Heim

Unterengadinische Sprache

Unterengadinisch (rät: Vallader) ist ein rätoromanischer Dialekt und wird im Unterengadin zwischen Martina und Zernez wie auch im Val Müstair im Kanton Graubünden gesprochen.

Unterengadinisch ist eine Variante des Ladin. Der Begriff Ladin bezeichnet in der Schweiz die rätoromanischen Varianten des Engadins und des Münstertals; nebst dem Vallader sind dies Oberengadinisch (Putér) und Münstertalisch (Jauer); letzterer Dialekt besitzt jedoch keine schriftsprachliche Tradition (in den Münstertaler Schulen wird Vallader unterrichtet). Das Ladin in der Schweiz ist Teil des Bündnerromanischen und ist trotz der irreführenden Bezeichnung klar von den Ladinischen Sprachen im Südtirol zu unterscheiden.

Inhaltsverzeichnis

Sprachbeispiele

Zum Abschluss ein Text in Unterengadinisch, Rumantsch Grischun sowie Deutsch.

Unterengadinisch

La vuolp d'eira darcheu üna jada fomantada. Qua ha'la vis sün ün pin ün corv chi tgnaiva ün toc chaschöl in seis pical. Quai am gustess, ha'la pensà, ed ha clomà al corv: "Che bel cha tü est! Scha teis chant es uschè bel sco tia apparentscha, lura est tü il plü bel utschè da tuots".

Rumantsch Grischun

La vulp era puspè ina giada fomentada. Qua ha ella vis sin in pign in corv che tegneva in toc chaschiel en ses pichel. Quai ma gustass, ha ella pensà, ed ha clamà al corv: "Tge bel che ti es! Sche tes chant è uschè bel sco tia parita, lura es ti il pli bel utschè da tuts".

Deutsch

Der Fuchs war wieder einmal hungrig. Da sah er auf einer Tanne einen Raben, der ein Stück Käse in seinem Schnabel hielt. Das würde mir schmecken, dachte er, und rief dem Raben zu: "Wie schön du bist! Wenn dein Gesang ebenso schön ist wie dein Aussehen, dann bist du der schönste von allen Vögeln".

Literatur

Literatur auf Vallader wird unter anderem von der Lia Rumantscha in Chur herausgegeben.