Heim

Marlene Schmidt

Marlene Schmidt (* 1937 in Breslau, dem heutigen Wrocław in Polen) ist eine ehemalige Schönheitskönigin und Schauspielerin.

Sie wurde im Osten Deutschlands geboren und wuchs in Mulmke, einem Ortsteil von Heudeber in Sachsen-Anhalt auf, was damals Teil der DDR war. Dort brachte sie es zur Diplomingenieurin, aber sie flüchtete 1960 in den Westen, nachdem sie zuvor schon ihrer Mutter und Schwester zur Flucht verholfen hatte. Sie lebte mit ihrer Mutter in Stuttgart.

Inhaltsverzeichnis

Schönheitskönigin

1961 bewarb sie sich für eine Vorausscheidung der Miss Germany-Wahl bewarb, weil es „ein schönes Auto zu gewinnen gab“. Als Vertreterin Baden-Württembergs wurde sie schließlich in Baden-Baden zur Miss Germany gewählt. Am 15. Juli des gleichen Jahres stach sie in einer von den Paramount Studios organisierten Veranstaltung in Miami Beach 47 Konkurrentinnen aus aller Welt aus und wurde zur Miss Universe gekürt. Die 1,73 m große Blondine ist bis heute die einzige deutsche Miss Universe geblieben.

In der DDR gab es zum damaligen Zeitpunkt keinerlei Schönheitswettbewerbe. Das FDJ-Zentralorgan Junge Welt prangerte seinerzeit an, dass in den USA die Berichterstattung über den Wettbewerb zugleich instrumentalisiert wurde, um auf das deutsch-deutsche Flüchtlingsproblem aufmerksam zu machen.

Eheleben

1962 wurde die Diplomingenieurin die dritte von bis dato acht Ehefrauen des amerikanischen Fernsehstars Ty Hardin, der durch die Titelrolle in der Westernserie Bronco berühmtheit erlangt hatte. Sie ließen sich in den USA nieder, wo Marlene Schmidt Mutter einer Tochter wurde. Dies blieb ihre einzige Tochter, diese bekam jedoch auf des Vaters Seite noch insgesamt mindestens neun Halbgeschwister hinzu. Die Ehe endete 1966.

Filmkarriere

In darauffolgenden Jahren, insbesondere zwischen 1972 und 1986 war Marlene Schmidt im Filmgeschäft tätig und fand Erwähnung als Schauspielerin, Produzentin und auch Autorin in elf Produktionen. Keiner dieser Streifen erwarb sich besondere Verdienste für Handlung oder sonstige übliche in der Filmkunst allgemein hoch angesehene Qualitäten, wenngleich eine generelle Freizügigkeit bei der Darstellung der weiblichen Form auch Vorzüge hat. Hervorhebung verdient darüber hinaus allerdings das Werk von 1972, The Stepmother, welches eine Nominierung für einen Oscar erheischte - für die Filmmusik.

Schließlich zog es Marlene Schmidt wieder nach Deutschland zurück, wo sie diesertage in Saarbrücken zu Hause ist.

Seit ihrer Wahl zur Miss Universe ziert ihr Vorname das Bochumer Blumengeschäft "Blumen von Marlene" - und das existiert heute immer noch!

Filmografie

Marlene Schmidt war an den nachfolgenden Filmproduktionen als Schauspielerin und Produzentin beteiligt:

¹ nur als Schauspielerin
² auch als Autorin

Quellen


Personendaten
Schmidt, Marlene
Hardin, Marlene (während der Ehe mit Ty Hardin 1962 bis 1966)
deutsche Schönheitskönigin und Schauspielerin
1937
Breslau