Heim

Pattani (Provinz)

Pattani
ปัตตาน
Statistik
Hauptstadt: Pattani
Tel.vorwahl: 034
Fläche: 1.940,4 km²
67.
Einwohner: 630.000 (2004)
38.
Bev.dichte: 329 E/km²
9.
Karte

Pattani (Thai: ปัตตาน) ist eine Provinz (Changwat) in Süd-Thailand.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Provinz liegt etwas mehr als 1.000 km südlich der Hauptstadt Bangkok auf der Malaiischen Halbinsel. Die Fläche ist etwa doppelt so groß wie die von Berlin.

Die Landschaft ist geprägt von einer Tiefebene. Im Süden steigt das Land zu den Sankalakhiri-Bergen auf, wo sich auch der Nationalpark Budo-Sungai Padi befindet. Hier sind wertvolle Berg-Regenwälder mit seltenen Pflanzenarten zu sehen.

Angrenzende Provinzen und Gebiete:
Norden Küste zum Golf von Thailand
Osten Küste zum Golf von Thailand
Süden Narathiwat und Yala
Westen Songkhla

Klima

Das Klima ist tropisch-monsunal. Die Anzahl der jährlichen Regentage liegt bei 164, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von etwa 2.570 mm.

Wirtschaft und Bedeutung

Etwa 60% der Fläche sind landwirtschaftlich nutzbar.

Im Jahre 2004 betrug das Bruttosozialprodukt der Provinz 34.039 Millionen Baht (Quelle: Thailand in Figures. 9. Aufl. 2006).

Flughafen

Geschichte

Das Gebiet wurde bereits in der Frühzeit besiedelt, die ältesten Spuren sind heute im Amphoe Yarang zu sehen. Im 15. Jahrhundert kam eine größere Einwanderungswelle nach Pattani, die sich hier niederließen, um an dem aufstrebenden Handel mit chinesischen Kaufleuten teilzuhaben, die über Indien bis in den Nahen Osten und nach Europa lieferten.

1516 errichteten die Portugiesen einen ersten Handelsposten hier, nachdem sie fünf Jahre zuvor auf „Sayam“ aufmerksam geworden waren und Kontakte mit den lokalen Herrschern geknüpft hatten. Japaner folgten 1605 und die Holländer kamen 1609. Die Engländer folgten 1612 und errichteten später eine Niederlassung der Englischen Ostindienkompanie.

Pattani war eines der Zentren eines halbautonomen malaiischen Königreiches, hatte jedoch Tribut an das siamesische Königreich Sukhothai und später an dessen Nachfolgerin Ayutthaya zu leisten. Nach dem Fall von Ayutthaya 1767 wurde Pattani für kurze Zeit selbständig, doch kam es 1785 unter König Phutta Yodfa Chulalok (Rama I.) schnell wieder unter die Kontrolle Siams.

In Pattani wurde die größte, jemals in Siam gegossene Kanone hergestellt, sie nennt sich „Nang Phraya Tani“.

1909 wurde Pattani im Rahmen des Anglo-Siamesischen Vertrags an Siam angeschlossen, wobei Narathiwat und Yala seinerzeit Teil des Verwaltungsgebiets von Pattani waren und erst später abgespalten wurden.

Siehe auch: Geschichte Thailands und entsprechender Eintrag in Pattani

Bevölkerung

Pattani ist eine der vier Provinzen Thailands, in denen sich eine Mehrheit der Bevölkerung zum Islam bekennt. Mehr als 85% der Einwohner sind Moslems, meist ethnische Malaien.

Wappen

Das Wappen der Provinz Pattani zeigt die erwähnte Kanone Nang Phraya Tani, die 1785 nach Bangkok geschafft wurde, wo sie heute vor dem Verteidigungsministerium zu besichtigen ist.

Die lokale Blume ist der Chinesische Hibiskus (Hibiscus rosa-sinensis). Der lokale Baum ist das Eisenholz (Hopea odorata).

Der Wahlspruch der Provinz Pattani lautet übersetzt:

„Es gibt die klare und angenehme Soße Budu,
Um dich herum liegen schöne Strände,
Reich an vielen Wasserfällen,
Angenehme gurrende Tauben wohnen hier,
Überall findet man die Luk Yi-Frucht,
Gut zu essen sind die frischen Austern namens Hoi Khraeng.“

Verwaltungseinheiten

Die Provinz ist in 12 Amphoe eingeteilt, die sich wiederum in 115 Tambon und weiter in 629 Mubaan gliedern.

Amphoe
(Kreise)
  1. Amphoe Mueang Pattani (อำเภอเมืองปัตตานี)
  2. Amphoe Khok Pho (อำเภอโคกโพธิ์)
  3. Amphoe Nong Chik (อำเภอหนองจิก)
  4. Amphoe Panare (อำเภอปะนาเระ)
  5. Amphoe Mayo (อำเภอมายอ)
  6. Amphoe Thung Yang Daeng (อำเภอทุ่งยางแดง
  1. Amphoe Sai Buri (อำเภอสายบุรี)
  2. Amphoe Mai Kaen (อำเภอไม้แก่น
  3. Amphoe Yaring (อำเภอยะหริ่ง)
  4. Amphoe Yarang (อำเภอยะรัง)
  5. Amphoe Mae Lan (อำเภอแม่ลาน
  6. Amphoe Kapho (อำเภอกะพ้อ)

Sehenswürdigkeiten


Koordinaten: 6° 52' N, 101° 15' O