Heim

Sacharja

Prophetenbücher im
Tanach (Hebräische Bibel)
Vordere Propheten

Hintere Propheten
in Einzelbüchern

im Zwölfprophetenbuch

Sacharja ist der Name eines Buches des Alten Testaments der Bibel, das zu den kleinen Propheten zählt. Das Buch Sacharja gehört zusammen mit den Büchern Haggai und Maleachi zu den nachexilischen Prophetenbüchern. Es ist Teil des Dodekapropheton (gr. Zwölfprophetenbuch).

Inhaltsverzeichnis

Der Autor

Der Prophet Sacharja, nach dem das Buch benannt ist, heißt in der griechischen und lateinischen Bibel Zacharias. Er hat unbestritten Kapitel 1-8 verfasst. Für die übrigen Kapitel ist die Autorenschaft in der alttestamentlichen Wissenschaft sehr umstritten.

Sacharja wirkte in der Zeit kurz nach dem babylonischen Exil (wohl ab 520) in Jerusalem und war ein Zeitgenosse des Propheten Haggai. Nach Kap. 1,1 war er der Sohn Berechjas und Enkel Iddos. Er kam also aus einer Priesterfamilie und war wahrscheinlich selbst Priester. Zur Zeit des Hohepriesters Jojakin war Sacharja das Oberhaupt seines Geschlechts.

Da er 520 ein erwachsener Mann war, wurde er vermutlich im Babylonischen Exil geboren.

Datierung

Der erste Teil des Prophetenbuches (Sacharja 1-8) wird im Allgemeinen auf einen Propheten gleichen Namens zurückgeführt. Sacharja hat die erste Vision im 8. Monat des zweiten Jahres des Königs Darius I., also im Oktober/November 520 v. Chr. - zwei Monate nach dem Auftreten des Propheten Haggai (Haggai 1,1), zur Zeit der Jerusalemer Restauration.

Zur Entstehungszeit der Kapitel 9-14 gibt es verschiedene Einordnungen:

Inhaltliche Struktur des Buches

Die Visionen Sacharjas
Über Fasten und Tempelbau
Das künftige Heil Jerusalems

Besondere Inhalte

Literatur

Siehe auch