Heim

Flagge Tokelaus

Flagge Tokelaus


Vexillologisches Symbol:
Seitenverhältnis: 1:2
Offiziell angenommen am: veröffentlicht am 29. Mai 2008

Die neuen staatlichen Symbole Tokelaus wurden auf einer Sitzung des Regionalparlaments (General Fono) am 29. Mai 2008 beschlossen. Bis zu ihrer offiziellen Einführung muss jedoch noch die Regierung Neuseelands dem Entwurf zustimmen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Flagge zeigt ein traditionelles, polynesisches Kanu mit Segel in Gold auf blauem Grund. Links stellen vier weiße Sterne das Kreuz des Südens dar. Mit ihm wird die enge Bindung zu Neuseeland symbolisiert.

Hintergrund

Da Tokelau gegenwärtig ein abhängiges Territorium Neuseelands ist, hatte bisher nur die neuseeländische Flagge einen offiziellen Status auf der Inselgruppe. In den letzten Jahren wurde ein politischer Prozess in Gang gesetzt, der den künftigen politischen Status Tokelaus determinieren hätte sollen. In zwei Referenden zur Selbstbestimmung Tokelaus (Februar 2006 und Oktober 2007) konnten die Unabhängigkeitsbefürworter jedoch nicht die notwendige zwei Drittel-Mehrheit der Stimmen für ihr Anliegen gewinnen, womit der derzeitige Status quo erhalten bleibt. Zeitgleich wurde ein Ideenwettbewerb über die nationalen Symbole der Inselgruppe ausgeschrieben.

Frühere Entwürfe

1989 wurde ein inoffizieller Entwurf vorgestellt. Die drei Sterne symbolisierten die drei Inseln aus denen Tokelau besteht.

Im Juni 2007 entschied das Regionalparlament über die zukünftigen Symbole des Tokelaus. Der Entwurf war bereits der jetzigen Version ähnlich. Allerdings waren die vier Sterne der geographischen Lage der Inseln entsprechend angeordnet, inklusive Swains Island, das geografisch und kulturell zur Inselkette der Tokelau-Inseln gehört, politisch jedoch Teil Amerikanisch-Samoas ist. Da das Unabhängigkeitsreferendum 2007 knapp scheiterte, wurde auch dieser Entwurf nie eingeführt.

Quellen

  1. Bulletin vom 29. Mai 2008 (Englisch). Offizielle Website des Tokelau Council of Ongoing Government (29. Mai 2008). Gefunden am 13. Juni 2008.