Heim

Diskussion:Chartanalyse

Inhaltsverzeichnis

Reviewdiskussion

Bitte schaut euch diesen Artikel an. Ist dieser neutral und allgemein verständlichen gehalten oder wurden zu viele Fachbegriffe benutzt? (Wenn jemand eine bessere Idee für die Anordnung der Bilder hat, wäre ich auch sehr glücklich darüber). Smoki 21:48, 12. Apr 2005 (CEST)

Hi Smoki,

Eine Anmerkung zum Punkt "Kritik": Es gibt durchaus Studien, die die Prognosefähigkeit der Chartanalyse widerlegen. Es ist empirisch nachgewiesen, dass durch die Anwendung keine zusätzliche Rendite erwirtschaftet werden kann (durchschnittlich, auf lange Sicht). Leider habe ich die Studien nicht verfügbar, aber du findest mit Sicherheit etwas in den Veröffentlichungen von Prof. Weber der Mannheimer Universität. Gruß maha

Hallo Smoki,

interessante Übersicht, allerdings kann ich mir einige Charbewegungen (z. B. "Flaggen und Wimpel") nicht vorstellen. Kleine Grafiken zur Veranschaulichung wären hilfreich. Gruß joqa

Hallo Smoki,
Ich habe versucht, den Begriff Spike nochmal neu zu definieren und auch die Begründung angegeben, von welchen Hintergründen (Höhepunkt des Kaufs-/Verkaufsdruck) ausgegangen wird. Über einen eigenen Punkt Kritik würde ich mich freuen, da sehr viele Personen daran zweifeln, dass Chartanalyse funktioniert und deren Kritik sicherlich für eine neutrale Sichtweise notwendig ist. Allerdings macht es keinen Sinn in jeder Formation argumentieren zu müssen, ob diese nun gültig ist oder nicht. Alleine mit Charttechnik kann man keine Gewinne machen, sondern es ist nur ein Teil einer Anlagestrategie. Smoki 05:50, 13. Apr 2005 (CEST)
Ich hätte eine Frage zum Abschnitt Signale. Besteht das Signal nicht darin, dass der Gleitende Durchschnitt oder das Bollinger-Band durchstoßen wird? Und der Begriff Oszillator im selben Abschnitt sollte kurz erklärt werden. Vielleicht auch "grafisch interpretierbar"? --Zahnstein 07:37, 13. Apr 2005 (CEST)
Ich finde den Artikel sehr gut und leicht verständlich. Jeder, der sich ein ganz klein wenig damit auseinandergesetzt hat (und andere interessiert das Thema eigentlich nicht), bekommt hiermit eine sehr gute Zusammenfassung dicker Bücher. Sehr gut ist auch die Anmerkung, daß die Charttechnik von der Ökonomie (Kapitalmarkttheorie) nicht anerkannt wird. Da weder eine schlüssige Theorie von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen, noch ein empirischer Beweis zur Chartanalyse existieren, ist es u.U. angebracht auch das Wort Parawissenschaft hier einzubringen. --leptokurtosis999 20:06, 21. Jun 2006 (CEST)


es ist eine gute zusammenfassung obwohl vorerst zu viele faschbegriffe verwendet werden!


Frage: Soll der Artikel noch durch ein Kapitel über Derrivate ergänzt werden? Bei Derrivaten wird bekanntlich auf den zukünftigen Kurs des Underlying spekuliert, das nicht unbedingt ökonomischer Natur sein muß (Comoditys, Temperaturen, Strom, Fernwärme,...) --leptokurtosis999 20:06, 21. Jun 2006 (CEST)

Anregung: Um den Begriff Chartanalyse abschliessender zu behandeln, sollte auch auf den Begriff "Stochastik" eingegangen werden.

Candlestick-Chart

In Web ist haeufig die Rede von einer Hammerkerze oder von positiven bzw. negativen Schiebemustern. Kann jemand erklaeren, was das ist ? Danke. -- Juergen 89.54.110.213 15:13, 6. Dez. 2006 (CET)


Ihr mögt meine Einwände noch so oft löschen - ich werde mich hier immer wieder einklinken. Alleine die ersten zehn zwölf Zeilen eures Artikels sind irreführend und in saumässigem Deutsch abgefasst. Dass so viele Nachfragen von Lesern kommen, liegt daran, dass der ganze Artikel im Grunde neu geschrieben werden müsste. Und es wäre durchaus hilfreich, wenn ihr mal die Artikel eurer englischen oder französischen Kollegen durchsehen würdet, wenn ihr meinem Urteil schon nicht traut. Da könntet ihr lernen, was klare Darstellung und Argumentation ist.

Selbsterfüllende Prophezeiung?

Grundsätzlich kann, wenn alle Marktteilnehmer die gleiche Chartanalysetechnik benutzen, es in einem gewissen Sinne nicht zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung kommen, weil sonst ja alle Marktteilnehmer den Markt übertreffen ("beat the market") würden, was natürlich unmöglich ist. Kursschwankungen des Index, die der Chartanalysetechnik gemäß ablaufen, kann es natürlich geben.

Praktisch hat man nur dann einen Vorteil, wenn man es schafft, früher als der Großteil der Marktteilnehmer die durch die Chartanalysetechnik erhaltene Empfehlung umzusetzen. Natürlich muss man bedenken, dass auch viele andere Leute so denken, und daher den Zeitpunkt des An- bzw. Verkaufs noch früher ansetzen, und dann muss man noch bedenken, dass andere Leute auch denken, dass andere Leute denken, ..., und daher den Zeitpunkt nocheinmal früher ansetzen, ... wo soll man da aufhören? Dafür ergibt sich keine einfache offensichtliche Antwort, und die einfache Umsetzung der Chartanalysetechnik ohne diese Überlegungen ist klarerweise auch nicht vorteilhaft (weil man dann im Durchschnitt bestenfalls gerade dann kauft und verkauft, wenn es alle tun, und daher das zu ungünstige Preisen tut). Damit zerfällt wohl das im Artikel genannte Argument für die Einbeziehung der Chartanalysetechnik? 193.171.121.30 09:55, 12. Dez. 2007 (CET)

Darstellung

Mir ist neu, dass sich die absolute Darstellung für die Charttechnik eignet! Kann jemand belegen, dass die absolute Darstellung dafür ausreichend ist(mal abgesehen von gleitenden Durchschnitten etc.)--Tannenhaus 12:20, 13. Mai 2008 (CEST)