Heim

Spitzingsee

Spitzingsee
Geographische Lage: Alpen
Zuflüsse: Lochgraben, Firstgraben
Abflüsse: Rote Valepp
Daten
Koordinaten 47° 39′ 58″ N, 11° 53′ 12″ OKoordinaten: 47° 39′ 58″ N, 11° 53′ 12″ O
DEC
Höhe über Meeresspiegel 1.084 m ü. NN
Fläche 28,3 hadep1
Seelänge 950 mdep1
Seebreite 300 mdep1
Volumen 2.049.000 m³dep1
Umfang 2,9 kmdep1
Maximale Tiefe 16,30 mdep1
Mittlere Tiefe 7,24 mdep1

Spitzingsee bezeichnet einen Bergsee in den Alpen im Süden Bayerns und einen an diesem See gelegenen Ortsteil von Schliersee.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Spitzingsee liegt etwa fünf Kilometer südlich des Schliersees bzw. wenige hundert Meter südlich des Spitzingsattels auf 1.084 m Höhe in den Bayerischen Alpen. Mit 28,3 Hektar Fläche ist er der größte Hochgebirgssee Bayerns. Die Seetiefe beträgt maximal 16,30 Meter. Der Abfluss ist die Rote Valepp, die sich bei der Kaiserklause (Forsthaus Valepp) mit der Weißen Valepp vereinigt und in Tirol als Grundache und schließlich als Brandenberger Ache in den Inn mündet.

Ortschaft

Der Ort Spitzingsee am Seeufer zählt etwa 200 Einwohner und gehört zur Gemeinde Schliersee.

Umliegende Bergwelt

Die bekanntesten Gipfel des Mangfallgebirges rund um den Spitzingsee heißen Jägerkamp, Aiplspitz, Rauhkopf, Taubenstein, Rotwand (1.885 m), Ruchenköpfe, Stolzenberg, Rotkopf, Rosskopf, Stümpfling, Bodenschneid und Brecherspitz.

Die bewirtschafteten Alpenvereinshäuser in dieser Region heißen Schönfeldhütte, Taubensteinhaus, Rotwandhaus, Blecksteinhaus, Albert-Link-Hütte und Bodenschneidhaus.

Rund um den See liegt das Skigebiet Spitzingsee. Eine Kabinenumlaufbahn, zwei kuppelbare Sesselbahnen und mehrere Schlepplifte erleichtern den Aufstieg auf die Skiberge Stümpfling, Rosskopf und Taubenstein. Während auf das Hauptgebiet rund um den Stümpfling zahlreiche leichte Abfahrten bietet, warten am Taubenstein schwere und anspruchsvolle Pisten auf den Skifahrer. Seit einigen Jahren wurden mehrere Millionen Euro in die Modernisierung des Skigebietes investiert. So wurden zwei alte Doppelsesselbahnen durch kuppelbare Vierersesselbahnen mit Wetterschutzhauben ersetzt und ein neuer Kinderlift gebaut. Im kommenden Jahr wird ein alter Tellerlift durch eine neue Doppelsesselbahn ersetzt und zwei Schlepplifte weichen einer neuen Vierersesselbahn. Zwischen den beiden Teilgebieten verkehr ein kostenloser Pendelbus im Fünfzehnminutentakt. Parkplätze stehen am Kurvelift, an der Stümpflingbahn und an der Taubensteinbahn (Gondelbahn) kostenlos zur Verfügung.

Bildergalerie