Heim

Roda JC Kerkrade

Roda JC
Voller Name Sport Vereniging Roda Juliana
Combinatie Kerkrade
Spitzname(n) De Trots van het Zuiden
(Der Stolz des Südens)
Gegründet 27. Juni 1962
Vereinsfarben Schwarz-Gelb
Stadion Parkstad-Limburg-Stadion
Plätze 19.979
Präsident Servé Kuijer
Trainer Raymond Atteveld
Homepage www.rodajc.nl
Liga Eredivisie
2007/08 9. Platz
Heim
Auswärts

Roda JC ist ein Fußballverein aus der Gemeinde Kerkrade in den Niederlanden (im Süden der Provinz Limburg), dessen erste Mannschaft in der Eredivisie spielt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein entstand am 27. Juni 1962 durch die Fusion von Roda Sport und Rapid JC (beide 1954 gegründet). Sein vollständiger Name lautet Sport Vereniging Roda Juliana Combinatie Kerkrade. Roda ist ein Verweis auf die Region (Kerkrade, Herzogenrath); JC ist die Abkürzung für Juliana Combinatie (Juliana, ehemalige Zeche in Kerkrade).
Sowohl auf Vereins- als auch auf Fanebene bestehen intensive und freundschaftliche Kontakte zum deutschen Proficlub Alemannia Aachen.

Größte Rivalen im Einzugsgebiet sind MVV aus Maastricht und Fortuna Sittard aus Sittard-Geleen. Derzeit (Stand: Saison 2006/07) spielen beide Vereine allerdings in der Jupiler League, welche der deutschen 2. Bundesliga entspricht.

Von März 1993 bis Oktober 1996 und wieder von Sommer 2005 bis Januar 2007 wurde der Verein von Huub Stevens trainiert; sein Nachfolger 1996 war kurzzeitig Eddy Achterberg.

Erfolge

Der Vorgängerverein Rapid JC Heerlen war 1956 niederländischer Meister und der erste Titelträger, der für den niederländischen Verband am Europapokal der Landesmeister teilnahm. Den Amstel Cup, den ehemaligen KNVB Pokal, gewann Roda JC 1997 und 2000. Im UEFA-Pokal war Roda einmal nahe an einer Sensation, als es im Achtelfinale gegen den renommierten AC Mailand aus Italien nach einer 0:1-Heimniederlage im Februar 2002 das Rückspiel ebenfalls 1:0 gewann, sich aber im Elfmeterschießen nicht durchsetzen konnte.

Stadion

Roda JC spielt seit August 2000 seine Heimspiele im Parkstad-Limburg-Stadion in der Gemeinde Kerkrade, das fast 20.000 Zuschauer fasst. Bis einschließlich der Saison 1999/2000 war der Sportpark Kaalheide, ebenfalls in Kerkrade-Spekholzerheide, Heimstatt von Roda.

Bekannte ehemalige Spieler