Heim

Tucson

Dieser Artikel beschreibt die Stadt in Arizona; zu anderen Bedeutungen siehe Tucson (Begriffsklärung).
Tucson
Spitzname: The Old Pueblo

Skyline von Tucson
Lage von Tucson in Arizona
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Arizona
County: Pima County
Koordinaten: 32° 13′ N, 110° 55′ W7Koordinaten: 32° 13′ N, 110° 55′ W
Zeitzone: Mountain Standard Time (UTC−7)
Einwohner:
Metropolregion:
518.956 (Stand: 2006)
946.362 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 1.029,3 Einwohner je km²
Höhe: 728 m
Fläche: 505,3 km²
davon 504,2 km² Land
Vorwahl: +1 520
FIPS: 04-77000
GNIS-ID: 0043534
Webpräsenz: www.tucsonaz.gov
Bürgermeister: Bob Walkup

Tucson [ˈtuːsɑːn] ist eine Stadt mit Verwaltungssitz im Pima County in Arizona. Das US Census Bureau beziffert die aktuelle Einwohnerzahl auf 515.526 (Stand: 2005); als Metropolregion hat Tucson 931.210 Einwohner. Es wird erwartet, dass im Jahr 2007 mehr als eine Million Einwohner in der Metropolregion Tucson leben werden. Tucson ist die größte Stadt im südlichen Arizona und die zweitgrößte nach Phoenix. Die Stadt ist der County Seat von Pima County.

Der Name Tucson entstammt der Sprache der Tohono-O'Odham-Indianer. Ihr Name des Gebiets, Chuk Shon, bedeutet "schwarze Vorberge" (angelehnt an den Sentinel Peak, der auch als Gebirge bezeichnet wird)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Tucson war bereits um 12.000 v. Chr. durch Paläoindianer besiedelt. Nahe dem heutigen Stadtzentrum wurden Reste eines Dorfes gefunden, das hier etwa 1000 v.Chr. stand. Zwischen 1200 v. Chr. und 150 n.Chr. wurde die Gegend um Tucson landwirtschaftlich genutzt. Die Stadt gehört damit zu den am längsten fortwährend besiedelten Orten der USA. Die damaligen Einwohner bauten Bewässerungskanäle, um die Mais- und Bohnenfelder zu bewirtschaften. Zwischen 600 und 1450 n.Chr. siedelten die Hohokam in diesem Gebiet. Die Mission San Xavier del Bac wurde nahe dem heutigen Tucson im Jahr 1699 durch den italienischen jesuitischen Missionar Pater Eusebio Francisco Kino gegründet. Die Stadt wurde schließlich im Jahr 1775 mit dem Bau eines Presidios (Festung) durch die Spanier gegründet unter Leitung von Hugo O'Conor. Nach der Unabhängigkeit Mexikos von Spanien 1821 gehörte Tucson zu Mexiko. Mit dem Gadsden-Kauf fiel die Stadt 1853 an die Vereinigten Staaten. Von 1867 bis 1877 war Tucson die Hauptstadt des Arizona-Territoriums. 1885 wurde hier die University of Arizona gegründet. Nach dem zweiten Weltkrieg ließen sich hier viele ehemalige Soldaten nieder und mit der Einführung der Klimaanlage zogen immer mehr Menschen nach Tucson. Die Bevölkerung wuchs von 8.000 Einwohnern 1880 auf 120.000 (1950) und 220.000 (1960).

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner¹
1880 ca. 8.000
1950 120.000
1960 220.000
1980 330.538
1990 411.480
2000 486.699
2005 515.526

¹ 1980 - 2000 : Volkszählungsergebnisse; 2005 : Fortschreibung des US Census Bureau

Geographie

Die Stadt liegt in einer Hochebene umgeben von fünf bis zu 2.880 m hohen Bergketten, den Santa Catalina Mountains und Tortolita Mountains im Norden, den Santa Rita Mountains im Süden, den Rincon Mountains im Osten sowie den Tucson Mountains im Westen. Die Stadt liegt am Santa Cruz River, welcher bis auf regenreiche Wochen während des Sommer-Monsuns ausgetrocknet ist.

Die am nächsten gelegenen größeren Städte sind Phoenix (Arizona) im Norden, El Paso (Texas) im Osten, die Schwesterstädte Nogales (Arizona) und Nogales (Sonora) im Süden, sowie San Diego (Kalifornien) im Westen.

Wirtschaft

Die wichtigsten Arbeitgeber der Stadt sind neben der University of Arizona, der Kreis- und Stadtverwaltung, die Elektronik-industrie, die Verteidigungs- und Luftfahrtindustrie sowie der Service- und Tourismussektor.

Zu den größten privaten Arbeitgebern in Tucson zählen Raytheon Missile Systems, Texas Instruments, IBM, Intuit Inc., America Online, Universal Avionics, Misys Healthcare Systems sowie Bombardier. Seit dem 6. Juli 2007 gibt es hier auch eine Niederlassung der "Solon America Corporation". Erklärtes Ziel des Unternehmens ist die Umwandlung des Staates Arizona zum "Solar Valley" der Vereinigten Staaten.

Außerdem befindet sich in Tucson auch ein Luftwaffenstützpunkt der US-Air Force.

Im Jahre 2007 betrug die Arbeitslosenrate 3.5%, das Pro-Kopf-Einkommen beträgt 26.732 US-Dollar.

Verkehr

Tucson ist über die Autobahn I-10 im Osten mit New Mexico bzw. El Paso (Texas) verbunden und im Westen mit Phoenix bzw. Los Angeles und San Diego (I-8). Richtung Süden führt die Interstate 19 nach Nogales, (Arizona/Mexiko) bzw. Hermosillo (Sonora,Mexiko).

Die Stadt besitzt einen internationalen Flughafen, den Tucson International Airport, der jährlich von mehr als 4 Millionen Passagieren genutzt wird (2005).

Außerdem gibt es einen Bahnhof, an dem etwa 3x wöchentlich ein Amtrak-Zug (Sunset Limited) Richtung Orlando bzw. Los Angeles abfährt.

In Tucson gibt es eine historische Straßenbahn, den Old Pueblo Trolley, welche an Wochenenden den Campus der University of Arizona mit der Kneipenmeile 4th Avenue verbindet. Im Mai 2006 hat die Bevölkerung von Tucson dem Vorschlag der Stadtregierung zugestimmt ein modernes Straßenbahnnetz zu bauen. Die Straßenbahn soll von der Innenstadt über die 4th Avenue und die Universität bis zum Universitätskrankenhaus führen. Die Firma Suntran betreibt ein relativ dichtes Busnetz.

Bildung

Tucson ist Sitz der University of Arizona, der ältesten und zweitgrößten Universität in Arizona. Die Universität wurde 1885 gegründet und hat heute etwa 37.000 Studenten.

Außerdem gibt es das Pima Community College mit ca. 75.000 Studenten, welches zweijährige Studiengänge anbietet.

Kultur

In Tucson sind die Arizona Opera Company, das Tucson Symphony Orchestra, der Tucson Boys Chorus, der Tucson Girls Chorus, die Southern Arizona Symphony sowie das Civic Orchestra of Tucson beheimatet.

Es gibt drei Theater, die Arizona Theatre Company, das Invisible Theatre und das Gaslight Theatre. Der Laff's Comedy Club ist das einzige Kabarett der Stadt.

Zu den wichtigsten Museen der Stadt gehören die Arizona Historical Society, das Tucson Museum of Art mit 6.000 Exponaten unter anderem aus prä-hispanischer Zeit, das University of Arizona Art Museum mit Kunstwerken von u.a. Franz Kline, Jackson Pollock und Mark Rothko, das Center of Create Photography und das Museum of Contemporary Art.

Außerhalb der Stadt befindet sich das Arizona-Sonora Desert Museum, das Pima Air Museum und das Titan Missile Museum.

Nachtleben

Das studentische Nachtleben findet vor allem in den Bars auf dem University Boulevard statt, unmittelbar am Haupteingang zum Campus. Hier wird auch oft Livemusik gespielt. Die Kneipenmeile von Tucson ist die 4th Avenue, welche man am Wochenende von der Universität mit der historischen Straßenbahn erreichen kann. Folgt man der 4th Avenue Richtung Innenstadt kommt man auf die Congress Street, wo es weitere Kneipen und Clubs gibt (z.B. den Club Congress). Feinere Kneipen/Clubs findet man vor allem in den Foothills z.B. in der La Encantada Shopping Mall.

Es gibt zahlreiche Kinos in der Stadt, welche in der Regel Blockbuster-Filme zeigen. Das Loft Cinema auf dem Speedway wenige Kilometer östlich der Universität ist auf alternative und internationale Filme spezialisiert. Jedes Jahr im April findet ein internationales Film-Festival statt.

Informationen über aktuelle Veranstaltungen kann man der kostenlosen „Tucson Weekly“ entnehmen, welche in den meisten Bars und Restaurants ausliegt.

Sehenswürdigkeiten

Stadtteile

Städtepartnerschaften

Berühmte Bewohner der Stadt

Söhne und Töchter der Stadt