Heim

Solon AG

Solon AG für Solartechnik
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN DE0007471195
Gründung 27. November 1996
Unternehmenssitz Berlin
Unternehmensleitung

Thomas Krupke (CEO), Dr. Lars Podlowski (CTO), Dr. Gero Wiese (COO), Anke Hunziger (CHRO)

Mitarbeiter 703 Ende Dezember 2007 (600 Oktober 2007)
Umsatz 503,1 Mio € (Geschäftsjahr 2007)
Branche Anlagenbau
Produkte

Solarmodule, SOLON Mover, Solargroßkraftwerke, Wechselrichter

Website www.solonag.com

Die SOLON AG für Solartechnik ist ein deutsches Solarenergieunternehmen mit Sitz in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensprofil

Neben der Produktion von Solarmodulen in den Tochtergesellschaften SOLON Photovoltaik GmbH in Berlin und SOLON Nord GmbH in Greifswald besitzt das Unternehmen weitere Töchter in Österreich (SOLON Hilber Technologie GmbH, SOLON Mover), Italien (SOLON S.p.A., ehemals S.E. Project s.r.l., Solarmodule), Amerika (SOLON America Corporation, Dünnschicht Solarmodule), Freiburg (SOLON Solar Investments GmbH, Projektierung von Solargroßkraftwerken) und der Schweiz (asp AG, Wechselrichter). Im Jahr 2007 verfügte SOLON über eine Produktionskapazität für Solarmodule (PV-Module) von 210 MWp (210.000 kWp; 2006: 130 MWp) und mit einer Gesamtproduktion von 118 MWp (2006: 84 MWp) konnte sich der Konzern weiterhin als einer der größten Solarmodulhersteller Deutschlands behaupten. Der Konzern beschäftigte Ende 2007 über 703 Mitarbeiter und erzielte 2007 einen Umsatz von 503,1 Mio € sowie einen Nettogewinn von 21,3 Mio. € (2006: 346,4 Mio € und 14,4 Mio €).

Geschichte

Der Hersteller von Solarmodulen und Anbieter von schlüsselfertigen Solargroßkraftwerken wurde am 27. November 1996 durch Saleh El-Khatib, Birgit Flore, Johannes Grosse Boymann, Paul Grunow, Stefan Krauter, Alexander Voigt und der Wuseltronik GbR Forschung und Entwicklung (Reiner Lemoine, Stefan Fütterer, Peter Fischer, Martin Sauter, Jürgen Hiller) gegründet und ging 1998 an die Börse. Damit war die SOLON AG das erste börsennotierte Unternehmen für Solartechnik in Deutschland und ist seit dem 20. März 2006 im TecDAX mit der ISIN: DE0007471195 gelistet und seit 2007 auch im ÖkoDAX.

SOLON baute ca. 80 % der auf alten und neuen Bundesbauten beim Umzug der Bundesregierung nach Berlin errichteten Solaranlagen.

Am 1. September 2006 ging das Photovoltaik-Kraftwerk auf Gut Erlasee bei Arnstein in Betrieb. Im Jahr 2006 wurden dort rund 14.000 MWh Strom produziert.

Im Dezember erwarb die SOLON AG einen weiteren Anteil an dem österreichischen Solarzellenhersteller Blue Chip Energy GmbH.

Website der SOLON AG für Solartechnik

Einzelnachweise