Heim

Sozialistische Politik (1969)

Die Sozialistische Politik (SoPo) war eine sozialistische Zeitschrift für Politologie und Sozialwissenschaften, welche zwischen April 1969 und Dezember 1978 in West-Berlin erschien.

Die SoPo ging aus den Vorgängerpublikationen Der Politologe und Berliner Zeitschrift für Politologie hervor und wurde zuerst im Auftrag des Fachschaftsrates Politologie am Otto-Suhr-Institut herausgegeben, der Kurs der Zeitschrift war zuerst linkssozialistisch ausgerichtet. Schrieben am Anfang viele Autoren der „Neuen Linken“ wie Elmar Altvater, Christel Neusüß, Bernd Rabehl, Freerk Huisken, Bassam Tibi und Ossip K. Flechtheim für die SoPo, rückte die Zeitschrift ab der elften Nummer 1971 in die Nähe von DKP und SEW und verlor ihre bisherige Bedeutung als wichtiges Diskussionsorgan der unabhängigen sozialistischen Linken [1]. Die Mehrheit der Redaktionskonferenz trug den auf eine engere Zusammenarbeit mit DKP und SEW zielenden Kurs des formell die Zeitschrift besitzenden Redaktionskollektives um Joachim Bischoff und Heinz Bierbaum nicht mit und gründete 1971 die heute noch existierende Zeitschrift Probleme des Klassenkampfs - Zeitschrift für politische Ökonomie und sozialistische Politik, kurz PROKLA genannt. SoPo wurde im Dezember 1978 nach insgesamt 46 Ausgaben eingestellt.

In der SoPo wurde das Minihandbuch des Stadtguerilleros des brasilianischen Revolutionärs Carlos Marighella erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht.

ISSN: 0005-9374

Literatur

  1. Redaktionsrat der SOPO: Zur politischen Entwicklung und Publikationsstrategie der Sozialistischen Politik, in SoPo 3. Jg. Nr. 11 Juni 1971, S. 1-6