Heim

Russisches Reich

Russisches Reich
Flagge Wappen
Details Details
Karte
Größte Ausdehnung des Reiches 1866
(Territorium dunkelgrün, Einflussbereich hellgrün)
Landeshauptstadt St. Petersburg
Regierungsform Autokratie
Staatsoberhaupt Imperator
Dynastie Romanow
Letztes Oberhaupt Michael II.
Bestehen 1721–1917
Fläche 22.400.000 km² (1916)
Einwohner 181.537.800 (1916)
Bevölkerungsdichte 8 Einwohner / km²
Währung Rubel
(1 Rubel = 100 Kopeken)
Religion Russisch-Orthodox
Entstanden aus Zarentum Russland
Aufgegangen in 1917 de facto aufgelöst
Nationalhymne Bosche, Zarja chrani!
Russisches Reich 1912

Russisches Reich oder Russisches Imperium (russisch: Российская Империя, Rossijskaja Imperija) war die im Jahre 1721 von Zar Peter dem Großen eingeführte Bezeichnung für das bis dahin als Zarentum Russland (russisch: Царство Русское) bezeichnete Land, das weite Teile des nördlichen Eurasiens umfasste. Zu seinem Herrschaftsgebiet gehören neben dem heutigen Russland und den Territorien der späteren UdSSR zeitweilig auch Finnland, der größte Teil Polens, der Nordosten der heutigen Türkei sowie Alaska. Etwa die Hälfte der Einwohner des Russischen Reiches waren Russen.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung der Staatsbezeichnung

Das Russische Reich bestand bis zur russischen Februarrevolution von 1917. Der neue Landesname „Rossija“/„Россия“ wie auch der davon abgeleitete Staatsname „Rossijskaja Imperija“ standen programmatisch für den von Zar Peter I. eingeschlagenen Kurs der Verwestlichung. Der spätere Landesname „Rossija“ sollte die älteren Bezüge des Herrschaftsgebildes der Rus ablösen, in dessen Nachfolge sich das damalige Moskauer Reich gesehen hatte. Auch die Verwendung des aus dem lateinischen entlehnten „Imperija“ – der Herrscher selbst nannte sich nun nicht mehr „Zar“, sondern „Imperator“ – stand für die von Zar Peter I. angestrebte Modernität nach Maßgabe des westeuropäischen Absolutismus.

Geschichte

Artikel Geschichte Russlands

Literatur