Heim

Populärmythologie

Populärmythologie bezeichnet den Teil des Mythenschatzes eines Volkes, der dem Großteil der Bevölkerung auf einer alltäglichen Basis geläufig ist. Besonders nutzt man den Begriff für die moderne westliche Kultur, in der breite Bevölkerungsteile Wissen über einige bedeutende Kunstwerke (vor allem Filme) teilen.

Teile der westlichen Populärkultur der Moderne sind etwa Elemente aus den Franchises Star Trek und Star Wars, die Charaktere von Videospielen wie Pacman und Super Mario, literarische Figuren wie Pippi Langstrumpf, Frankenstein, Sherlock Holmes und Tarzan, Versatzstücke älterer und/oder fremder Mythologien wie die Figur des Herkules, aber auch Ideen aus der Wissenschaft und dem ursprünglichen Volksglauben.
Die Mixtur ergibt dabei keine geschlossene Mythenwelt, sondern vielmehr ein Reihe zusammenhangloser, aber großen Teilen der Bevölkerung bekannter Mythen.

Mit der Populärmythologie in Verbindung steht auch das Phänomen der Urban Legends.

Mit der Populärmythologie in Verbindung steht die Beobachtung der Entwicklung einer gemeinsamen westlichen Kultur, die maßgeblich von der amerikanischen Literatur und Filmindustrie geprägt wird, die im Verlauf ihrer Entwicklung aber auch Konzepte anderer Mythenschätze entnimmt und in angepasster Form an die Medienkonsumenten zurückvermittelt.