Heim

Diskussion:König



Die Dortige kalkulation durch die mittel kaution wurde auf die Krönung wurde behoben. Die Selbstkrönung wird m.W. nur bei Napoleon I. wichtig, und der krönte sich nicht zum König,. sondern zum "Kaiser der Franzosen"; daher hier heraus genommen. Liegen aber doch zahlreiche Selobstkrönungen als Usurpationen vor, dann bitte schreib doch einige Beispiele dazu. 213.6.98.89 16:24, 20. Nov 2004 (CET)

Wichtig: Kurfürst Friedrich III. krönte sich selbst zum König Friedrich I. in Preußen.
Friedrich II. (der Staufer) hat sich doch auch selbst gekrönt, oder? --mot 21:49, 8. Jul 2006 (CEST)
Wilhelm I. krönte sich selbst in Königsberg zum König von Preußen. Alle anderen preußischen Könige hielten eine Krönung für verzichtbar. --Ekkehart baals 11:35, 20. Jun. 2007 (CEST)

Wo und in welchem Lande ist der König keine "Majestät" sondern lediglich eine "königliche Hoheit"? --Ekkehart baals 11:48, 20. Jun. 2007 (CEST)


Inhaltsverzeichnis

Redirect Königtum

Redirect Königtum wurde auf Monarchie umgestellt, weil dort mehr zum Königtum steht, als unter 'König' selbst. - Allerdings ist 'König' in Monarchie noch nicht gut verlinkt... --sputnik 23:09, 7. Mär 2005 (CET)

einleitungssatz

„Der Titel König ist vom Wort kon oder konr abgeleitet, welches generosus und vornehm bedeutet.“

woher stammt dieses wort „kon“ bzw. „konr“ denn? das wäre interessant zu wissen/erfahren. außerdem sollte „generosus“ IMHO in „generös“ geändert werden, da mir „generosus“ in dieser form noch nie untergekommen ist. –jello ¿? 18:22, 14. Okt 2005 (CEST)

Nanu? generosus ist ein lateinisches Wort und bedeutet vornehm, edel. Generös ist aber nicht vornehm, sondern großzügig. Das ist was anderes. Fingalo 22:22, 24. Okt 2005 (CEST)

Germanenlastig

Der Artikel müsste überarbeitet werden. Er ist auf das altnordische Königstum fixiert und unterschlägt, dass die Königswürde auch bei den Hebräern, Griechen, Etruskern, Römern etc. bestand. --Benutzer:argasp

Jeder darf die anderen Aspekte ergänzen.

Fingalo 22:01, 24. Okt 2005 (CEST)

Könige in Literatur, Filmen und Spielen

König spielen doch in Märchen, aber (u.a) auch in Fantasy und Science-Fiction, oft eine wichtige Rolle, dazu steht bisher noch garnichts im Artikel.

Sollte im Artikel nicht evtl. auch noch etwas dazu stehen? --Tegula 20:06, 6. Feb 2006 (CET)

Nö, warum von Hölzchen auf Stöckchen? Fingalo 23:23, 14. Mär 2006 (CET)

Vandalismus

Der Artikel scheint ja auf Vandalen geradezu eine magnetische ausstrahlung zu besitzen. Fingalo 23:23, 14. Mär 2006 (CET)

Souveräner Staat und Papst

Ein König war der Herrscher über das Gebiet eines souveränen Staates. Wie wurde im Mittelalter ein Staat souverän bzw. was bedeutete dies? Was ist genau der Unterschied zu einem Fürsten? Auch heute noch gibt es eigenständige (souveräne?) Fürstentümer... Überdies glaube ich, dass sich nur derjenige König nennen durfte, der vom Papst anerkannt wurde, ihm also ergeben war (oder einem anderen religiösen Herrscher). Stimmt das? Wäre bestimmt erwähnenswert, denn bislang wird man beim Durchlesen des Artikels nicht vollständig informiert. --Neoneo13 14:21, 16. Jun 2006 (CEST)

Nein, das stimmt nicht. Es gab/gibt auch in Asien Könige. Die hat der Papst sicher nicht anerkannt.

König von Tonga

Jetzt ist gerade der König von Tonga gestorben. Wie kommt er zu seinem Königstitel? Georg Tupou I. (1845 - 93) schuf 1845 das Königreich Tonga, das 1900 britisches Protektorat wurde. Er nannte sich wohl einfach so und war's dann auch. Oder? Fingalo 21:34, 13. Sep 2006 (CEST)

Etymologie

Die Arbeitsdiskussion der Taskforce Etymologie:

Alter Zustand

Der Titel König ist vom Wort kon oder konr abgeleitet, welches generosus und vornehm bedeutet. Der Begriff hat also nichts mit der Funktion zu tun, sondern mit dem Status der Familie. Der König ist also zunächst ein Mann aus vornehmer Familie.

Damit korrespondiert lat. genus, ahd. kuni und mhd küne, was soviel wie 'Geschlecht, Dynastie, Familie, Stamm' bedeutet. Der König ist wortwörtlich jemand, der von einer bestimmten (zur Herrschaft vorrangig qualifizierten) Familie abstammt.

Diagnose

Zustand kritisch. Welche Sprache mag kon oder konr sein?--Janneman 22:18, 8. Mai 2006 (CEST)

Ambulante Notfallbehandlung

also ans Werk:

As to the exact relation, in form and sense, of king to kin, views differ. Some take it as a direct derivative, in the sense either of ‘scion of the kin, race, or tribe’, or ‘scion of a (or the) noble kin’, comparing dryhten (:{em}*druhtino-z) ‘lord’ from dryht (:{em}*druhti-z) ‘army, folk, people’, dryht-bearn ‘lordly or princely child, prince’, lit. ‘child of the nation’, ON. fylkir ‘king’ from folk, Goth. {th}iudans ‘king’, from {th}iuda people, nation. Others refer *kuningo-z immediately to the supposed masc. *kuni-z, preserved in comb. in OHG. chuni-, OE. cyne- (see KINE-1), taking it as = ‘son or descendant of one of (noble) birth’. See Hildebrand in Grimm, and Kluge, s.v. K{odotab}nig; Franck s.v. Koning etc.
Possibly related to O.E. cynn "family, race" (see kin), making a king originally a "leader of the people;" or from a related root suggesting "noble birth," making a king originally "one who descended from noble birth." The sociological and ideological implications make this a topic of much debate.

Arbeitsversion

König ist nicht nur in den älteren deutschen Sprachstufen (ahd. kuning, mhd. künic), sondern auch in den meisten anderen altgermanischen Sprachen bezeugt (altengl. cyning, altnord. konungr) und aus einer germanischen Sprache des 2./3. Jahrhunderts ins Finnische entlehnt worden (finn. kuningas). Die zugrundeliegenden Form (protogermanisch) *kuninga-z enthält das Suffix -ing/-ung, das Zugehörigkeit und Abstammung bezeichnet. *kuninga-z bedeutete also ursprünglich "der zum kuni/kunja- Gehörige" oder "der von einem kuni/kunja- Abstammende". Die genaue Interpretation dieser Wortableitung ist jedoch umstritten. Eine weithin akzeptierte Deutung sieht das altgermanische Wort *kunja- "Sippe, Geschlecht" (got. kuni, ahd. und altsächs. kunni, mhd. künne, engl. kin) als Ausgangspunkt der Bildung. Der *kuningaz wäre dann "der einem (edlen) Geschlecht Entstammende" gewesen.

Kommentar

ui, die ist hübsch. Sollen wir den genau so einpflegen, oder wollen wir noch ein bisschen auf die ideologischen Folgen der Herleitung von *kunja-' eingehen, oder überlassen wir das dem inhaltlichen Teil?--Janneman 22:19, 18. Mai 2006 (CEST)


Spanische Könige

Wo sind die Spaniche Könige Philipp II. und Philip III. --Neu Textdatei 15:26, 27. Feb. 2007 (CET)

Königswahl im Heiligen Römischen Reich

Könige der Wikinger

Daher meine Bitte an die entsprechenden Autoren:

Das mit island ist 1. unstritten und zweitens hat das mit dem König selbst nichts zu tun.
Für Norwegen ist die Unterscheidung zwischen Freibauern und Adel problematisch. Einen Adel in unserem Sinne gab es nicht, nur eine Aristokratie. Für Schweden mag das anders gewesen sein. Außerdem hat das mit dem Begriff „König“ auch nichts zu tun.
Das gleiche gilt für die Anmerkung zu Dänemark.
In den Arikel gehören nur die Stellung, wie man's wird, welche Aufgaben er hat, welche Befugnisse er hat (und bei den Skandinaviern die Besonderheit, was für verschiedene Arten es gibt). Fingalo 18:53, 29. Apr. 2007 (CEST)

Weitere Fragen

Für das Geschichtsverständnis sind Strukturen wichtiger als Details des Hofzeremoniells. + Da ist zum einen der historische Wandel des Königtums bis zur französischen Revolution.

Ich kopiere das jetzt auhc in die Diskussion zum Artikel --Ulamm 22:04, 29. Apr. 2007 (CEST) --Ulamm 22:04, 29. Apr. 2007 (CEST)

Unzureichend behandelte Fragen:

Für das Geschichtsverständnis sind Strukturen wichtiger als Details des Hofzeremoniells. Die folgende themenliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

+ historischer Wandel des Königtums von der Völkerwanderung bis zur französischen Revolution.

--Ulamm 22:13, 29. Apr. 2007 (CEST)

Der Artikel beginnt gleich mit der problematischen Unterordnung unter den Kaiser. Dies dürfte nur für die geringste Anzahl der Königtümer von Belang sein (falls überhaupt zutreffend). Es fehlen bei Griechenland die Könige von Sparta (Leonidas), natürlich auch die der homerischen Zeit. --195.253.22.100 16:43, 30. Aug. 2007 (CEST)

Listen ehemaliger Könige

Eine Überschrift lautet: „Listen ehemaliger Könige”. Aufgelistet sind aber Länder bzw. Königreiche, aber keine Könige bzw. deren Namen. Daher mein Änderungsvorschlag: Listen ehemaliger Königreiche. 89.166.234.4 17:44, 7. Feb. 2008 (CET)

Ich habe eine Klarstellung ergänzt.
Gruß --Baumfreund-FFM 18:12, 7. Feb. 2008 (CET)

2.2.2 Rom

Der Link beim Wort "Caesars" führt nicht zu "dem" Caesar sondern zu einer Rockband, sollte gefixt werden ;-)

König/Kaiser im Heiligen Römischen Reich

Moin! In "Geschichte und Geschehen, Themenheft 'Europa im Spätmittelalter' Sekundarstufe II" ist das Gesetz "Licet iuris" vom Frankfurter Reichstag, 6. August 1338 zitiert. Da steht "[...](2) nach Recht und seit alters bewährter Gewohnheit des Reiches ist einer, der von den Kurfürsten des Reiches einmütig oder mit ihrer Mehrheit zum Kaiser oder zum König gewählt ist, sofort durch die Wahl allein wahrer König und als Römischer Kaiser zu rechnen und zu nennen, und ihm gebührt von allen dem Imperium Untertanen Gehorsam;" Ist vielleicht nicht das professionellste Buch, aber irgendwie widerspricht das Gesetz dem Artikel darin, dass der gewählte König erst ab 1530 Kaiser war. Dem Gesetz nach war das wohl eher 1338 der Fall, da der Reichstag den Papst ausgeklammert hat. Oder seh ich das falsch? --MiKo ʎ 17:33, 7. Mai 2008 (CEST)