Heim

Ambrose Everett Burnside

Ambrose Everett Burnside (* 23. Mai 1824 in Liberty, Indiana; † 13. September 1881 in Bristol, Rhode Island) war General der Unionsarmee im Amerikanischen Bürgerkrieg und später Mitglied des US-Senats und Gouverneur von Rhode Island.

Leben

Er absolvierte die Militärakademie in West Point, New York, wo er 1847 seinen Abschluss machte. Danach diente er im Krieg gegen Mexiko. 1853 nahm er seinen Abschied von der Armee und erfand später einen Hinterlader-Karabiner. Da der Kriegsminister John B. Floyd jedoch den Vertrag mit ihm zur Nutzung seines Patents zugunsten eines Lobbyisten brach, ging er bankrott. Danach wurde er in Illinois Leiter der Finanzverwaltung der Illinois Central Railroad. Hier lernte er seinen späteren Oberbefehlshaber George B. McClellan kennen.

Mit Beginn des Amerikanischen Bürgerkrieges trat er als Brigadegeneral in die Miliz von Rhode Island ein. Er baute das 1. Rhode Island Regiment auf und wurde dessen Kommandeur und gleichzeitig zum ordentlichen Oberst befördert. Er hatte verschiedene Dienstposten inne und brachte es bis 1862 zum Rang eines Generalmajors. Ihm wurde mehrmals der Oberbefehl über die Potomac-Armee angeboten, den er aber zweimal ablehnte, weil er sich bewusst war, dass er der Verantwortung nicht gewachsen wäre. Nachdem schließlich Generalmajor George B. McClellan als Oberbefehlshaber der Potomac-Armee abgelöst wurde, übertrug der Präsident gegen Burnsides Willen ihm den Dienstposten. Burnside war immer noch zögerlich, aber er glaubte, das er sich einem direkten Befehl nicht widersetzen dürfe.

Am 9. November 1862 übernahm er den Oberbefehl über die Armee. Im Dezember 1862 kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen der Potomac-Armee mit der Nord-Virginia-Armee der Südstaaten. Bei Fredericksburg kam es am 13. Dezember 1862 zur Schlacht. Diese endete mit einer schweren Niederlage der Unionsarmee und es erwies sich, dass Burnside mit seiner Selbsteinschätzung richtig lag, der Verantwortung nicht gewachsen zu sein. Am 26. Januar 1863 wurde er von Generalmajor Joseph Hooker ersetzt. Danach diente er in Ohio. Ab 1864 war er wieder Kommandierender General in der Potomac-Armee. Bei der Belagerung von Petersburg kam es zur sogenannten Kraterschlacht, die von Burnside geplant und durchgeführt wurde. Das Unternehmen erwies sich als völliger Fehlschlag, da Burnside im Laufe der Kämpfe völlig die Kontrolle über die Unternehmung verloren hatte. Das war praktisch das Ende seiner militärischen Karriere. Danach erhielt er kein neues Kommando mehr. Eine Woche nachdem General Robert E. Lee bei Appomattox Court House kapituliert hatte, nahm er seinen Abschied von der Armee.

1866 wurde er zum Gouverneur von Rhode Island gewählt. 1870 ging er nach Europa und versuchte im Deutsch-Französischen Krieg zu vermitteln. Von 1874 bis zu seinem Tod war er im Senat aktiv, wo er 1881 kurzzeitig Vorsitzender des Außenausschusses war. Er wurde 1871 erster Präsident der National Rifle Association.

Eines seiner hervorragenden Kennzeichen war sein respektabler Backenbart. Daher bezeichnet man diesen heute noch, in Anspielung auf seinen Namen, als Sideburns. Von seinen Freunden wurde er auch Burnsie genannt.

Literatur

Personendaten
Burnside, Ambrose Everett
General der Nordstaaten im Sezessionskrieg, Gouverneur und Senator
23. Mai 1824
Liberty, Indiana
13. September 1881
Bristol, Rhode Island