Heim

Wohnplatz

Ein Wohnplatz ist

  1. ein Platz zum Wohnen, z.B. in einem Heim: Jemand hat einen Wohnplatz im Studentenheim.
  2. der Oberbegriff für die verschiedenen Siedlungsformen des modernen Menschen: Die Gemeinde A besteht aus X Wohnplätzen.
  3. ein Obergriff in der Archäologie der den (ggf. nicht eindeutigen) Charakter einer vorzeitlichen Siedlung offen lässt.

Bei einem Wohnplatz als Oberbegriff für eine Siedlungsform sind zwei Bedeutungen zu unterscheiden:

Beispiel für obige Bezeichnungen anhand der Gemeinde Frankenhardt, Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg:
Die Gemeinde Frankenhardt besteht aus den drei Ortsteilen Gründelhardt, Honhardt und Oberspeltach. Bei allen drei Ortsteilen handelt es sich um Dörfer, zu denen weitere Wohnplätze gehören, und zwar:

  1. Zu Gründelhardt:
    1. Banzenweiler (Weiler)
    2. Betzenmühle (Mühle)
    3. Birkhof
    4. Brunzenberg (Weiler)
    5. Fichtenhaus bzw. Schmierhaus (Weiler)
    6. Hellmannshofen (Weiler)
    7. Hinteruhlberg (Weiler)
    8. Markertshofen
    9. Spaichbühl (Weiler)
    10. Stetten
  2. Zu Honhardt:
    1. Altenfelden (Weiler)
    2. Appensee
    3. Bechhof (Weiler)
    4. Belzhof
    5. Eckarrot (Weiler)
    6. Fleckenbachsägmühle
    7. Gauchshausen
    8. Grunbachsägmühle
    9. Henkensägmühle
    10. Hirschhof
    11. Ipshof (Weiler)
    12. Mainkling
    13. Neuhaus
    14. Reifenhof und Reifensägmühle
    15. Reishof
    16. Sandhof
    17. Steinbach an der Jagst
    18. Tiefensägmühle
    19. Unterspeltach
    20. Vorderuhlberg
    21. Zum Wagner
  3. Zu Oberspeltach
    1. Bonolzhof
    2. Neuberg
    3. Steinehaig (Weiler)
    4. Waldbuch