Heim

Kevin Roche

Kevin Roche (Aussprache wie roach: ɹəʊtʃ; * 14. Juni 1922 in Dublin) ist ein in Irland geborener US-amerikanischer Architekt, dessen Lebensleistung 1982 mit dem Pritzker-Preis für Baukunst, einem der weltweit renommiertesten Architekturpreise, gewürdigt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Kevin Roche wurde 1922 in Dublin geboren, wuchs aber in Mitchelstown (ca. 40 km nordöstlich von Cork) auf. Er ging am Rockwell College zur Schule, begann danach ein Architektur-Studium am University College Dublin. 1945 schloss er sein Studium mit dem Bachelor of Architecture ab und arbeitete mit dem Architekten Michael Scott (1905–1988) zusammen. Michael Scott versammelte zu dieser Zeit eine ganze Reihe von jungen, talentierten Architekten, von denen die meisten gerade die Universität verlassen hatten, um sich. Außer Kevin Roche waren dies unter anderem Wilfried Cantwell (* 1920), Kevin Fox (* 1922), Patrick Hamilton (* 1921), Patrick Scott (* 1921) und Robin Walker (1924–1991).

Während seiner Zeit bei Michael Scott arbeitete Roche am Busáras-(Áras-Mhic-Dhiarmada)-Projekt mit. Der 1953 fertiggestellte Busbahnhof war eines der ersten modernen Bauwerke, dass nach dem Zweiten Weltkrieg im Zentrum Dublins errichtet wurde. Zugleich sollte Busáras der Prototyp für eine ganze Anzahl von weiteren Busbahnhöfen sein, die in ganz Irland zukünftig noch erbaut werden sollten. Roche blieb aber nicht bis zur Fertigstellung dieses Projekts in Irland.

Roche verließ Dublin und arbeitete mit den britischen Architekten Maxwell Fry (1899–1987) und Jane Drew (1911–1996) – Frys Ehefrau – zusammen. Fry hatte 1933 zusammen mit Wells Coates (1895–1958) und Morton Shand (1888–1960) die so genannte MARS-Gruppe (Modern Architectural Research Group) gegründet – ein „think-tank“ für moderne, auch visionäre Architektur. Doch auch hier hielt es Roche nicht lange.

1948 wanderte der junge Ire in die Vereinigten Staaten aus und studierte ein Semester in einem Master-Studiengang am Illinois Institute of Technology bei Ludwig Mies van der Rohe. Nach einer nur kurzfristigen Beschäftigung beim United Nations Planning Office arbeitete er dann von 1951 bis 1961 für Eero Saarinen (Eero Saarinen & Associates) in Bloomfield Hills im US-Bundesstaat Michigan. Roche stieg bei Eero Saarinen & Associates schon bald zum wichtigsten Designer auf.

Als Saarinen im Jahre 1961 überraschend früh verstarb, vollendete Kevin Roche zusammen mit dem Bauingenieur John Dinkeloo (1918–1981) zwölf bis dahin noch unvollendete Projekte von Saarinen, unter anderem den Gateway Arch (1961–1966) in St. Louis (Missouri), das TWA-Terminal (1956–1962) auf dem JFK International Airport in New York, den Dulles International Airport (1958–1962) in Washington D.C. und das Hochhaus der CBS-Zentrale (1960–1964) in New York.

Im Jahre 1966 änderten Kevin Roche und John Dinkeloo den Namen des Architekturbüros von Eero Saarinen & Associates in Kevin Roche John Dinkeloo & Associates. Die Firma hatte ihren Sitz inzwischen von Michigan nach Hamden (Connecticut) verlegt. Eines ihrer allerersten Projekte war das Oakland Museum of California (1961–1968) in Oakland (Kalifornien). Es folgten zahlreiche weitere Projekte, unter anderem in New York der Hauptsitz der Ford Foundation (1963–1968) und das Metropolitan Museum of Art (1967–1985) sowie in New Haven (Connecticut) das Knights of Columbus Building.

Auszeichnungen

Bedeutende Werke

Vollendung (zusammen mit John Dinkeloo) von zwölf Projekten von Eero Saarinen nach dessen Tod (siehe oben); darüber hinaus, oft ebenfalls in Zusammenarbeit mit Dinkeloo:

 Commons: Kategorie: Kevin Roche – Bilder, Videos und Audiodateien
Personendaten
Kevin, Roche
US-amerikanischer Architekt
14. Juni 1922
Dublin