Heim

Giovanni De Gennaro

Giovanni De Gennaro (* 14. August 1948 in Reggio Calabria) war von 2001 bis 2007 der italienische Polizeichef und damit Leiter der Polizia di Stato. Von Januar bis Mai 2008 war er Sonderkommissar für den Müllnotstand in Neapel. De Gennaro ist derzeit Koordinator der italienischen Nachrichtendienste.

Werdegang

Nach seinem Hochschulabschluss in Rechtswissenschaften im Jahre 1973 wurde er zum Polizeioberkommissar bei der italienischen Staatspolizei (Polizia di Stato) ernannt und der Provinz Alessandria zugeordnet.

1975 wurde er Leiter einer Anti-Drogeneinheit in Rom. Zum Direktor der Kriminalpolizei in Latium (Centro Interprovinciale Criminalpol Lazio) wurde er 1981 ernannt. 1984 wurde er der Zentraldirektion zugeordnet (Direzione Centrale della Polizia Criminale). In seiner Karriere wurde er zwei Mal für außergewöhnliche Verdienste ausgezeichnet: 1980 wurde er zum Polizeioberrat (Vice Questore Aggiunto) befördert, nachdem er eine Geiselnahme an der Belgischen Botschaft in Rom beendet hatte. Nach einer Schießerei gelang es ihm, 30 Personen aus der Gewalt des Entführers zu befreien. 1990 wurde er erneut befördert, diesmal zum Abteilungspräsident (Dirigente superiore), nachdem er mehrere internationale Operationen der sizilianischen Mafia aufgedeckt hatte. Ende 1991 ernannte ihn der Innenminister zum Vizedirektor der Anti-Mafia Direktion (Direzione Investigativa Antimafia). Er arbeitete 11 Jahre lang mit dem Richter Giovanni Falcone zusammen. Außerdem leitete er mehrere Untersuchungen wegen Geiselnahmen, bei denen die Opfer gerettet werden konnten. Er arbeitete außerdem mit der DEA und dem FBI in den USA zusammen, ebenso wie kanadischen und australischen Agenturen. Am 1. April 1993 ernannten ihn der Innenminister zum Direktor der Antimafia-Behörde (Direzione Investigativa Antimafia). Am 1. September 1994 wurde er zum Vize-Direktor der Kriminalpolizei ernannt, und am 19. Dezember 1997 zum Ersten Direktor. Am 26. Mai 2000 ernannte ihn der Ministerrat zum Polizeichef (Capo della Polizia).[1]

Ausschreitungen beim G 8-Gipfel 2001 in Genua brachten ihm öffentliche Kritik ein und schließlich die Absetzung am 20. Juni 2007 durch den damaligen Ministerpräsidenten Romano Prodi.[2]

Am 9. Januar 2008 wurde De Gennaro Sonderkommissar für den Müllnotstand in Neapel. Er begann damit, Tausende Tonnen Müll, die auf den Straßen von Neapel und Umgebung lagen, zu entsorgen, und nach 14 Jahren Notstand ein Müllkonzept zu entwickeln. [3] Die Europäische Kommission hatte 2007 ein Verfahren gegen die italienische Regierung eingeleitet [4].

Die neue Regierung Silvio Berlusconis ernannte ihn im Mai 2008 zum Koordinator der italienischen Nachrichtendienste und damit zum Leiter des Dipartimento delle Informazioni per la Sicurezza.

Auszeichnungen

Er erhielt mehrere Ehrungen in Italien und im Ausland. Im Dezember 2006 erhielt er eine Medaille des FBI, die damit zum ersten Mal an einen ausländischen Polizisten verliehen wurde [5].


Personendaten
De Gennaro, Giovanni
De Gennaro, Gianni
Polizeichef Italien
14. August 1948
Reggio Calabria