanmar
024 Bolivien
025 Brasilien
026 Burundi
027 Ghana
028 Bangladesch
029 Guinea
030 Sambia
031 Peru
032 Indien
033 Indonesien
034 Jordanien
035 Irak
036 Iran
037 Irland
038 Island
039 Kambodscha
040 Kenia
041 Zypern
042 Kongo
043 Costa Rica
044 Kuwait
045 Laos
046 Liberia
047 Libanon
048 Libyen
049 Mali
050 Marokko
051 Mexiko
052 Nepal
053 Nigeria
054 Venezuela
055 Neuseeland
056 Pakistan
057 Burkina Faso
058 Senegal
059 frei
060 Somalia
061 Sudan
062 Sierra Leone
063 Thailand
064 Tansania
065 Tunesien
066 Uganda
067 Uruguay
068 Philippinen
069 Finnland
070 Sri Lanka
071 Tschad
072 Schweiz
073 Schweden
074 Ecuador
075 Äthiopien
076 Angola
077 Kongo
078 Kolumbien
079 Kamerun
080 Guinea-Bissau
081 Portugal
082 Bulgarien
083 Ungarn
084 Vietnam
085 frei, ehemals DDR
086 Polen
087 Nordkorea
088 Kuba
089 Mongolei
090 China
091 Rumänien
092 frei
093 Jugoslawien (jetzt Serbien?)
094 Benin
095 Gabun
096 Guayana
097 Mauretanien
098 Madagaskar
099 Malaysia
100 Niger
101 Singapur
102 Togo
103 Zentralafrika
104 Jamaika
105 Jemen
106 frei
107 Palästinensische Autonomiegebiete
108 Nicaragua
109 Mosambik
110 Äquatorial-Guinea
111 Malteserorden
112 Malta
113 Kap Verde
114 frei
115 Simbabwe
116 Vereinigte Arabische Emirate
117 Elfenbeinküste
118 Namibia
119 frei
120 Oman
121 Katar
122 frei
123 frei
124 Südkorea
125 Chile
126 Panama
127 Israel
128 Mazedonien
129 Albanien
130 frei
131 Vatikan
132 Litauen
133 Syrien
134 Estland
135 Lettland
136 Bahrein
137 Südafrika
138 Armenien
139 frei
140 Saudi-Arabien
141 Slowenien
142 Usbekistan
143 Kirgisistan
144 Kroatien
145 Aserbaidschan
146 Ukraine
147 Moldawien
148 Tschechien
149 Slowakei
150 Belarus
151 Tadschikistan
152 Turkmenistan
153 Kasachstan
154 Guatemala
155 Bosnien und Herzegowina
156 Eritrea
157 Paraguay
158 Georgien
159 Brunei-Darussalam