Heim

Drohung

Eine Drohung ist das in Aussicht stellen einer unangenehmen Maßnahme gegen jemanden, um ihn durch Einschüchterung oder Furcht zur Nachgiebigkeit zu bewegen. Sie kann Menschen, die nicht gewillt sind, sich den allgemein anerkannten "Spielregeln" der Gerechtigkeit und des Moralempfindens entsprechend zu verhalten, dennoch zu dem gewünschten Verhalten veranlassen. Obwohl der Begriff der Drohung im allgemeinen negativ konnotiert ist, kommt der Drohung damit eine wichtige Bedeutung im friedvollen Zusammenleben der Menschen zu.

Inhaltsverzeichnis

Näheres

Soziologie

Soziologisch gesehen ist die Drohung eine negative soziale Sanktion.

Strafrecht

In der Strafrechtswissenschaft ist eine "Drohung" das in Aussicht Stellen eines künftigen Übels, auf dessen Eintritt der Erklärende Einfluss zu haben vorgibt. Das deutsche Strafrecht kennt eine Strafbarkeit der Drohung, wenn sie als Mittel einer Nötigung oder einer Erpressung eingesetzt wird. Der Straftatbestand der Bedrohung bezeichnet die Ankündigung eines gegen das Opfer oder eine diesem nahestehende Person gerichteten Verbrechens, wobei Verbrechen nach § 12 Abs. 1 StGB solche Delikte sind, die eine Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsstrafe vorsehen.

Spieltheorie

In der Theorie der Spiele - insbesondere der Brettspiele - enthält ein Spielzug eine Drohung, wenn er zumindest bei Nichtbeachtung eine zwingende Zugfolge ermöglicht, die für den Gegenspieler Nachteile bringt. Die Position im Spielverlauf, eine Drohung setzen zu können, ist die Vorhand.

Eine Drohung vereinfacht z. B. beim Schach oft stark die Berechnung des Variantenbaums, denn wenn die angedrohten Nachteile schwerwiegend sind, dann kommen nur noch Gegenzüge in Betracht, die die Drohung verhindern oder die ihrerseits noch schwerer wiegende Nachteile androhen.

Beim Brettspiel Go werden häufig sogenannte Ko-Drohungen benötigt. Das Ko ist dabei eine Situation, bei welcher das Schlagen und Zurückschlagen eines jeweils einzelnen Steines einen großen Einfluss auf den Spielverlauf haben kann. Der Abtausch darf aber wegen des Verbots der Positionswiederholung nicht unmittelbar erfolgen, sondern ein anderer Zug muss dazwischengeschoben werden. Dieser Zug sollte eine Drohung enthalten, welche größer ist als der Wert des Kos, um den Gegner zu einer Antwort zu zwingen. Der erste Spieler, welcher eine solche Drohung ignoriert, gewinnt das Ko.

Zitat

Die Drohung ist mächtiger als die Ausführung. Savielly Tartakower

Siehe auch

 Wikiquote: Drohung – Zitate
 Wiktionary: Drohung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen und Grammatik