David D. McKiernan
Heim

David D. McKiernan

David D. McKiernan ist ein General der US Army und seit Juni 2008 Kommandeur der internationalen Schutztruppe für Afghanistan (ISAF). Davor war war er vom Dezember 2005 bis zum Mai 2008 Kommandeur der 7. US-Armee/US Army Europe. Von 2002 bis 2004 war er Kommandeur des Coalition Forces Land Component Command (CFLCC) der Koalitionstruppen im Irak, welches für alle alliierten Bodentruppen im Irak verantwortlich war.

Militärische Laufbahn

McKiernan trat 1972 in die US Army ein, indem er ein ROTC-Stipendium am William and Mary College erhielt. Er hat einen Master of Public Administration der Shippensburg University und einen Ehrendoktortitel seines alten Colleges.

Nach der Infanterieoffiziergrundausbildung wurde er zum 4. Bataillon, 63. US-Panzerregiment der 1. US-Infanteriedivision versetzt. Dort diente er als Zugführer eines Spähzugs und später bis 1975 als Erster Offizier (XO) einer Panzerkompanie. Nach einer Verwendung bei der 2. US-Infanteriedivision in Südkorea wurde er zur 4. Staffel des 7. US-Kavallerieregiments versetzt und diente dort als Erster Offizier und Motoroffizier der Staffel, bis er im Anschluss, 1976, den Panzeroffizier-Weiterbildungskurs besuchte.

Nach diesem Kurs diente McKiernan im 2. Bataillon, 33. US-Panzerregiment der 3. US-Panzerdivision in Kirchgöns in Deutschland. Dort von 1977 bis 1981 als Motoroffizier des Bataillons, Panzerkompaniechef und S-3 (Ausbildung, Planung, Operationen) des Bataillons. Nach dem Abschluss am Command and General Staff College wurde er in Hauptquartier des US Army Training and Doctrine Command, dem Ausbildungskommando der US Armyy, versetzt und diente dort als Stabsoffizier im Büro des stellvertretenden Stabschefs für Ausbildung. 1984 kam er zurück zur 3. US-Panzerdivision und übernahm den Posten des S-3 der 1. Brigade, später den des Ersten Offiziers des 2. Bataillons des 32. US-Panzerregiments und zuletzt als G-3 der Division verantwortlich für die Ausbildung. 1987 verließ McKiernan die 3. US-Panzerdivision wieder und diente als Panzerzuweisungsoffizier in der Colonels Division der US Army Personalkommandos.

Von 1988 bis 1990 kommandierte McKiernan in Deutschland das 1. Bataillon, 35. US-Panzerregiment der 1. US-Panzerdivision. Danach wurde er im Juli 1990 Senior-Beobachter und Kontrolleur der Panzertruppen am Combat Maneuver Training Center (CMTC) bei Hohenfels in Deutschland. Im Dezember 1990 wurde er ins Hauptquartier des VII. US-Korps versetzt, um dort den Taktischen Kommandoposten des Korps während der Operationen Desert Shield und Desert Storm zu übernehmen. Nach dieser Verwendung ging er wieder ans CMTC und bald darauf absolvierte er das US Army War College.

Nach dem Army War College wurde McKiernan zur 1. US-Kavalleriedivision versetzt und diente dort als G-3 (Operationen) der Division und ab 1993 als Kommandeur der 1. Brigade der Division bis zum Jahre 1995. Zudem sammelte in den 1990ern Erfahrung als Stabsoffizier während der Jugoslawienkriege. Im Juli 1996 wurde McKiernan zum Allied Command Europe Rapid Reaction Corps (ARRC) versetzt und diente dort als stellvertretender Stabschef G-2/G-3, unter anderem auch in Rheindahlen in Deutschland und vorwärtig eingesetzt in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. Dann wurde er 1997 zur 1. US-Infanteriedivision versetzt und war dort als assistierender Divisionkommandeur (Manöveraufgaben) bis 1998 eingesetzt. Vom August 1998 bis September 1999 diente er als stellv. Stabschef (Operationen) im Hauptquartier der US Army Europe während der Operationen in Bosnien und Herzegowina, Albanien und im Kosovo.

Dann wurde McKiernan nach Fort Hood, Texas versetzt und übernahm das Kommando über die 1. US-Kavalleriedivision von Oktober 1999 bis Oktober 2001. Danach wurde er als Operationschef (G-3) im Hauptquartier der US Army im Department of the Army eingesetzt. Ein Jahr später, am 6. September 2002, übernahm er dann das Kommando über die 3. US-Armee und damit über die Truppen der US Army (ARCENT), die dem US Central Command (CENTCOM) unterstellt sind. In dieser Verwendung übernahm er auch das Kommando über das Coalition Forces Land Component Command in Vorbereitung auf die Operation Iraqi Freedom, dem Einmarsch von US-geführten Koalitionstruppen in den Irak. Im März 2003, zu Beginn des Irakfeldzuges, kommandierte McKiernan alle beteiligten US- und Koalitionsbodentruppen. Von 2004 bis 2005 war er dann stellvertretender Kommandierender General bzw. Stabschef des US Army Forces Command, dem größten Kommando der US Army. Und übernahm anschließend, am 15. Dezember 2005, das Kommando der 7. US-Armee/US Army Europe.

Am 18. Januar 2008 nominierte US-Verteidigungsminister Robert Gates McKiernan als Nachfolger von General Dan K. McNeill in der Funktion des Kommandeurs der internationalen Schutztruppe für Afghanistan (ISAF).[1] Daher übergab McKiernan am 2. Mai 2008 das Kommando an seinen Stellvertreter Lieutenant General Gary D. Speer, da der nominierte Nachfolger Martin E. Dempsey noch als amtierender Kommandeur des US Central Command gebunden war. Am 3. Juni 2008 übernahm McKiernan schließlich das Kommando der ISAF in der afghanischen Hauptstadt Kabul.

Quellen

  1. General Officer Announcement (DefenseLink.mil vom 18. Januar 2008; englisch)
Personendaten
McKiernan, David D.
General der US Army