Heim

Worms (Computerspiel)

Worms
Entwickler: the United Kingdom Team 17
Verleger: mehrere
Plattform(en): PC (Windows), Play Station, XBox, Gamecube, NDS
Genre: Taktikspiel
Spielmodi: Singleplayer, Multiplayer
Steuerung: Maus, Tastatur
Medien: 1 DVD-ROM
Sprache: Englisch, Deutsch, Französisch
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung
USK:

Worms (von englisch worm, dt. Wurm) ist eine Serie von taktischen rundenbasierten Multiplayer-Computerspielen, welche in der für Spiele spezialisierte Programmiersprache "Blitzbasic" von der Firma Team 17 entwickelt wurde. Das Programm basiert auf dem Artillery-Spielprinzip.

Inhaltsverzeichnis

Klassisches Worms-Spielprinzip

In den "klassischen Spielen", die sich an Worms 1 orientieren, führt jeder Spieler ein Team von bis zu acht schwer bewaffneten Würmern. Ziel des Spiels ist es, sämtliche Würmer aller gegnerischen Teams auszuschalten. Man kann gegen den Computer, via Netzwerk oder vor einem Computer zusammen spielen. Letzteres ist aufgrund des sozialen Faktors sehr beliebt. Spielfiguren und Landschaften sind im Stile eines Comics gestaltet und erinnern an das Spiel Lemmings, von dem drei Titel beim gleichen Hersteller erschienen.

Jeder Spieler darf pro Runde mit einem Wurm agieren. Während dieser Runde darf er sich bewegen und eine Waffe einsetzen oder Sonderaktionen ausführen (z.B. graben, ein Ninja-Seil oder den Teleporter benutzen). Neben „normalen” Waffen wie Flinte, Bazooka oder Maschinengewehr gibt es etwas exotischere Waffen wie Schaf, Heilige Granate, Maulwurf- oder Bananenbombe. Alle haben taktische Vor- und Nachteile, die insbesondere aus (Un-)Kontrollierbarkeit, Selbstgefährdung, Reichweite bzw. Bewegungsformen, Schadenshöhe und dem Radius der Schadenswirkung entstehen.

Die stärkeren Waffen und Aktionen (wie Armageddon oder doppelter Schaden) sind zahlen- und zeitmäßig begrenzt, d.h. die besagte Waffe kann nicht beliebig oft und erst nach einer bestimmten Rundenzahl verwendet werden. Die Besitzanzahl einer bestimmten Waffe kann durch das Einsammeln von Kisten erhöht werden.

Da jede Spiellandschaft in Worms am unteren Bildschirmende durch Wasser begrenzt wird und Würmer nicht schwimmen können, ergeben sich entsprechende taktische Optionen. Ansonsten wird die Bewegungsfreiheit der Würmer meistens durch unwegsames Gelände und Minen eingeschränkt. Elementar für viele Spiele der Serie ist, dass die Landschaft durch die herbeigeführten Explosionen ständig „erodiert” wird.

Die Würmer können auf zwei verschiedene Arten sterben: entweder durch Verlust ihrer Lebensenergie, z.B. durch Beschuss, tiefe Stürze oder aber durch Bewegung seitlich aus der Karte heraus oder nach unten ins Wasser. Sind nach Ablauf der Spielzeit noch Würmer am Leben, beginnt der „Sudden Death” Modus. Dabei fällt die Lebensenergie auf ihr Minimum oder sinkt pro Spielzug, und das Wasser steigt in jeder Spielrunde, wobei zu tief stehende Würmer ertrinken.

Weitere Versionen und Varianten

Es gibt weiterhin ein Pinball- und das Arcade-artiges Spiel "Worms Blast".

Eine etwas neuere Ausgabe von Worms, Worms Forts - Unter Belagerung spielt in etwas früheren Zeiten der Worms, und neben der Möglichkeit alle gegnerischen Worms ins Jenseits zu befördern, geht es hier darum, die feindliche Festung zu zerstören. Neben den bekannten Waffen wie Bazooka oder Brieftaube, gibt es zahlreiche neue Waffen wie Kühlschrankwerfer, Ballista oder Affenbande. Pro Runde kann man ein Gebäude bauen und eine Waffe abfeuern, wobei die Größe des Gebäudes bestimmt, welche Waffen man abfeuern kann. Um größere Gebäude zu errichten, muss man Orte des Sieges einnehmen. So kann man statt eines Turmes später auch Zitadellen bauen, von denen man weitaus mächtigere Waffen abfeuern kann. In Worms Forts sind die Landschaften in vier Epochen unterteilt: Ägyptisch, Römisch, Orientalisch und Mittelalterlich. Je nach Epoche sehen die Gebäude anders aus.

Erschienene Titel

Neben den Spielen für PC oder Spielkonsolen gibt es auch einige Spiele der Worms-Serie für das Handy. Folgende Spiele sind bereits erschienen:

Sonstiges

Dem ersten je erstellten Wurm zum Test des Spiels Worms gab Team17 den Namen "BoggyB", der in verschiedenen Abwandlungen immer wieder in nachfolgenden Spielen auftauchte. So wurde zum Beispiel ein Musikstück (Komponist war Bjorn Lynne) von Worms 2 "Bad Boy BoggyB" genannt und in Worms 3D findet man eine weitere Namensabwandlung bei dem Missions-Bösewicht "Boggy Pete". Auch in Worms 4 Mayhem kommt ein gewisser Westernheld "Boggy the Kid" vor. Außerdem muss man in "Worms World Party" und "Worms Armageddon" in den Deathmatches auch gegen das Team "Team17" kämpfen, wo BoggyB der zweite Wurm im Team ist.

In allen Teilen der Worms-Reihe hat der Spieler die Möglichkeit, seine Mannschaft individuell zusammenzustellen, indem er Kostüme und die Teamflagge (z. B.: Afro, Deutschland usw.) auswählt und die Teamgräber (z. B.: Statue, Mystische Felsen usw.) bestimmt. Zusätzlich kann auch eine eigene Waffe (Teamwaffe) erstellt werden. Auch kann man die Sprache und Siegeshymne des Teams bestimmen.

Der Story - Modus von Worms 4 basiert auf einer Zeitreise.

Die "Heilige Granate" spielt auf den Film Die Ritter der Kokosnuss an, in dem diese Waffe ebenfalls benutzt wird.

Siehe auch