Heim

Bettina Hoy

Bettina Hoy (* 7. November 1962 in Rheine; geborene Bettina Overesch) ist eine deutsche Vielseitigkeitsreiterin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die gelernte Pferdewirtschaftsmeisterin ist mit dem australischen Vielseitigkeitsreiter Andrew Hoy verheiratet und lebt zur Zeit in England, wo sie mit ihrem Ehemann Gatcombe Park bewirtschaftet, den privaten Landsitz der britischen Prinzessin Anne.

Sportlicher Werdegang

Hoy gewann bei den Olympischen Spielen 1984 Bronze beim Mannschaftswettbewerb im damals noch Military genannten Vielseitigkeitswettbewerb und 1997 Gold bei der Team-Weltmeisterschaft. Im selben Jahr wurde sie Europameisterin und errang bei den Deutschen Meisterschaften 2002 und 2004 Goldmedaillen, sowie 1983 und 1995 Bronze. 2005 gewann sie mit ihrem Erfolgspferd Ringwood Cockatoo ihre erste Vier-Sterne-Vielseitigkeitsprüfung in Luhmühlen.

Olympische Sommerspiele 2004 in Athen

Zur tragischen Figur wurde Hoy bei den Olympischen Spielen 2004. Sie absolvierte den Wettbewerb im Vielseitigkeitsreiten, bei dem die Wertung des Ritts gleichzeitig für den Mannschaftswettbewerb wie für das Einzel gezählt wurde, nach anfänglicher Wertung als Beste. Sie überquerte jedoch unabsichtlich während einer kurzen Einreitrunde die Startlinie. Die Zeitmessung während Hoys Siegesritt setzte aber ebenfalls fehlerhaft erst nach einem zweiten Überreiten der Startlinie ein. Regelgemäß hätte dies aber schon nach dem ersten Überschreiten geschehen müssen.

Nach einem Protest der französischen Mannschaft wurde der deutschen Mannschaft deshalb kurzzeitig die Goldmedaille aberkannt und Hoy und damit auch der gesamten Mannschaft eine Strafe von 12 Punkten wegen Zeitüberschreitung angerechnet. Nach einem Einspruch Deutschlands wurde die Goldmedaille jedoch aus Gründen der Sportlichkeit zunächst wieder zuerkannt.

Nach erneutem Einspruch der im Mannschaftswettbewerb nachfolgenden Nationen Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten wurde die Entscheidung an den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) verwiesen. Dieser entschied am 21. August, dass Deutschland beide Medaillen wieder abzuerkennen seien. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass das FEI-Schiedsgericht, welches der deutschen Mannschaft und Bettina Hoy die Medaille nach dem deutschen Einspruch wieder zusprach, die Entscheidung der Ground Jury des Weltverbandes gar nicht hätte aufheben dürfen.

Somit fiel Hoy im Einzelwettbewerb auf den neunten Platz zurück und verursachte im Mannschaftswettbewerb eine Zurückstufung der deutschen Mannschaft auf den vierten Platz.

Weltreiterspiele 2006 in Aachen

Bei den Weltreiterspielen 2006 stand Bettina Hoy wieder in der deutschen Mannschaft, die sich diesmal rein sportlich gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Sie holte Gold in der Mannschaft. Mit 9,00 Punkten im abschließenden Springen blieb ihr die Einzelmedaille, nach den Plätzen 1 (nach der Dressur) und 2 (nach dem Geländeritt) verwehrt. Sie beendete den Wettkampf als Sechste.

Personendaten
Hoy, Bettina
Overesch, Bettina
deutsche Vielseitigkeitsreiterin
7. November 1962
Rheine