Heim

Union Internationale des Associations d'Alpinisme

Die Union Internationale des Associations d'Alpinisme (UIAA, englische Bezeichnung International Mountaineering and Climbing Federation; deutsch etwa „Internationale Union der Alpinismusvereinigungen“) ist eine Internationale Vereinigung verschiedener Alpinistenverbände. Die UIAA hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, strenge Sicherheitsnormen für Bergsportausrüstung wie Seile, Klettergurte, Karabinerhaken und sonstige Hardware zu definieren. Die UIAA unterstützt außerdem junge Bergsteiger, beispielsweise durch gemeinsame Auslandsfahrten, setzt sich für den Naturschutz ein und ist Veranstalter der Sportkletterweltcups und Weltmeisterschaften.

Gegründet wurde die UIAA 1932 in Chamonix (Frankreich) von 18 Repräsentanten nationaler Alpinistenvereine. Mittlerweile gehören der UIAA 90 Organisationen aus 62 Ländern an, darunter der Deutsche Alpenverein und der Österreichische Alpenverein. Diese zwei mitgliedsstärksten Vereine sowie der Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) haben jedoch zum 31. Dezember 2007 ihre UIAA-Mitgliedschaft gekündigt (s. Weblink). Die Mitgliedschaft endet zum 31. Dezember 2008.

Der Sitz der UIAA ist in Bern.

Inhaltsverzeichnis

UIAA-Skala

Nach der Organisation wurde auch eine Schwierigkeitsskala, die sogenannte UIAA-Skala benannt. Sie ermöglicht den Vergleich verschiedener Kletterrouten im Fels anhand ihrer Schwierigkeit. Die UIAA-Skala wird in römischen oder arabischen Ziffern angegeben. Sie erstreckt sich von 1 bis 11, wobei die Schwierigkeit mit dem Grad wächst. Darüber hinaus sind Feinabstufungen mit Plus- oder Minuszeichen (z. B. 7- für eine leichte Route im 7. Grad oder 5+ für einen schwierigen 5er) gebräuchlich.

UIAA-Norm

Die UIAA hat eine Norm für verschiedene Ausrüstungsgegenstände erarbeitet. Diese Norm soll gewährleisten, dass die Ausrüstungsgegenstände den Anforderungen entsprechend ihre Aufgabe erfüllen können und den dabei auftretenden Belastungen standhalten. UIAA Standards sind stark angelehnt an die Standards der EU (CE bzw. EN oder CEN), weichen aber manchmal geringfügig von diesen ab.

Siehe auch