Heim

Jouy-en-Josas

Jouy-en-Josas
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département Yvelines
Arrondissement Versailles
Kanton Versailles-Sud
Geographische Lage 48° 46′ N, 2° 10′ OKoordinaten: 48° 46′ N, 2° 10′ O
Höhe 90 m
(77 m–179 m)
Fläche 10,14 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(1999)
7946 Einwohner
784 Einw./km²
Postleitzahl 78350
INSEE-Code 78322
Website www.jouy-en-josas.fr

Jouy-en-Josas ist eine Gemeinde im französischen Département Yvelines, in der Region Île-de-France. Es liegt vier Kilometer südlich von Versailles und 19 Kilometer südwestlich von Paris. Jouy-en-Josas ist eine Kleinstadt im Tal der Bièvre. Die Gemeinde ist Sitz der École des hautes études commerciales (HEC) einer höheren Handelsschule.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Christophe-Philippe Oberkampf, der 1790 zum Bürgermeister gewählt wurde, betrieb in Jouy-en-Josas bis 1844 seine berühmte Baumwollspinnerei und Tuchmanufaktur. Bis heute ist in Frankreich Toile-de-Jouy (Jouystoff) ein Synonym für hochwertig bedruckten Baumwollstoff.

Etymologie

Der Name «Jouy» kommt vom lateinischen gaudium, Freude. «Josas» war der Name eines früheren Kirchenbezirks des Bistums Paris.

Partnergemeinden

Seit 1971 verbindet Jouy-en-Josas eine Partnerschaft mit Meckesheim in Deutschland.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert ist die romanische Kirche und das Grab von Christophe-Philippe Oberkampf. Auf dem Gemeindefriedhof liegt Léon Blum begraben.

Wirtschaft

Jouy-en-Josas ist einer der größten Standorte des nationalen Forschungsinstitutes für Agronomie INRA, das auf einem mehrere Hektar großen Gelände am Stadtrand liegt.