Heim

Coop Himmelb(l)au

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Coop Himmelb(l)au ist eines der bedeutendsten internationalen avantgardistischen Architekturbüros. Das 1968 in Wien eröffnete Büro wurde von den beiden Architekten Wolf D. Prix und Helmut Swiczinsky geführt – das dritte Gründungsmitglied Michael Holzer schied 1971 wieder aus. Arbeiten der Gruppe waren in der Ausstellung "Deconstructivist Architecture", kuratiert von Philip Johnson und Mark Wigley, in New York zu sehen, was dazu führte, dass Himmelb(l)au fortan zu dieser Gruppe von Architekten gezählt wurde. Dies ist eigentlich eine falsche Zuordnug, da Dekonstruktivismus ein aus den Literaturwissenschaften entlehnter Begriff ist, und im Zusammenhang mit einem Philosophischen Ansatz in der Architektur verwendet wird (siehe Jacques Derrida, Peter Eisenman). Das Duo um Prix und Swiczinksy hat sich nie offiziell zu einer bestimmten Gruppe gezählt, jedoch weisen gewisse Arbeitspraktiken, wie etwa die Collage, Ähnlichkeiten mit ebensolchen auf. Das Büro nennt sich heute (2007) "Coop Himmelb(l)au – Prix, Dreibholz und Partner ZT GmbH". "ZT" steht dabei für "Ziviltechniker".

Bauwerke (Auswahl)

Auszeichnungen


Siehe auch: Wiener Postmoderne

 Commons: Coop Himmelb(l)au – Bilder, Videos und Audiodateien