Heim

Real Life (Netzkultur)

Das so genannte Real Life (engl., übers.: „wirkliches Leben“, gelegentlich auch meat life, etwa: „fleischliches Leben“, kurz: RL) verwendet man in der Computerszene als Begriff für das Leben eines Menschen außerhalb seiner Tätigkeit in einer Gruppe gleichgesinnter Computerinteressierter.

Er stammt ursprünglich aus der Online-Rollenspiel-Szene und wird zum Beispiel von den Benutzern von Multi User Dungeons zur Abgrenzung der rein virtuellen Identität im Rollenspiel (vgl. auch virtuelle Realität, VR) zur realen Identität des Spielers verwendet. Heute wird der Begriff von jeder Art von Computerbenutzern verwendet, um auf die physische Welt hinzuweisen, etwa um zu klären, ob sich Menschen, die sich über das Internet fanden, schon persönlich getroffen haben.

Gerade in Diskussionen und in Chats wird mit diesem Begriff immer wieder auf Zusammenhänge außerhalb der nur digitalen Identität verwiesen. In den Chats wird oft die Abkürzung „RL“ verwendet.

Der Begriff ist insofern paradox, als er scheinbar ein reales Leben von einem irrealen, virtuellen oder fiktiven Leben abgrenzt. Allerdings sind Tätigkeiten und kommunikative Akte, die in computerbasierten Medien stattfinden, natürlich genauso real wie andere Tätigkeiten auch. Besonders Geeks und Nerds verwenden „Real Life“ deshalb oft ironisch, um darauf hinzuweisen, dass viele Tätigkeiten am Computer bzw. im Cyberspace, oft fast gar keine Beziehung zu rein physischen Dingen haben.

Siehe auch