Heim

Datteln

Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Datteln. Für die Frucht Dattel siehe den Artikel Dattelpalmen. Für weitere Bedeutungen siehe Dattel.
Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 51° 39′ N, 7° 21′ O
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Münster
Kreis: Recklinghausen
Höhe: 49 m ü. NN
Fläche: 66,08 km²
Einwohner: 36.193 (31. Dez. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 548 Einwohner je km²
Postleitzahl: 45711
Vorwahlen: 0 23 63
Kfz-Kennzeichen: RE
Gemeindeschlüssel: 05 5 62 008
Stadtgliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Genthiner Str.8
45711 Datteln
Webpräsenz:
www.datteln.de
Bürgermeister: Wolfgang Werner (parteilos, ehemals SPD)

Die Stadt Datteln liegt im nördlichen Ruhrgebiet im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und ist eine mittlere kreisangehörige Stadt des Kreises Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Datteln liegt südwestlich des Wesel-Datteln-Kanals und der Lippe, die die Grenze zum Münsterland bildet. Nordwestlich liegt der Naturpark Hohe Mark mit der Haard.

Nachbargemeinden

Datteln hat gemeinsame Grenzen mit folgenden Städten: Im Norden, zum Münsterland hin, grenzt Datteln an die Stadt Olfen, nordöstlich an Selm, im Osten an Waltrop, im Süden an Castrop-Rauxel, Recklinghausen, sowie im Westen an Oer-Erkenschwick und Haltern am See.

Gemeinsam mit Waltrop und Oer-Erkenschwick bildet Datteln inoffiziell die Region Ostvest.

Stadtgliederung

Zur Stadt Datteln gehören zwei Dörfer: Nordwestlich von Datteln liegt das Dorf Ahsen, südwestlich Hagem und die Freiheit Horneburg und im Süden Meckinghoven. Es gibt auch diverse Bauernschaften, zum Beispiel Pelkum, Natrop, Bockum, Klostern, Hachhausen.

Kuriosum

Ein Teil der Provinzialstraße gehört halbseitig zu Datteln, die andere Hälfte befindet sich auf Waltroper Stadtgebiet. In diesem Straßenstück befindet sich die Grenze zwischen beiden Städten in der Straßenmitte.

In Datteln befindet sich die einzige Ballonfabrik in Europa, die Folienballons mit von Disney lizenzierten Charakteren herstellen darf. Es ist die einzige Ballonfabrik Deutschlands(vgl. Ansässige Unternehmen).

In Datteln wird von e-on das größte Steinkohlemonoblockkraftwerk der Welt gebaut. Es wird 2011 ans Netz gehen.

In Datteln befindet sich der größte Kanalknotenpunkt Europas (vgl. Verkehr).

Geschichte

Erstmalig erwähnt wurde Datteln 1147 in einem Schreiben von Papst Eugen III.

Datteln entwickelte sich im Mittelalter zu einem der größten Kirchspiele des Vests Recklinghausen. Keimzelle der Stadt ist die Kirchengemeinde St. Amandus.

Aus Höfen, die in dieser Zeit von Grundherren als Lehen vergeben wurden, entwickelten sich im Laufe von Jahrhunderten ca. 100 selbständige Höfe. Datteln war dadurch sehr von Landwirtschaft geprägt, obgleich auch das Handwerk zu florieren begann; so wies Datteln zu dieser Zeit etwa folgende Handwerksbetriebe auf:

Schließlich ging zur Jahrhundertwende der Ausbau des Wasserstraßennetzes voran. So wurde am 11. August 1899 der Dortmund-Ems-Kanal von Kaiser Wilhelm II. freigegeben. 1914 geschah dies mit dem Datteln-Hamm-Kanal und der Anbindung an den Rhein-Herne-Kanal. 1930 wurde auch der Wesel-Datteln-Kanal Bestandteil des nun größten Kanalknotenpunktes Europas.

Etwa im selben Zeitabschnitt stieg die Einwohnerzahl nach der Eröffnung der Zeche Emscher-Lippe im Jahre 1906 von rund 3.500 (zur Jahrhundertwende) auf etwa 20.000 (1920) an. Aus dieser Entwicklung resultierte die Gründung der kruppschen Beisenkampsiedlung.

1928 erhielt Datteln vom Preußischen Staatsministerium die Erlaubnis, ein Wappen zu führen, das bis heute das Stadtwappen darstellt.

1936 bekam Datteln aufgrund von Größe, wirtschaftlicher Bedeutung, Verkehrslage und kulturellen wie auch sozialen Einrichtungen das Recht, sich „Stadt Datteln“ nennen zu dürfen.

Nach teils verheerenden Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und Sprengung aller Brücken wurde schon im Jahre 1946 ein Erholungsheim für Bergmannskinder eröffnet, welches später die Vestische Kinderklinik werden sollte. 28 Jahre später, also 1974, wurde der Krankenhausschwerpunkt Dattelns mit der Neueinweihung des St.-Vincenz-Krankenhauses wieder zum Stadkern hin verlagert.

Mit der Ansiedlung des Unternehmens Ruhr-Zink (Zinkelektrolyse) im Jahre 1968 gewann Datteln wirtschaftlich an Stärke und bereits 1971 folgte die Firma Rheinzink, die ein Zinkwalzwerk betreibt.

Mit der Schließung der Zeche Emscher-Lippe ging 1972 Dattelns Bergbautradition vorläufig zu Ende. Sie keimte aber im Jahr 1983 wieder auf, als der Schacht An der Haard 1 in Betrieb genommen wurde. Er wurde 2001 stillgelegt.

Politik

Stadtrat

Zum Rat der Stadt gehören 38 Ratsfrauen und Ratsherren.

(Stand: Kommunalwahl am 26. September 2004)

Ergebnisse der Kommunalwahlen ab 1975

In der Liste[2] werden nur Parteien und Wählergemeinschaften aufgeführt, die mindestens 2,95 % der Stimmen bei der jeweiligen Wahl erhalten haben:

Jahr SPD CDU FDP WG Grüne DSP
1975 54,5 39,9 5,6
1979 50,0 36,5 3,5 10,0
1984 53,1 33,0 11,4
1989 54,0 32,8 3,1 9,9
1994 51,7 30,9 8,9 5,8
1999 37,1 43,0 3,8 9,9 6,2
2004 44,1 34,2 5,7 7,8 8,1

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Das Hermann-Grochtmann-Museum bietet eine Sammlung der Stadtgeschichte. Es befindet sich im denkmalgeschützten Dorfschultenhof direkt neben dem Rathaus. Der Eintritt ist frei.

Regelmäßige Veranstaltungen

Gesellschaftliche Höhepunkte sind die beiden alljährlichen Feste, der „Dattelner Mai“ und das „Kanalfestival“. Seit dem Jahr 2005 findet auch ein großer Triathlon, der Haardman, im Hafen der Stadt statt. Dieser ist aus Oer-Erkenschwick abgewandert und findet in Datteln sein neues Zuhause. Aufgrund von Sponsorenmangel fiel er 2007 aus. Zudem findet jedes Jahr zu Christi Himmelfahrt das Kinderfest der Freiwilligen Feuerwehr Datteln statt und am Vortag eine Ü30-Party auf dem Hof der FUR-Wache Datteln. Seit 2007 findet auch jährlich das „Mercenaries Metal Meeting“ statt, ein Underground Metal Festival, welches in Zusammenarbeit mit Dattelner Jugendlichen organisiert wird.

Ein weiteres sportliches Highlight, welches sich jährlich in Datteln wiederholt, ist das große Reit- und Springturnier, welches immer am dritten Augustwochenende eines Jahres auf dem Gelände des „Ländlichen Reit- und Fahrvereins Datteln e.V.“ stattfindet.


Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Datteln liegt an vier Kanälen und ist damit der größte Kanal-Knotenpunkt der Welt:

Südlich geht in den Dortmund-Ems-Kanal bei Waltrop, wenige Kilometer vor Datteln, auch der Rhein-Herne-Kanal über und trägt damit erheblich zum Verkehr des Wasserstraßenkreuzes bei.

Datteln ist im Personenverkehr nur mehr auf der Straße erreichbar, nachdem die Hamm-Osterfelder Bahn auf ihrem durch den weit vom Ortskern entfernten Bahnhof Datteln führenden Abschnitt seit 1983 nur noch dem Güterverkehr dient.

Ansässige Unternehmen

Bekannte Unternehmen mit Sitz in Datteln sind: das Kettenwerk Becker-Prünte,die Zimmerei Holzbau-Pieper, die Zink-Elektrolyse Ruhrzink, Titanzink-Hersteller Rheinzink mit einem Walzwerk, der Trockenmörtel-Hersteller und Bauchemie-Produzent Deitermann, der einzige Luftballon-Hersteller Deutschlands, die Everts Ballon GmbH, die Baugesellschaft Zabel sowie die deutschlandweit agierende Druckerei Wirtz Druck, die bereits seit 116 Jahren hier ansässig ist und die erste Dattelner Zeitung verlegte und druckte. Ein größerer Arbeitgeber ist auch das Kraftwerk Datteln, das 20 Prozent des deutschen Bahnstroms erzeugt. Seit 2007 entsteht ein neues e-on-Steinkohle-Kraftwerk mit einer Leistung von 1.100 MW. Der Kühlturm wird eine Höhe von 180 Metern erreichen. Nach Fertigstellung soll das bisherige Kraftwerk zurückgebaut werden. Die Discounter-Firma Aldi-Nord ist mit einer ihrer Regionalniederlassungen in Datteln ansässig - zuzüglich eines großflächigen Zentrallagers.

Persönlichkeiten

in Datteln geboren

mit Datteln verbunden


Städtepartnerschaften


Quellen

  1. LDS NRW: Amtliche Bevölkerungszahlen
  2. Verzeichnisse der Kommunalwahlergebnisse des Landes Nordrhein-Westfalen (LDS NRW) von 1975 bis 2004