Heim

Vordingborg

Sicht von der hiesigen Schlossruine auf den Hafen
Der Gänseturm, das Wahrzeichen von Vordingborg
Storstrømsbroen bei Vordingborg

Die dänische Hafenstadt Vordingborg (dt: Vordingburg) befindet sich im äußersten Süden von Seeland. Hier führt die Storstrømsbroen nach Falster, eine kombinierte Straßen- und Eisenbahnbrücke, die Teil der Vogelfluglinie ist. Die alte Kommune war 176,4 km² groß. Nach dem 1. Januar 2007 besteht die Kommune Vordingborg aus den alten Kommunen Langebæk, Møn, Præstø und Vordingborg. Auf einer Fläche von nun insgesamt 621 km² wohnen über 46.000 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1353 wurde im hiesigen Schloss Königin Margarethe I. geboren, die zu ihrer Zeit die mächtigste Frau Europas war. 1365 wurde auf Schloss Vordingborg der erste Frieden von Vordingborg geschlossen. 1435 erfolgte unter Margarethes Nachfolger König Erik VII. der zweite Frieden von Vordingborg mit Graf Adolf VIII. von Schauenburg und den Städten der Hanse unter Führung Lübecks.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (1. Januar):

  • 1980 - 19.561
  • 1985 - 19.810
  • 1990 - 20.041
  • 1995 - 19.985
  • 1999 - 20.199
  • 2000 - 20.226
  • 2003 - 20.488
  • 2005 - 20.691

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Eine sehr bekannte Touristenattraktion ist der Gänseturm (dänisch: Gåsetårn). Er wurde von 1362-65 bei Valdemar Atterdag erbaut und ist einer der am besten bewahrten Mittelaltertürme in Skandinavien. Der Gänseturm ist das Wahrzeichen von Vordingborg.

Söhne und Töchter der Stadt

Koordinaten: 55° 0' 30" N, 11° 54' 37" O