Heim

Liste der Lokomotiven und Triebwagen der SBB

Unvollständige Liste der Lokomotiven und Triebwagen, welche von der Schweizerische Bundesbahnen (SBB) eingesetzt werden.

Eine Aufschlüsselung der Bezeichnung von Lokomotiv- und Triebwagentypen siehe Bauartbezeichnungen der Schweizer Lokomotiven und Triebwagen.

Inhaltsverzeichnis

Dampflokomotiven

Dampflokomotiven
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
A 3/5 703-809 1902-1909 111 1 100 1000 Schnellzugslokomotive
B 3/4 1301-1369 1905-1916 69 1 75 730
C 4/5
C 5/6 2951-2978 1913-1917 28 1 65 1074 bis 1968 Güterzugslokomotove, Spitzname «Elefant»
E 3/3 8451 - 8533 1902 - 1915 mind. 5 45 - 50 300 PS Rangierlokomotive, Spitzname "Tigerli"

8521 und 8522 konnten nach Umbau 1942-43 elektrisch geheizt werden, Stromabnehmer auf dem Führerstand

Eb 2/4 ex. JS
Eb 3/5 5801-5834 1911-1916 34 2 75 1950-65 5810 bei Verein Dampfbahn Bern, 5819 SBB-Historic
Eb 3/5 5881-5889 1910 9 2 75 1959-65 1932 gekauft von BT 1−9, 5889 wieder als BT-9 beriebsfähig, 5886/BT-6 bei CSG
Ed 2x2/2 7681 - 7686 7687 - 7696 1891
1893
6
10
 
1
55 515 Bauart Mallet, ex. SCB
HG 3/3 1051-1068 1905-1910, 1926 18 2 40 294 1965 Brünig7 Schmalspur
G 3/4 201-208 1906-1914 8 1 45 243 1965 Brünig7 Schmalspur

Dampftriebwagen

Dampftriebwagen
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
CZm 1/2 1 1902 1 1 bestellt durch NOB, 1907 an UeBB verkauft (Nr. 31), heute Eigentum von SBB-Historic

Elektrolokomotiven

Elektrolokomotiven
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
Ae 3/5 10201-10226 1922-1925 26 1 90 1350 1967-1983 Teilw. Umbau für Autozüge
Ae 3/6I 10601-10714 Ae 39610 1921-1929 114 4 90-1104 1600 1970-1994 Langlebigste Lok
Ae 3/6II 10401-10460 1924-1926 60 1 100 1500 1965-1977
Ae 3/6III 10261-10271 11 1 90 1350 1965-1980
Ae 4/6 10801-10812 1941-1945 12 0 125 4100 1965-1983
Ae 4/7 10901-11027 Ae 49710 1927-1934 127 > 10 100 2300 -1997 10950 und 11010 seit 2008 für Rail4Chem in Betrieb
Ae 4/8 11300 1922 1 0 90 1900 1964 Probelok «Bastard»
Ae 6/6 11401–11520 Ae 610 401-520 1952–1966 120 109 125 4300 ab 2001
Ae 8/14 11801, 51, 52 1931-1940 3 2 100-1104 5200-81704 ab 1972 3 verschiedene Typen
Be 2/5 11001 1918 1 0 75 736 1937 Probelok «MIDI-Lok»
Be 3/5 12201 1919 1 0 75 1177 1963 Probelok «Langsame Berta»
Be 4/4 12001 1927 1 0 75 900 1981 Umrichterlok
Be 4/6 12301 1919 1 0 75 1570 1963 Probelok «Doryphore» (Kartoffelkäfer)
Be 4/6 12302 1919 1 0 75 1415 1965 Probelok
Be 4/6 12303-12342 1920-1923 40 2 75 1295-17604 1965-1976
Be 4/7 12501-12506 1929 6 1 80 1800 1966-1976
Ce 4/4 13501-13502 1905 2 2 60 257 1968 Probeloks «Eva» und «Marianne»
Ce 4/6
Ce 6/6 14101 1912 1 0 60 1104 1937 Probelok «Röthenbachsäge»
Ce 6/8I 14201 1920 1 1 65 1750 1982 Probelok «Schlotterbeck»
Ce 6/8II1 14251-14285 ² ³ 1921-1922 33 7 65/754 1650 1968-1986 «Krokodil»
Ce 6/8III1 14301-14318² 1926-1927 18 2 65/754 1800 1967-1977 «Krokodil»
De 6/6 15301-15303 1926 3 1 50 850 1983 «Seetal-Krokodil»
Re 4/4I 10001–10050² Re 4105 1946–1951 50 0 125 1850 1997 Einige an Classic Rail verkauft8
Re 4/4II 11101–11349 Re 420 101–349 1964–1983 249+1 234 140 4700 ab 2007 12 Stück an BLS verkauft
Re 4/4II 11371–11397³ Re 421 371–397 1984–1985 27 26 140 4700
Re 4/4III 11350–11370 Re 430 350–370 1968, 1971 1+20 21 125 4700 11350-53 waren zeitweise bei SOB
Re 4/4IV 10101–10104 Re 4405 1982 4 0 160 4960 1995–1996 An SOB (SOB Re 446), getauscht gegen 11350-53
Re 4/4V 10501 ff.5 Re 450 000–114 1989–1997 115 115 130 3200 Triebkopf Doppelstockpendelzug (DPZ) der S-Bahn Zürich
Re 4/4VI 10701 ff.5 Re 460 000–118 1991–1997 119 119 230 6100 «Lok 2000»
Re 4659 009–018 1994–1997 10 10 230 7000 «Lok 2000»
verkauft an BLS9
Re 474 001–018³ 2004–2005 12 12 140 6400 Siemens ES 64 F4
Zweistromlok DC/AC
Re 481 001–006 2000 6 0 140 5600 2005 an MRCE verkauft
Re 482 000–049 2002– (50) 140 5600 Bombardier
Traxx F140 AC
Re 484 001–021 2004–2006 21 140 5600 Bombardier
Traxx F140 MS
Re 6/6 11601–11689 Re 620 001–089 1972–1980 89 88 140 7900
HGe 4/4I 1991–1992 HGe 1005 000–001 1954 2 0 50/33 Brünig7
HGe 4/4II 1951–1952 1986 2 0 100/40 1990 an FO Brünig7
HGe 4/4II 1961–19685 HGe 101 961–968 1989–1990 8 8 100/40 Brünig7

Elektrotriebzüge

Elektrotriebzüge
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
Bem 4/65 1350–13545 Bem 550 000–004 1994 5 5 Gleichstromfahrzeug 1500 V
RABDe 8/16 2001–2004 RABDe 5115 1976 4 0 125 2250 1997 «Chiquita»
RABDe 12/12 1101–1120² RABDe 510 000–017 1965–1967 20 17 125 2444 «Mirage», «Goldküstenexpress»
RABDe 500 000–043 1999–2005 44 44 200 5200 InterCity-Neigezug (ICN)
RABe 514 001–060 2006–2009 (60) 140 3200 Siemens Desiro, S-Bahn Zürich Doppelstocktriebzug (DTZ)
RABe 520 000–016 2002 17 17 115 760 GTW 2/8 Seetal (2.60 m breit)
RABe 521 001–030 2005–2007 30 160 2000 Stadler FLIRT
RABe 522 001–010 2007– (10) 160 2000 Stadler FLIRT
RABe 523 001–012 2004–2005 12 12 160 2000 Stadler FLIRT
RABe 524 001–019 2007– (19) 160 2000 Stadler FLIRT
RAe 4/8 1021²5 RAe 506 605 1939 1 1 150 835 1978 «Churchill-Pfeil», ex Reisebüro Mittelthurgau ex SBB
RAe TEEII 1051–1055 RABe 5005 1961–1966 5 1 160 2310 1995–2000 1988–89 umgebaut in RABe EC
TGV PSE 112, 114 112, 114 2 2 3006 6450 Leistung: 6.450 kW (25 kV), 4 400kW (1,5 kV)
TGV POS 4406 1 1 320 9200 Leistung 15 kV: 6880 kW

Elektrotriebwagen

Elektrotriebwagen
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
BDe 4/4 1621–1651 BDe 5705 1953–1955 31 0 1994–1997
BDe 4/4II 1301–1302² BDe 5715 1956–1957 2 0 110 1090 1995 Gleichstromfahrzeug
Be 4/6 1601–1619 1923–1927 19 0 1991–1994
De 4/41 1661–1684² 1927–1928 24 1 85 806 1987 Umgebaut aus Fe 4/4 18501–18524
RAe 2/4 1001-1002 1935-1936 2 1 «Roter Pfeil»
RBe 2/4 1010 1010 1938 1 0 110 450 1978 «Jurapfeil»
RBe 4/4 1401–1482 RBe 540 000–079 1959–1966 82 74 125 1988 ab 2003
RBDe 4/4 2100–21835 RBDe 560, 561, 562 000–135³ 1984–1996 126 126 140 1650 NPZ
De 4/4II De 110 000–005 (1992–1993) Brünig7, Umbau aus Deh 4/6
Deh 4/6 901–916 Deh 120 006–012 1941–1942 16 2 75/33 lau Brünig 7

Dieselstreckenlokomotiven

Dieselstreckenlokomotiven
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
Am 4/6 1101 1938 1 ? 110 1620/1130 1958 Gasturbine mit elektrischer Kraftübertragung
Am 4/4 18461–18467 Am 8415 1954 7 0 140 2200 1997 ex DB V 200
Am 6/6 18521–18526 Am 8615 1976 6 5 85
Am 840 001–003
901–903
2003 6 6 120 MaK G2000
Am 841 000–039 1996–1997 40 40 80
Am 4/45 Am 842 000–001 1991–1992 2 80 MaK G 1204 BB; Sersa
Am 842.1 011–013, 101–102 2003 5 0 100 Vossloh G 1000 BB, vorübergehend gemietet
Am 843 001–095³ 2003–2005 73 100 1500 MaK G 1700
Bm 4/4 18401–18446 Bm 8405 1960–1970 46 75 620 -
Bm 4/4II 18451–18452 1939/1963 2 0 75 1990 Umbau aus Am 4/4
Bm 6/6 18501–18514 Bm 860 1955–1961 14 75

Dieseltriebzüge

Dieseltriebzüge
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
RAm TEE 501-502 1957 2 TEE Triebzug

Rangierlokomotiven

Rangierlokomotiven
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
Ee 3/4 16301-16302 1922
Ee 3/3 16311-16460 Ee 930 1923-1966 150 40-504 428-5084 199?-
Ee 3/3II 16501-16506 Ee 9315 1957-1958 6 2 45 525 laufend Zweisystem, Vorserie
Ee 3/3II 16511-16519 Ee 9325 1962-1963 9 9 45 525 Zweisystem, Kauf 1971-72 von SNCF
Ee 3/3IV 16551-16560 Ee 934 551-560 1962-1963 10 10 60 390 Viersystem
Ee 6/6 16801-16802 Ee 9605 1952
Ee 6/6II 16811-16820 Ee 9615 1980
Eem 6/6 17001-17006 Eem 9625 1970 Umbau zu Em 6/6
Em 3/3 18801-18841 Em 830 41
Em 831 000-002 1992 3 3
Em 6/6 Em 8625

Traktoren

Traktoren
Baureihe (klassisch) Baureihe (UIC) Ausgeliefert Stückzahl vmax (km/h) Leistung (kW) Ausrangierung Bemerkung
Serie Betriebsnummern Serie Betriebsnr. Ausgeliefert Heute
Ta 966 Ta 251
Ta 2005
966, 002-005
 
1987,90 5 10 9.2 Magnetpuffer, Werkstätteverschub, "Tintenfische"
Ta 968, 975-976
969-972, 973, 974
Ta 200/2015 1911-1977 Magnetpuffer, Werkstätteverschub, "Tintenfische"
TeI 1-60 Te 2105 60
TeII 61-97 Te 2115 37
TeIII 121-138 Te 2125
TeIV 8201-8203 Te 2145 3
TemI 251-275 Tem 2205
TemII 276-298 Tem 2215 22
TemIII 321-365 Tem 2225
Tm 900 Tm 230 000 1963 1 0 20 22 2007 Werkstätteverschub Biel
Tm 401-406, 896 Tm 2305 1957-58 7 45
TmI 407-513 Tm 2305 1960-65 107 45
TmII 601-853 Tm 2305
Tm 231 900 1969 1 173 2000 ex Sensetalbahn Tm 238 111
TmIII 901-924 Tm 2315 1958-1966 24 30 dieselelektrisch
TmIII 9451-9463
9551-97,01-43
Tm 2315 1976-1988 103 48 ab 2007 52 Stück remotorisiert als Tm 232.0
TmIII 9504...91 Tm 232 001-052 1976-88/2003-06 Modernisierte/remotorisierte Version
TmIV 8751-8797
9651-9685
Tm 232 111
...
82 82 232 111 2007 ex 8761
Tm 233 900 1994 1 1 368 2000 ex Sensetalbahn Tm 238 114
Tm 233 910-911 1999 2 2 2003 ex Mittelthurgaubahn Tm 236 643-644
Tm 233
Tm 236
950
642
1972,1966 2 1 309 2007 2003 ex Mittelthurgaubahn Em 826 641 und Tm 236 642
Tm 234 000-012, 050-086, 090, 100-149, 200-224 1999-2007 126 126 550 Baudiensttraktor «Ameise»
Tm 235 000-014 1991-1992 15 0 2002-2007 Baudiensttraktor «Robel»
Tm 283 000-8 1973 1 0 1997 1989 ex Scheuchzer (Schleifzug)
1 Bezeichnung der Lokserie haben sich im Laufe der Jahre geändert, siehe entsprechenden Artikel
2 Betriebsnummern haben sich im Laufe der Jahre geändert, siehe entsprechenden Artikel
3 Betriebsnummern nicht durchgehend, siehe entsprechenden Artikel
4 Differenzen oder Änderungen innerhalb der Serie, siehe entsprechenden Artikel
5 Nicht mehr verwendet, noch nicht verwendet bzw. wurde definiert, aber nie verwendet
6 Angaben im Laufe der Jahre verändert (aktuelle Angabe wird verwendet)
7 Heute Zentralbahn
8 Die Classic Rail verkaufte 4 der Lokomotiven weiter an die MThB
9 Diese Lokomotiven wurden durch die SBB finanziert, waren aber für die BLS Lötschbergbahn bestimmt und wurden schliesslich von BLS Cargo AG gekauft
10 Im ersten Umzeichnungsplan (1988) war für Loks mit Laufachsen die Baureihennummer X9Y vorgesehen, wobei X und Y von der alten Bezeichnung X/Y übernommen worden wären, also die Ae 4/7 zur Ae 497 geworden wäre. Diese Variante wurde aber fallen gelassen und stattdessen Platz geschaffen für die Privatbahn-Triebfahrzeuge (1992).

Fotos von Lokomotiven und Triebzügen (Auswahl)

Literatur

Siehe auch