Heim

Maiden Castle

Maiden Castle ist ein eisenzeitlicher Burgwall, in seiner letzten Ausprägung errichtet zwischen ca. 800-60 v. Chr. Es liegt nahe Dorchester in der englischen Grafschaft Dorset.

Inhaltsverzeichnis

Forschungsgeschichte

Robert Eric Mortimer Wheeler führte hier in den 30er Jahren bahnbrechende Ausgrabungen durch.

Neolithische Besiedlung

Der Hügel wurde seit 4000 v. Chr. genutzt (causewayed camp). Dieses unterbrochene Erdwerk datiert in das Altneolithikum (Western carinated ware). Es enthielt im oberen Teil der Verfüllung der Gräben aber auch mittelneolithische Peterborough ware. Auf dem Hügel befindet sich ferner ein Bank Barrow.

Eisenzeitliche Befestigung

Die größte Anlage ihrer Art in England besteht aus einer mit Wällen und Gräben umgebenen Höhe auf einem Plateau von ca 18 Hektar - früher mit Hütten bebaut. Die gut erhaltenen Wälle erreichen eine Höhe von bis zu 25 m. Das Gelände wird durch zwei komplizierte Toranlagen erschlossen.

Römische Anlagen

Der Hügel wurde 43 n. Chr. von den Römern erobert und ab 70 n. Chr. zugunsten von Dorchester verlassen. Mehrere Bestattungen werden von Wheeler der römischen Eroberung zugeordnet. Im 4. Jahrhundert setzte wieder rege Bautätigkeit ein. So wird unter anderem ein Tempel errichtet, dessen Grundmauern im Gelände zu sehen sind. Kurze Zeit später wird die Anlage jedoch wieder verlassen.

Maiden Castle wird touristisch mit einem ca. einstündigem Rundgang und Informationstafeln erschlossen.

Es gibt mehrere andere prähistorische Fundstellen des selben Namens.

Literatur

Koordinaten: 50° 41' 40" N, 2° 28' 12" W