Heim

Liuwa-Auen

Die Liuwa-Auen liegen nördlich von Mongu in Sambia westlich am Oberlauf des Sambesi zwischen dessen Nebenflüssen Luanginga und Luambimba. Die Verwaltung des Parks ist im Ort Kalabo.

Dieser Park lebt von der Wanderung riesiger Gnu- und Zebraherden von Angola her in der Regenzeit. Auch zahlreiche Antilopenarten kommen dann in die Liuwaaue, die in voller Blüte steht. August bis Dezember bietet sie alles für Safarifreunde. Der Park ist allerdings wirklich abgelegen und nur etwas für Touristen, die Busch und Wildnis lieben. Allradantrieb ist unerlässlich und die Fahrt in mindestens zwei Autos dringend empfohlen. Der Besuch sollte unter bewaffneter Führung erfolgen und nicht auf eigene Faust.

Die Parkaue besteht aus offenem Grasland mit Hainen, sandigem Buschland und Wasserläufen weitab von jeder Zivilisation, die Mitte von Nirgendwo. Es gibt keine Infrastruktur für Touristen, keine Camps, keine Lodges. Aber überall darf gezeltet werden. Die Anfahrt selbst ist ein Abenteuer. Für die 180 km von Sesheke nach Kalabo müssen zwei Tage eingerechnet werden, da die Wege sehr sandig sind. Tankstellen gibt es keine. Benzin und Proviant müssen für die gesamte Tour mitgenommen werden. Wenn der Wasserstand hoch genug ist, kann der Tourist in Mongu das Postboot nach Kalabo nehmen. Dort kann er einen Führer mieten. Ob der ein Auto hat, ist eine andere Frage. Ein Tourist muss eine sehr vollständige Ausrüstung haben, um diesen Park zu besuchen. Es werden durchaus Wandertouren angeboten und diese organisierten Touren sind wärmstens zu empfehlen, denn die nötige Logistik ist für Einzelne nicht zu gewährleisten. Es gibt durchaus noch einen Unterschied zwischen Safari und Überlebenstraining.

Koordinaten: 14° 40' S, 22° 30' O