Heim

Golden Axe

Golden Axe
Entwickler Sega
Verleger Sega
Release 06/1989
Genre Side-Scrolling Beat 'em up
Spielmodi 2 Spieler gleichzeitig
Steuerung 8-Wege-Joystick; 3 Knöpfe (Sprung, Angriff, Magie)
Gehäuse Standard
Arcade-System System 16 = Haupt CPU: Motorola 68000 (@ 10 Mhz)
Sound CPU: Z80 (@ 5 Mhz)
Sound Chips: YM2151 (@ 4 Mhz), UPD7759
Monitor Raster Auflösung 320 × 224 (4:3 Horizontal) Farbpalette: 6144
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung
USK:
Keine
Klassifizierung

Golden Axe ist ein Arcade-Spiel (Spiel-Genre: Side-Scrolling Beat 'em up) der Firma Sega, das vor allem in den späten 1980ern und frühen 1990ern sehr erfolgreich war und neben fast allen Sega Spielekonsolen und Spielautomaten auch auf dem Commodore Amiga, Atari ST und dem PC erschienen ist. Von diesem Spiel gibt es drei Teile für das Sega Mega Drive. Auf der E³ 2006 wurde eine neue Version von Golden Axe für die Xbox 360 und Playstation 3 angekündigt.

Das Spiel wurde 1989 von der „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften“ (BPjS, heute die BPjM) indiziert, erscheint aber als Teil des 2006 Compilations Sega Mega Drive Collection für PlayStation 2 und PlayStation Portable ab 12 Jahren freigegeben, was eine Behebung der Indizierung impliziert. Die von der Nintendo Wii emulierte Mega Drive-Version wurde nach neuer Einstufung der USK ab sechs Jahren freigegeben. Golden Axe II erschien exklusiv für das Mega Drive im Jahre 1991. Der dritte Teil wurde 1993 nur noch in Japan offiziell veröffentlicht.

Für Arcade-Automaten erschien nach Golden Axe die Nachfolger Golden Axe – The Revenge of Death Adder (1992) und Golden Axe – The Duel (1995), ein Beat 'em up ähnlich wie Street Fighter. Dieser Teil wurde 1996 auch für den Sega Saturn veröffentlicht. Als Spin-offs erschienen 1991 das sehr an Zelda erinnernde Golden Axe Warrior für das Master System und für den Game Gear das Action-Rollenspiel Ax Battler: A Legend of Golden Axe. Im Rahmen der in Japan veröffentlichten Sega Ages 2500 Reihe für die Playstation 2, erschien 2003 Golden Axe in einer 3D Fassung. Diese Version ist auch in der 2005 erschienen Sega Classic Collection enthalten.

Inhaltsverzeichnis

Handlung und Verlauf

Wie in Spielen dieses Genres üblich, versucht der Spieler sich durch mehrere Levels zu kämpfen. Die Hintergrundgeschichte handelt von einem Land „Yuria“, dessen König und Prinzessin von der Person „Death Adder“ entführt wurden. Im zweiten und dritten Teil und in The Revenge of Death Adder gibt es mehrere Wege, um an das Ziel zu kommen, zumeist indem man bei den Zwischensequenzen zwischen zwei Levels auswählen kann.

Der Spieler hat fünf Continues zu je drei Leben, die es einem ermöglichen, vorort sofort weiterzuspielen. Das Spiel kann auch im Zweispieler-Modus gespielt werden.

Charaktere

Es gibt in diesem Spiel drei Charaktere:

Spieltechnisch unterscheiden sich die Charaktere vor allem im Verhältnis Schlagkraft zu Magiebegabung. So hat die Amazone am meisten magische Energie und der Axtkämpfer die größte Schlagkraft. Zudem verfügt jeder Charakter über einen anderen magischen Effekt (Amazone – Feuer, Barbar – Erde, Zwerg – Blitz). Der magische Spruch ist umso stärker je mehr magische Energie der Spieler einsetzen kann.

In Golden Axe – The Revenge of Death Adder gibt es statt der Amazone einen weiblichen Zentaur und es steht zusätzlich noch ein Zwerg mit einer Heugabel und ein Riese auf dessen Rücken ein Zwerg sitzt zur Auswahl.

In Golden Axe 3 gab es abermals neue Spielfiguren. Von den alten taucht lediglich „Gilius Thunderhead“ auf. Neben dem Halbgiganten „Braoude Cragger“ und dem humanoiden Panther „Chronos Lait“ sind dies die beiden Menschen „Kain Grinder“ und „Sarah Barn“ die deutliche Ähnlichkeit zu „Ax Battler bzw. „Tyris Flare“ besitzen.

Items

Im Spiel gibt es blaue Fläschchen zum Aufladen der magischen Kräfte und Nahrungsmittel zum Aufladen der Lebensenergie. Beides kann erlangt werden, indem Gnome angegriffen werden, die ihrerseits zwischen den Levels versuchen, den Spielern im Schlaf Items zu rauben. Während des Spiels können vom Gegner Drachen und andere Fantasiekreaturen erbeutet werden. Diese, als Reittiere dienenden Wesen, besitzen verschiedene Fähigkeiten, wie mit dem Schwanz angreifen zu können oder Feuer zu speien.