Heim

Pritzwalk

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 53° 9′ N, 12° 11′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Prignitz
Höhe: 63 m ü. NN
Fläche: 165,57 km²
Einwohner: 13.252 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner je km²
Postleitzahl: 16928 (alt: 1920)
Vorwahl: 03395
Kfz-Kennzeichen: PR (alt: PK)
Gemeindeschlüssel: 12 0 70 316
Adresse der Stadtverwaltung: Marktstraße 39
16928 Pritzwalk
Webpräsenz:
www.pritzwalk.de
Bürgermeister: Wolfgang Brockmann (FDP)
Lage der Stadt Pritzwalk im Landkreis Prignitz

Pritzwalk ist eine Stadt im Landkreis Prignitz im Nordwesten des Landes Brandenburg.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Durch die Stadt fließt die Dömnitz, ein Nebenfluss der Stepenitz.

Geschichte

Eingemeindungen

bestehende Gemeindeteile Birkenfelde, Hasenwinkel, Kammermark, Neuhausen und Neuhof

Politik

Stadtverordnetenversammlung

Die Stadtverordnetenversammlung von Pritzwalk besteht aus 22 Stadtverordneten sowie dem jeweiligen Bürgermeister. Die Sitze verteilen sich wie folgt:

(Stand: Kommunalwahl am 26. Oktober 2003)

Städtepartnerschaft

Eine Partnerschaft besteht mit der niedersächsischen Stadt Winsen (Luhe).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Geschichtsdenkmale

Bauwerke

Das Gebäude im Giesensdorfer Weg wurde 1905 als Mädchen- und Knaben-Schule erbaut. Nach einer umfangreichen Rekonstruktion in den 90er Jahren sowie einer Gestaltung des Schulgeländes erstrahlt es wieder im alten Glanz. Eine Neueindeckung des Daches erfolgte 2006.

Parks

Die aus dem Mittelalter stammenden Verteidigungsanlagen der Stadt (Stadtmauer mit vorgelagerten Gräben und Wällen) wurden im späten 19. Jahrhundert abgerissen und durch Parkanlagen ersetzt. Diese sind bis heute weitestgehend erhalten und umschließen das Stadtzentrum.

Freizeit

Das Pritzwalker Hainholz am Nordrand von Pritzwalk ist ein Naherholungsgebiet mit Waldschwimmbad, Wald- und Abenteuerlehrgarten, Streichelzoo und Skateranlage. Die Prignitzer Eisenbahn hat vom 1. Juni bis 18. September einen Haltepunkt im Hainholz eingerichtet. Für Rundflüge und sonstige Flugsportaktivitäten stehen insbesondere an den Wochenenden der Flugplatz Pritzwalk-Sommersberg und das Segelfluggelände Pritzwalk-Kammermark zur Verfügung. Das Kulturprogramm wird im wesentlichen durch das Kulturhaus der Stadt Pritzwalk geprägt. Dieses wurde am 21. April 1959 seiner Bestimmung übergeben. Seit dem wurden zahlreiche Musik- und Tanzveranstaltungen durchgeführt. Im Zuge der Umbauarbeiten, die 2003 begannen, wurde im oberen Geschoss ein modernes Kino mit 102 Sitzplätzen eingerichtet.

Wirtschaft und Infrastruktur

In der Stadt Pritzwalk gibt es zwei Gewerbegebiete (Gewerbegebiet Süd und Gewerbegebiet Ost). Das Gewerbegebiet Süd ist durch die neue Umgehungsstraße gut angebunden. Dort haben sich neben einigen Autohäusern die örtliche Verkehrsgesellschaft, Großhändler und kleineres Gewerbe angesiedelt. Im Gewerbegebiet Ost sind die Zahnradwerk Pritzwalk GmbH, die PricoGear GmbH, das Finanzamt,ein Zweiradhändler, ein Reifendienst und weitere angesiedelt.

Das Gewerbegebiet Falkenhagen gehört seit der Gemeindegebietsreform ebenfalls zur Stadt Pritzwalk. Dort haben sich überwiegend Industriebetriebe wie das Unternehmen Concert und die EOP Biodiesel AG angesiedelt. Die günstige Lage direkt an der A 24 ist ein Vorteil dieses Gewerbegebietes, jedoch ist es nur wenig ausgelastet.

Verkehr

Mit der Bahn ist Pritzwalk mit Wittenberge und Perleberg sowie mit Wittstock, Neuruppin und Hennigsdorf/Velten über den „Prignitz-Express“ sowie über die Bahnstrecke Meyenburg–Neustadt (Dosse) mit Meyenburg und Neustadt (Dosse) verbunden.

In Wittenberge besteht über die Linie RE6 Verbindung mit Hamburg und Schwerin sowie Berlin–Spandau, Die Strecken PE73 (Pritzwalk–Neustadt (Dosse)) und PE74 (Pritzwalk–Meyenburg) werden von der Prignitzer Eisenbahn befahren. Eine weitere Strecke der ehemaligen Prignitzer Kreiskleinbahnen nach Putlitz wird von der Linie PE70 bedient, diese fährt allerdings nur für Schülerfahrten unter der Woche. Der Betrieb der Linie PE70 erfolgt zudem in Zusammenarbeit mit dem Putlitz-Pritzwalker Eisenbahnförderverein.[4].

Zur Entlastung der Innenstadt ist eine Umgehungsstraße um Pritzwalk Ende 2007 fertiggestellt worden. Sie beginnt hinter Kemnitz, überquert die B 103 und B 189 und führt bis kurz vorm Anschluss an die nördliche B 103 Richtung Rostock.

Bildung

Ab dem Schuljahr 2008/09 wird diese Grundschule ihren Standort in den Osten der Stadt verlagern und gemeinsam mit dem Hort „Regenbogenhaus“ in das Gebäude der ehemaligen Gesamtschule einziehen.

Dort besteht seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts eine Abiturausbildung. Das Gymnasium hat seinen Schwerpunkt auf eine mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildung gelegt. Die Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft wird intensiviert. Zum Schuljahr 2008/09 wird ein Ganztagsbetrieb in offener Form eingerichtet.

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Söhne und Töchter der Stadt

weitere Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen

Quellen

  1. http://www.museum-pritzwalk.de/
  2. http://www.pritzwalk-info.de/
  3. Albert Guthke: Sieben Jahre Kreisheimatmuseum Pritzwalk. In: Pritzwalk und Prignitz. Veröffentlichung des Heimatmuseums zu Pritzwalk 1961. S. 140-156
  4. http://www.prignitzer-eisenbahn.de/aktuell/prw_west_schule.html